openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Erhöhung des Mindestlohnes Erhöhung des Mindestlohnes
  • Von: Nico Möller mehr
  • An: Bundesregierung
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Bürgerrechte mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
    Sprache: Deutsch
  • 85 Tage verbleibend
  • 36 Unterstützende
    36 in Deutschland
    0% erreicht von
    50.000  für Quorum  (?)

Erhöhung des Mindestlohnes

-

Ich fordere die Bundesregierung als Mitglied der Familien-Partei Deutschlands und besorgter Bürger dazu auf den Mindestlohn noch vor dem 1. Januar 2019 auf mindestens 12,85 Euro anzuheben.

Begründung:

Am 1. Januar 2017 wurde auf Vorschlag der Mindestlohnkommission der Mindestlohn von 8,50 Euro auf 8,84 Euro angehoben. Die dafür nötige Rechtsverordnung wurde dementsprechend von der Bundesregierung auch in Kraft gesetzt. Die nächste Anpassung wird nach dem Mindestlohngesetz - MiLoG zum 1. Januar 2019 erfolgen.

Der aktuelle Mindestlohn ist ein Witz! Erst letztes Jahr berechnete die Bundesregierung das der Mindestlohn von 8,50 Euro in einigen Städten unserer Republik gerade einmal den durchschnittlichen Existenzbedarf deckt oder ihn teilweise sogar unterschreitet. Auch aus solchen Gründen wurde nun der Mindestlohn um 0,34 Euro angehoben. Doch das wird für die nächsten 2 Jahre niemals ausreichen. Die Linken forderten eine deutliche Erhöhung und auch die Familien-Partei Deutschlands ist der Überzeugung das ein Mindestlohn in Höhe von 12,85 Euro angemessen ist. Der aktuelle Mindestlohn ist mit 8,84 Euro reine Ausbeutung! Die Menschen, die von diesem Hungerlohn jetzt leben müssen, werden im Rentenalter die Ärmsten sein. Fast 90 Prozent der Alleinerziehenden mit einem Kind unter sechs Jahren mit Mindestlohn sind auf Sozialleistungen angewiesen. Der Mindestlohn reicht für Alleinerziehende nicht! Die Liste könnte man noch eine Weile so fortsetzen, doch eines ist auf jeden Fall klar. Die 8,84 Euro müssen vor dem 1. Januar 2019 deutlich erhöht werden, da ansonsten auch die Armut weiter wachsen wird.

Ich möchte daher nun dringend jeden verantwortungsbewussten Bundesbürger dazu aufrufen diese Petition zu unterstützen um die Bundesregierung endlich wachzurütteln. Die Petition selbst setzte ich erstmal auf 6 Monate fest.

Euer Nico Möller Mitglied der Familien-Partei Deutschlands aus Rostock

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Rostock, 18.04.2017 (aktiv bis 17.10.2017)


Neuigkeiten

Überschrift aktualisiert Neuer Titel: Erhöhung des Mindeslohnes Mindestlohnes

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument


Warum Menschen unterschreiben

Der aktuelle Mindestlohn widerspricht je nach Wohnort dem §1 des Grundgesetzes. Ein Leben in Würde ist bei aktuellem Mindestlohn in teuren Ballungszentren nicht möglich. In Stuttgart kann sich ein ausgebildeter Security-Mitarbeiter in Vollzeit kaum e ...

Selbst ein Mindestlohn von 14 Euro pro Stunde ist eine Unverschämtheit,wenn man sieht was Politiker NICHT leisten und welche Ansprüche Sie trotzdem haben !!!

Die Anhebung der Mindestlöhne muss dynamisch dem Kaufkraftverlust angepasst werden

Wenn nicht jetzt, wann dann !!!

Als Alleinerziehende mit Mindestlohn endet man in Altersarmut

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Thomas J. Geislingen vor 8 Tagen
  • Katja L. Essen am 07.07.2017
  • Nicht öffentlich Rheda-Wiedenbrück am 28.06.2017
  • Nicht öffentlich Flensburg am 27.06.2017
  • Reichenberg A. Schwäbisch Hall am 24.06.2017
  • Nicht öffentlich München am 21.06.2017
  • Daria H. Z. Mutterstadt am 18.06.2017
  • Michael N. Berlin am 30.05.2017
  • Marcus M. Essen am 28.05.2017
  • Jf K. Freiburg am 27.05.2017
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 Facebook  

Unterstützer Betroffenheit