Region: Germany
Environment

FleischFrei For Future

Petition is directed to
Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
375 Supporters 332 in Germany
Collection finished
  1. Launched August 2019
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

FleischFrei For Future,

Die Aussage: Der Fleischkonsum ist ein Klimakiller und ist für unfassbares Tier - und Menschenleid und das Artensterben sowie Seuchenentstehung verantwortlich !

Die Fakten in Kürze und auf den Punkt gebracht:

Die Fleischindustrie verbraucht riesige Flächen für Tierweiden und Anbauflächen für Futtermittel in überdüngter Monokultur mit enormen Pestizideinsatz. Der dadurch bedingte Lebensraum - und Nahrungsverlust für Insekten und Tiere hat ein massenhaftes Artensterben zur Folge. Die einhergehende Abholzung der Wälder fördert den Klimawandel und die Verschiebung der Klimazonen massiv.. Bauern in der dritten Welt werden für die Landgewinnung "enteignet" oder billig entschädigt und arbeiten auf den einst eigenen Äckern für Hungerlöhne. Ihre Familien verarmen. Die Schere zwischen Arm und Reich öffnet sich immer mehr. Die industrielle Tierhaltung fördert durch die Verdauungsprozesse die Erderwärmung und die Gülle belastet unser Grundwasser und somit unsere Flüsse und letztlich auch unser Trinkwasser. Da man in der Fleischindustrie auf leistungsfähige Zuchtrassen setzt, verringert sich die Artenvielfalt. Alles ist standartisiert. Auch das "Produkt" Fleisch. Die sogenannten Nutztiere in der Massentierhaltung fristen ihr Leben in Elend und Leid, sind streßbedingt krankheitsanfällig und werden deshalb vorsorglich mit Antibiotika gefüttert. Das wiederum erzeugt multiresistente Keime, die in den Nahrungskreislauf gelangen - ein Teufelskreis, der die Entstehung von Seuchen fördert. Zudem: Die Überfischung der Meere erzeugt eine ebenso katastrophale Entwicklung.

Dieser Entwicklung müssen wir Schritt für Schritt entgegenwirken. Was können sie tun ? Ganz einfach ! Am Besten ist es bei sich selbst im Alltag anzufangen. Essen Sie fleischfrei und fordern Sie von der Politik:

  1. In öffentlichen Kantinen und Mensen sollen fleischlose Speisen partitätisch zu Fleischgerichten vetreten sein. Derzeit gibt es oftmals nur ein fleischfreies Menue während mehrere Menues mit Fleisch angeboten werden. 2 komplett fleischfreie Tage sollen generell dort eingeführt werden.

  2. Im Hotel - und Gaststättengewerbe sollen fleischfreie Speisen wesentlich günstiger sein als Speisen mit Fleisch - bzw. Tierprodukten.

  3. In Schulen, Kitas, Kindergärten und Kinderhorten soll fleischfreie, gesunde Kost mit überwiegend Obst und Gemüse angeboten werden. Tierethik und ökologisches Verhalten sollen auf dem Lehrplan stehen.

  4. Tierprodukte sollen teurer besteuert werden um damit die ökologische Landwirtschaft zu fördern. Fleischfreie und tierproduktfreie Speisen hingegen sollen mit nur 7 % und weniger besteuert werden.

  5. Die EU soll landwirtschaftliche Betriebe nicht flächenbezogen subventionieren sondern nach rein ökologischen Aspekten fördern.

"FleischFrei For Future" = "Aktiver Klimaschutz" "FleischFrei For Future" = "Menschen-, Tier- und Umweltschutz"

Reason

Die industrielle Fleischproduktion ist ein Klimakiller. Durch den Verzicht auf Fleisch können wir die derzeitige klimatische Entwicklung deutlich zum Positiven beeinflussen.

Quellen & Hintergrundinformationen:

[1] www.de-ipcc.de/266.php [2] www.tagesschau.de/ausland/klimawandel-ipcc-report-101.html [3] www.tagesschau.de/multimedia/video/video-578691~_origin-0ac11ab9-8e44-47c3-b442-4dfc5f68e59b.html

Thank you for your support, Jutta und Andreas Goldschmidt from Völklingen
Question to the initiator

News

  • Liebe Unterzeichner und Unterstützer der Petition "Fleischfrei For Future".
    Das Petitionsende ist in Sicht und wir möchten uns bei allen, die sich unserer Petition angeschlossen haben ganz herzlich bedanken.
    Die Corona-Pandemie hat die menschen-, tier- und umweltverachtende Praxis in der fleischverarbeitenden Industrie mehr als deutlich ans Licht gebracht und deshalb ist unser Anliegen aktueller denn je geworden.
    Wir möchten uns insbesondere bei der ÖDP Saar und bei Manuela Ripa MEP für Ihre Unterstützung bedanken. Manuela Ripa sieht in der profitorientierten, qualvollen "Massentierhaltung die Wurzel allen Übels", wie sie in einem Interview mit der Saarbrücker Zeitung kürzlich zu verstehen gab.
    Wir alle sollten uns deshalb über unseren Fleischkonsum... further

Der positive Effekt für unser Klima wäre: - weniger CO² - ( in der Massentierhaltung entstehen jedes Jahr in Deutschland 164 Millionen Tonnen CO² - mehr als der Verkehr auf unseren Straßen produziert ) - weniger Methan - ( Methangas, ein Verdauungsgas, heizt 21 Mal so stark die Erde auf wie die gleiche Menge CO² ) - weniger Lachgas - ( entsteht bei Benutzung von stickstoffhaltigem Dünger und ist 300 Mal so schädlich wie CO² ) Die gefährlichen Treibhausemissionen, die bei der Fleischproduktion erzeugt werden, werden durch den Verzicht auf Fleisch enorm reduziert

Fleisch, insbesondere tierisches Eiweiß, ist wichtig für den Menschen. Durch Fleischessen haben wir heute Gehirne haben, die uns überhaupt in die Lage versetzen, entscheiden zu können, was wir essen und was nicht. Während vegetarisch noch funktioniert, ist eine vegane Ernährung ohne Nahrungsergänzungsmittel nicht gesund möglich. Für Fleisch müssen Tiere sterben. Das ist nun einmal so. und völlig natürlich. Der Löwe interessiert sich auch nicht dafür, ob das Gnu gefressen werden will oder nicht. Das nennt man Nahrungskette.

More on the topic Environment

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international