Jede Feuerwehrbeamtin und jeder Feuerwehrbeamter im Einsatzdienst bekommt in Bremen eine Feuerwehrzulage von 127,38 brutto im Monat. Die Feuerwehrzulage ist dazu gedacht, die besonderen Belastungen des Einsatzdienstes zu honorieren. Diese Zulage ist seit Jahrzehnten nicht erhöht worden und die Ruhegehaltfähigkeit wurde ab 2008 stufenweise abgeschafft.

Die Motivation der Beamtinnen und Beamten wird durch erfolgte, teilweise nicht nachvollziehbare Einsparungen belastet. Insbesondere durch den Verlust der Ruhegehaltfähigkeit der Feuerwehrzulage.

Um gegewärtig und künftig weitere finanzielle Einbußen zu vermeiden ist es zwingend erforderlich, die Feuerwehrzulage in Bremen zu erhöhen, zu dynamisieren und die Ruhegehaltfähigkeit wieder herzustellen.

Begründung

Feuerwehrbeamtinnen und Feuerwehrbeamten sind zum großen Teil extremen Situationen ausgesetzt, bei denen sie nicht nur körperlichen sondern auch psychisch an den Rand der Belastbarkeit kommen.

Oft werden die psychischen Belastungen im Feuerwehrberuf übersehen.

Die Bilder vergisst eine Feuerwehrfrau/mann nie und sie lassen sich nicht löschen, wie ein Feuer! Dieses Feuer ( Belastung ) verschwindet auch nicht automatisch mit der Pensionierung, vielmehr nehmen Feuerwehrleute diese Belastungen mit in den Ruhestand.

Allein vor diesem Hintergrund ist eine Erhöhung und Ruhegehaltfähigkeit sowie Dynamisierung der Feuerwehrzulage nicht nur erforderlich sondern zwingend. In Schleswig-Holstein und dem Saarland ist die Erhöhung auf 150 Euro bzw. um 25 Euro bereits erfolgt, in Niedersachsen wurde zumindest eine Anpassung an das bayerische Niveau erreicht, damit sind die Forderungen der Feuerwehrmänner und -frauen aus der Tarif- und Besoldungsrunde 2011 dort zumindest zum Teil umgesetzt worden. Es gibt keinen nachvollziehbaren Grund dafür, den Bremer Feuerwehrleuten diese Erhöhung vorzuenthalten.

Da von vielen Feuerwehrbediensteten die Höchstpension nicht erreicht wird, ist die Ruhegehaltfähigkeit von besonderer Bedeutung und dient als Ausgleich für die hohen Belastungen des Feuerwehrdienstes. Sie ist ein Ausdruck der Wertschätzung für den anspruchsvollen Dienst.

Denn wo eine Bürgerin/Bürger aus einem brennenden Haus rennt, rennen wir rein und retten Menschenleben und Sachwerte!

Wir sind es Wert, endlich die finanzielle Anerkennung zubekommen, die uns zusteht!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    am Freitag, den 15.01.2016 war ich, in der öffentlichen Sitzung des Petitionsausschusses der bremischen Bürgerschaft. Ich habe es nochmal deutlich gemacht, wie wichtig und gerechtfertigt meine/unsere Forderungen sind. Nach meinem Vortrag habe ich, die 1.144 gesammelten Unterschriften dem Vorstand des Petitionsausschusses übergeben.
    Der Bericht des Ausschusses geht jetzt an die Bürgerschaft. Ich werden Sie weiterhin über die Vorgänge informieren.

    Liebe Grüße
    Ann-Christin Erxleben

  • Hallo!

    Die Petition ist noch immer in Bearbeitung!

    Liebe Grüße

    Ann-Christin Erxleben

  • Liebe Unterstützer/innen,

    es sind insgesamt 1175 Unterschriften zusammen gekommen! Herzlichen Dank! Leider dauert es noch, denn durch die Wahl in Bremen muss sich der Petitionsausschuss neu bilden! Ich bleibe aber dran und werde euch informieren wenn es weitergeht.

    Liebe Grüße
    Ann-Christin Erxleben

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.