Region: Germany
Welfare

Freie Arztwahl! Haus- und Facharztpraxen vor Ort erhalten!

Petition is directed to
Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
4,533 4,527 in Germany
Collection finished
  1. Launched November 2022
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Sicherstellung der wohnortnahen ärztlichen Versorgung statt Ersatz der Ärztinnen und Ärzte durch Gesundheitskioske, Apotheken oder Gemeindeschwestern. Freie Arztwahl statt unpersönlicher Versorgung in Videokabinen oder durch privatwirtschaftlich geführte Versorgungszentren, in denen nicht Ärztinnen und Ärzte, sondern Kaufleute entscheiden, wie Medizin gemacht wird. Wiedereinführung der Neupatientenregelung, Inflationsausgleich für Praxen und Mitarbeiterinnen, Abschaffung der bürokratischen Überfrachtung sämtlicher Arbeitsabläufe in den Arztpraxen, Digitalisierung nur da, wo sie den Praxen und damit letztlich den Patientinnen und Patienten nützt und Abschaffung der Regressbedrohung.

Reason

Die Sparmaßnahmen der Regierung und die Abschaffung der Neupatientenregelung (1) gefährden die wirtschaftliche Existenz der Haus- und Facharztpraxen in Deutschland ebenso wie die gestiegenen Energiekosten. Viele Praxen schließen ohne Nachfolger (2). In den verbliebenen Hausarztpraxen werden die Wartezeiten immer länger und auf Facharzttermine wartet man inzwischen teilweise länger als sechs Monate. Die Bedingungen in den Arztpraxen sind derzeit so schlecht, dass viele medizinische Fachangestellte dort nicht mehr arbeiten wollen und jüngere Ärztinnen und Ärzte eine Praxisübernahme scheuen. Von unseren Ärztinnen und Ärzten ist zu hören, dass sie bald nicht mehr in der Lage sind, die steigenden Lohn-, Hygiene- und Energiekosten zu bezahlen – weil die Honorarentwicklung die Kostensteigerungen nicht annähernd abdeckt (3, 4). Wir wenden uns gegen die Pläne, „Gesundheitskioske“ (5) einzurichten und unsere Haus- oder Fachärztinnen und -ärzte durch wechselnde Ärztinnen und Ärzte oder gar nichtärztliches Personal zu ersetzen. Diese Sparmaßnahmen bedeuten erhebliche Einbußen an Qualität und gefährden letztlich unsere Gesundheit. Wir fordern den Gesundheitsminister daher auf, sein Qualitäts-Versprechen zu halten und appellieren an ihn dafür zu sorgen, dass die Arbeit in einer Arztpraxis wieder attraktiv wird – für jüngere Ärztinnen und Ärzte, die sich niederlassen möchten ebenso wie für medizinische Fachangestellte. Wir wollen, dass die freie Arztwahl erhalten bleibt und dass die Haus- und Facharztpraxen in Deutschland eine Zukunft haben!

(1) https://www.kbv.de/html/1150_60474.php

(2) https://www.kvhessen.de/fileadmin/user_upload/kvhessen/Berufseinsteiger/Niederlassung/BEDARFSPLAN_Anordnung-Aufhebung-Beschluss_Landesausschuss-Aerzte-Krankenkassen_17112022.pdf

(3) https://www.kbv.de/html/1150_59914.php

(4) https://www.kbv.de/html/1150_60208.php

(5) https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/begriffe-von-a-z/g/gesundheitskiosk.html

Thank you for your support, Hausärzteverband Hessen e.V. from Grebenstein
Question to the initiator

News

  • Sehr geehrte Unterstützende,

    die Petition wurde gemäß unserer Nutzungsbedingungen überarbeitet. Die temporäre Sperrung wurde wieder aufgehoben und die Petition kann nun weiter unterzeichnet werden.

    Wir bedanken uns für Ihr Engagement!

    Ihr openPetition-Team

  • Dies ist ein Hinweis der openPetition-Redaktion:

    Diese Petition steht im Konflikt mit Punkt 1.4 der Nutzungsbedingungen für zulässige Petitionen.

    Bitte belegen Sie folgende Aussagen mit Quellen(Link/URL):

    "Die Sparmaßnahmen der Regierung und die Abschaffung der Neupatientenregelung gefährden die wirtschaftliche Existenz der Haus- und Facharztpraxen in Deutschland ebenso wie die gestiegenen Energiekosten. Viele Praxen schließen ohne Nachfolger. In den verbliebenen Hausarztpraxen werden die Wartezeiten immer länger und auf Facharzttermine wartet man inzwischen teilweise länger als sechs Monate. Die Bedingungen in den Arztpraxen sind derzeit so schlecht, dass... further

Wir brauchen Ärzte vor Ort.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Welfare

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now