Miljö

Erhaltet unser grünes Spindlersfeld!

Framställningen behandlas
Bezirksverordnetenversammlung Treptow-Köpenick
1.452 Supportrar 1.198 i Berlin Treptow-Köpenick
54% av 2.200 för kvorum
  1. Började september 2019
  2. Samling fortfarande 3 månader
  3. Inlämning
  4. Dialog med mottagaren
  5. Beslutet
Jag håller med om att mina uppgifter sparade vara. Framställaren kan mena Namn och plats visa och vidarebefordra till Petitionsempfänger. Jag kan ge detta samtycke när som helst återkallas.

Die Initiative Lebenswertes Spindlersfeld kämpft mit dieser Petition für den Erhalt der grünen Innenhöfe und Gärten in Spindlersfeld und somit für eine lebenswerte Zukunft in Berlin.

Das Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz leitet sein Buch „Grün in der Stadt - Für eine lebenswerte Zukunft“ mit den folgenden Worten ein: „Wo Verdichtung Prinzip ist, sind Nutzungskonflikte um Flächen vorprogrammiert. Die Nationale Stadtentwicklungspolitik betont den klimagerechten Stadtumbau und die Sicherung der natürlichen Grundlagen. Gesund, entspannt, mit Zugang zu Freiräumen zu leben und sich dennoch im Zentrum des öffentlichen Lebens zu befinden – das gehört zu den zentralen städtischen Qualitäten.“

Wir brauchen mindestens 1.000 Unterschriften von den Anwohnern des Bezirks Treptow-Köpenick, um einen Anwohnerantrag an die BVV zu stellen. Aber jeder Berliner, der uns mit seiner Stimme unterstützen will, ist herzlich willkommen.

Mit ihren Unterschriften sprechen sich die unterzeichnenden Bürgerinnen und Bürger für den Erhalt der grünen Innenhöfe in Spindlersfeld aus. Sie fordern zudem die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Treptow-Köpenick und das Land Berlin dazu auf, eine nachhaltigere Bebauungspoltik zu verfolgen, die nicht auf einer Nachverdichtung beruht, die die Natur zerstört, Wohn- und Lebensqualität einschränkt und Kindern den Platz zum Spielen nimmt. Darüber hinaus soll die BVV und die landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften, wie z.B. die degewo, gemeinsam geeignetere Alternativen für die Schaffung des dringend benötigten Wohnraums finden.

Orsak

In den letzten Wochen und Monaten erreichten unzählige Briefe Mieter aus ganz Berlin. Sie enthielten die Mitteilung, dass aufgrund der notwendigen Verdichtung, Grünanlagen, Innenhöfe, Spielplätze und sogar Parks weichen müssten, um die Schaffung von Wohnraum zu ermöglichen. Viele Mieter waren geschockt, denn das war alles andere als die „grüne“ Planungs- und Klimapolitik, die ihnen von der Bundesregierung immer wieder versprochen wurde. Überall in Berlin gründen sich seitdem immer mehr Bürgerinitiativen, die ihre Vertreter in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) zum Handeln auffordern. So auch in Spindlersfeld, wo die degewo - eine der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften- ihre Mieter an den Innenhöfen, zwischen Färberstraße, Ahornallee und der Ottomar-Geschke-Straße, informierte, dass beide Höfe schon im kommenden Jahr mit neuen Wohneinheiten bebaut werden sollen. Im Zuge der Baumaßnahmen soll ein Großteil der Bäume und Grünflächen weichen. Ein unglaublicher Verlust. Nicht nur für Mensch und Tier, sondern auch für die Zukunft Berlins, dessen Klimaziele nur durch den Erhalt solcher bewaldeten Höfe erreicht werden können. Daraufhin gründete sich die Initiative Lebenswertes Spindlersfeld, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Verdichtung in Spindlersfeld auf ein nachhaltiges Niveau zu beschränken und die Zerstörung von Lebensraum zu minimieren.

Doch bei dieser Abstimmung geht es um mehr als nur um die Rettung von zwei Innenhöfen. Es geht mit jeder neuen Abstimmung und Initiative darum der Regierung zu zeigen, dass die Berliner Bürgerinnen und Bürger auf ihr Recht auf eine lebenswerte Zukunft bestehen und eine nachhaltige Bebauungspoltik von ihren Vertretern in der Regierung fordern. Das heißt die Grünflächen, ob Parks, Innenhöfe oder Wäldchen zu schützen und stattdessen nachhaltige Bauprojekte auf den unzähligen brachliegenden Grundstücken anzugehen, um nicht nur Wohnraum zu schaffen, sondern Wohnraum in einer Stadt zu schaffen, in der es auch in Zukunft wert ist, darin zu leben.

Översätt denna framställning nu

Ny språkversion

Nyheter

Ich bin ein Berliner.

Inga CONTRA-argument än.

Varför människor undertecknar

  • 3 dagar sedan

    Für ein grünes Berlin! Für Artenvielfalt und eine gesunde Umwelt!

  • den 18.3.2020

    Die Folgen des Klimawandels können anders nicht ausreichend berücksichtigt werden

  • den 22.2.2020

    Weil ich nicht will das die letzten Grünflächen in Spindlersfeld verschwinden.

  • den 11.2.2020

    Mir ist diese Petition wichtig um der zunehmenden Betonisierung von Berlin entgegenzuwirken. In meinem Kiez hier in Spindlersfeld möchte ich die Flora und Fauna erhalten, die wir haben, denn sie sind wichtig für ein gesundes Klima. außerdem brauchen unsere Kinder auch Raum zum Spielen jenseits von Spielplätzen.

  • den 7.2.2020

    Grüne Flächen sind das Lebenselexier einer Stadt.

Verktyg för att sprida framställningen.

Har du en egen webbplats, en blogg eller en hel webbportal? Bli förespråkare och multiplikator för denna framställning. Vi har banners, widgets och API (gränssnitt) att bädda in på dina sidor.

Registrera widgeten för din egen webbplats

API (gränssnitt)

/petition/online/erhaltet-unser-gruenes-spindlersfeld-2/votes
Beskrivning
Antal signaturer på openPetition och, om tillämpligt, externa sidor.
HTTP-metod
GET
Returformatet
JSON

Mer om detta ämne Miljö

Hjälp till att stärka medborgardeltagandet. Vi vill göra dina bekymmer hörda medan du förblir oberoende.

Marknadsför nu