openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Von: Bernhard Klier (Tierrettungen Baden Württemberg) mehr
  • An: Regierungspräsidium
  • Region: Baden-Württemberg mehr
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Sammlung beendet
  • 455 Unterstützende
    272 in Baden-Württemberg
    Sammlung abgeschlossen.

Freie Fahrt für Tierrettungen auf Wald und Feldwegen

-

Wir Tierretter im eingetragenen und gemeinnützigen Verein retten Tiere!
Egal ob ausgesetzt, verletzt, verunglückt oder vergessen, wir sind für alle Tiere da. Ob Schwan, Hund oder Katze, Pferd oder Rind. Wir werden gerufen wenn andere nicht mehr weiter wissen.
Ob dem Gassigänger der Hund ausbüchst beim jagen vom Hasen oder das Rind auf der Weide in Autobahnnähe. Ob das verunglückte Pferd oder die ausgesetzten Kaninchen auf der Raststätte.
Wir werden gerufen von privaten Personen, von Polizei und Feuerwehr und vom Strassendienst.
Ebenso die Betreiber von Raststätten und Autohöfe. Kurzum von eigentlich jedem!
Um Tiere zu retten bedarf es oft einen Wald oder Feldweg zu befahren. Das tun wir nur wenn es nötig ist. Trotzdem bezahlen wir Bußgelder wenn wir dabei erwischt werden. Das selbe gilt für die Auffahrten zu den Raststätten (Betriebsumfahrten).
Es kann doch nicht sein das wir Ehrenamtlich Tiere retten und dafür noch bezahlen müssen. Unsere Fahrzeuge, egal von welcher Tierrettung, sind deutlich als Tierrettung gekennzeichnet! Keiner wird aus Spaß einen Waldweg fahren oder auf die Raststätten. Keinem Mitglied ist es zumutbar lange Anfahrten zu den Raststätten zu fahren und Umwege um von Ost nach West zu gelangen wenn wir schon ehrenamtlich die Müllcontainer kontrollieren nach weggeschmissenen lebenden Tieren!! (Ferienzeit z.B.) Deshalb benötigen wir dringend eine Sondergenehmigung für diese Wege in Baden Württemberg!

Begründung:

Ehrenamtliche Tierretter, egal in welchem gemeinnützigen Verein, müssen um Tiere schnell und effektiv zu finden, retten, versorgen, sichern, auch Wald und Feldwege oder Versorgungswege, Betriebsumfahrten, offiziell benutzen dürfen ohne dafür auch noch ständig Bußgeldbescheide zu bekommen! Daher bitten wir alle die das einsehen und die das Ehrenamt stärken wollen zu unterzeichnen. Vielen Dank sagen Eure Vorstände der Tierrettungen in Baden Württemberg!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Möckmühl, 27.10.2016 (aktiv bis 26.12.2016)


Debatte zur Petition

PRO: Über Tierrettung lasset uns konfusmente bis zur völligen Verblödung lamentieren

CONTRA: Dazu bedarf es keiner gesetzlichen Regelung, die dann doch nur wieder durch die örtliche Straßenverkehrsbehörde beschieden werden muss, sondern nur des Antrags an die örtliche Straßenverkehrsbehörde; und die entscheidet - aber wahrscheinlich tatsächlich ...

CONTRA: Das ist ja ganz schlau eingefädelt:. Auf gesperrten Wegen spazierenfahren, zum Gassigehen mit dem Hund erst mal motorisiert ein paar Kilometer in die Tiefe des Waldes vordringen, Gipfel auf Almwegen erklimmen und wenn Stau ist, kurzerhand die Autobahn ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 24aktuelles.com    care2.com    Facebook    E-Mail    Websuche