Mit der Petition wird die Freigabe sogenannter dreirädriger Kraftfahrzeuge mit symmetrisch angeordneten Rädern mit einer Leistung von bis zu 15 kW für die Führerscheinklasse B gefordert.

Begründung

Sehr geehrte Damen und Herren,ich möchte Ihre Aufmerksamkeit auf den § 6 Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) lenken.Gem. § 6 Abs. 3 Nr. 4 berechtigt die Fahrerlaubnis der Klasse B auch zum Führen von Fahrzeugen der Klassen AM und L.Unter der Klasse AM versteht man Leichtkrafträder in verschiedenen Ausführungen, welche über nicht mehr als 50 m³ Hubraum verfügen, maximal eine Motorleistung 4 KW aufweisen und auf 45 km/h gedrosselt sind (vgl. (EU) Nr. 168/2013 ).Fahrzeuge, welche auf nur 45 km/h gedrosselt sind, können sich in der Regel nicht im städtischen Verkehr ohne Weiteres behaupten. Überlandfahrten werden aufgrund der großen Geschwindigkeitsdifferenz mit anderen KFZ zur Gefahr.Es kommt immer wieder zu Überholmanövern anderer KFZ, welche die Sicherheit des Leichtkraftradführers, aber auch der Überholenden, gefährden.Momentan werden dreirädrige Kraftfahrzeuge mit einer Leistung von bis zu 15 KW unter der Klasse A1 erfasst.Ich bitte diese dreirädrigen Fahrzeuge auch mit der Klasse B abzudecken und weise hierbei auf die Vorteile einer solchen Regelung:- durch den mehrspurigen Charakter des Fahrzeuges besteht eine wesentlich größere Sicherheit gegen das Umkippen in Kurvenlagen.- Rollsplitt oder Ölfilme auf der Straße sind durch den mehrspurigen Aufbau beherrschbar und führen nicht wie etwa bei einem Kleinkraftrad mit 2 Rädern unweigerlich zum Sturz.- Untergründe wie Kopfsteinpflaster oder verlegte Trambahnschienen sind sicher befahrbar.- geringere Rutschgefahr bei Nässe.- mehrspurige Fahrzeuge bleiben beim Bremsen wesentlich stabiler. Es kann in Notsituationen wesentlich leichter die volle Bremskraft angewendet werden.- die größere Leistung solcher Fahrzeuge erlaubt das Mitschwimmen im Verkehr bei Stadt- sowie Überlandfahrten. Dadurch entstehen weniger gefährliche Überholmanöver durch andere KFZ.- Ökologisch sinnvolle Alternative zum üblichen KFZ. Zur Reduzierung von Emissionen muss der Anteil kleinerer und leichterer Fahrzeuge erhöht werden.Die Aufnahme der Klasse A 1, 2. Anstrich (dreirädrige Kraftfahrzeuge mit einer Leistung von bis zu 15 kW) würde eine sinnvolle Alternative zu 2-rädrigen Leichtkrafträdern darstellen. Die höhere Motorleistung würde durch den erheblich höheren Sicherheitscharakter des Fahrzeuges ausgeglichen. Der niedrige Verbrauch im Vergleich zu PKWs würde die Erreichung der bekannten Klimaziele begünstigen ohne Verkehrsteilnehmer zu gefährden.Des Weiteren würde die kleine Fahrzeuggröße, welche in der Regel immer noch mit einem Leichtkraftrad vergleichbar ist, im Gegensatz zum PKW die Parkplatzproblematik im urbanen Raum verbessern.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.