• Stopp des rigiden Sparkurses an den saarländischen Hochschulen! • Eine bessere finanzielle Grundausstattung der saarländischen Hochschulen: Mindestens 10 Mio. Euro mehr und Übernahme der Tarif- und Energiekostensteigerungen! • Weiterentwicklung einer Hochschullandschaft, damit sie ihrer großen Bedeutung für die Zukunft des Landes gerecht werden kann! • Bessere Arbeitsbedingungen für Studierende sowie wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, insbesondere eine Verringerung des Anteils befristeter Verträge! • Aufrechterhaltung eines breiten Studienangebotes auch im gesellschaftswissenschaftlichen Bereich!

Begründung

CDU und SPD im Saarland haben an der Uni den Sparkurs eingeleitet. Die von der Vorgängerregierung zusätzlich bereitgestellten Mittel für die Uni und die HTW in Höhe von 10 bzw. 1,8 Mio. Euro wurden gestrichen, freiwerdende Bafög-Mittel wurden nur teilweise an die Hochschulen weitergeleitet. Darüber hinaus wurde der Etat der Hochschulen bis 2020 eingefroren. Das heißt: Tarif- und Energiekostensteigerungen müssen durch die Hochschulen durch Ausgabenkürzungen finanziert werden.

Laut Hochschulentwicklungsplan der Landesregierung werden diese Maßnahmen Einsparungen in Höhe von rund 7,5 Prozent notwendig machen. Das schnürt den Hochschulen die Luft ab. Mit den Kürzungen bei den Hochschulen bringt die Landesregierung nicht nur die Hochschullandschaft in eine Abwärtsspirale, sondern auch den Wirtschaftsstandort. Das wollen wir verhindern.

Die unvermeidliche Folge der Kahlschlagpolitik: Der Rückbau von Fakultäten, die Streichung von Fächern, die Einschränkung von Serviceangeboten für Studierende, Personalabbau und die Schließung des botanischen Gartens! Der Sanierungsstau, insbesondere an der Saar-Uni, wird mittlerweile auf rund 400 Millionen Euro geschätzt. Auch an der HTW zeichnet sich inzwischen ein erheblicher Sanierungsstau ab. Wissenschaftliche Mitarbeiter und Verwaltungspersonal sind am Rande der Leistungsfähigkeit: Extreme Arbeitsverdichtung und prekäre Beschäftigungsverhältnisse sind seit Langem an der Tagesordnung. Ein Kollaps droht.

Dagegen wollen wir etwas tun. Wir wollen, dass Exzellenz in der Spitze von Forschung und Lehre ebenso möglich ist wie eine qualitätsvolle Lehre in der Breite. Wir sagen: Ende mit dem Sparkurs!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Bündnis 90/Die Grünen aus Saarbrücken
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.