• Von: Stadtelternrat KiTa + Hort Oldenburg mehr
  • An: Rat der Stadt Oldenburg - Jugendhilfeausschuss
  • Region: Stadt Oldenburg (Niede...
    Kategorie: Familie mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 1.685 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Erhoehung der Elternbeitraege fuer Kinderbetreuung - Nicht mit uns!!!

-

Die Stadt Oldenburg hat eine neue Beitragsordnung der Elternbeitraege fuer die Kindertagesbetreuung beschlossen. Diese Beitragsordnung tritt am 01.08.2014 in Kraft und bedeutet eine drastische Erhoehung der zu zahlenden Beitraege fuer die Mehrzahl der Oldenburger Eltern.

Naehere Informationen und Hintergruende hierzu unter: www.kita-stadtelternrat-ol.de

Die Stadt begruendet ihren Beschluss mit mehr Gerechtigkeit und einheitlichen Qualitaetsstandards gegenueber der bisherigen Regelung. Aber bei genauerem Hinsehen sind die neuen Beitraege weder gerecht noch sorgen sie fuer einheitliche Qualitaetsstandards. Sie bedeuten lediglich eine drastische Erhoehung fuer die breite Mittelschicht. Bereits bei einem BRUTTO-FAMILIENEINKOMMEN von 60.000 Euro im Jahr zahlt man nun den Hoechstbeitrag von 2 Euro pro Betreuungsstunde.

Im Gegensatz zur bisherigen Regelung wird nicht mehr das NETTO- sondern das BRUTTO- Jahresgehalt zu Grunde gelegt. Die Stadt begruendet dies lediglich damit, dass sich das BRUTTO leichter ermitteln liesse. Selbst wenn dem tatsaechlich so ist, bedeutet dies aber in keinem Fall eine GERECHTERE Regelung.

Bsp: Familieneinkommen = 45.000 Euro brutto / Jahr (Mutter: 15.000, Vater: 30.000)
Kind 1: Krippe, Kind 2: Kindergarten; beide 6 Stunden Betreuung (8-14 Uhr)
Alter Beitrag (Stufe 2 = unter 4.500 Euro netto/ Monat): 174 Euro
Neuer Beitrag (Stufe 3 = 40.001 - 50.000 Euro brutto/ Jahr): 252 Euro
Unterschied: 78 Euro = 44% Erhoehung

Das finden wir nicht gerecht und alles andere als familienfreundlich!

Begründung:

Leider hat der gesamte Prozess der Neuordnung der Beitragsregelung weitgehend unter Ausschluss der Oeffentlichkeit und insbesondere unter Ausschluss von Elternvertretern stattgefunden. Dies koennen wir nicht hinnehmen! Schliesslich sind wir Eltern die Betroffenen!

Die neue Beitragsregelung wird noch einmal im vierten Quartal im Jugendhilfeausschuss diskutiert und geprueft werden. Dies ist die einzige Chance, die Neuregelung zu kippen oder zumindest eine gerechtere Staffelung der Beitraege zu erreichen.

Um die Politiker, die auch im Jugendhilfeausschuss vertreten sind und letztendlich die Entscheidung ueber die Beitragsordnung treffen, auf unser Anliegen aufmerksam zu machen, brauchen wir Eure/ Ihre Unterstuetzung. Je mehr Unterschriften, desto groesser der Druck auf die Politik etwas zu aendern.

gez. Der Vorstand des Stadtelternrates KiTa OL

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Oldenburg, 11.04.2014 (aktiv bis 10.10.2014)


Neuigkeiten

Liebe Eltern, wir stehen kurz vor dem Durchbruch! Unser öffentlicher Protest macht Eindruck: Alle Fraktionen sehen inzwischen ein, dass die neue Regelung der Elternbeiträge Schwächen hat. Alle sind zu Nachverhandlungen bereit. Großer Erfolg: Nach unseren ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Für mich ist es schlichtweg nicht nachvollziehbar, warum die Staffelung bei Einkommen über 60.000 einfach aufhört. Mit sozialer Gerechtigkeit hat das aus meiner Sicht nicht viel gemein, es wird statt dessen wieder der breiten Masse in die Tasche gegriffen. ...

PRO: Wir Eltern müssen den Verantwortlichen zeigen, dass sie uns nicht einfach in die Tasche greifen können, wie sie wollen. Wir müssen uns darauf verlassen können, dass die Kita-Beiträge stabil bleiben und nicht einfach drastisch erhöht werden (wir sollen ...

CONTRA: Ja endlich gehts mal in die richtige Richtung. Betreut die Kinder selbst, dann könnt ihr es billiger haben. Nicht immer die anderen für eure Kinder zur Kasse bitten. Komisch Eltern scheinen irgendwie Scheuklappen aufzuhaben, denken nur an Ihre eigenen ...

CONTRA: Um die Politiker auf ein Anliegen aufmerksam zu machen, gibt es nur eine Chance: Komunalwahlen 2016 Alles Andere wäre vergebene Mühe, da Politiker explizit nicht gewillt sind, Wünsche und Anliegen des gemeinen Pöbels wahrzunehmen. An alle Oldenburger: ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink