• Von: Prof. Dr.med. Manfred Dallek mehr
  • An: Herrn Prof.Dr.med. Frank-Ulrich Montgomery, ...
  • Region: Hamburg-Nord mehr
    Kategorie: Wissenschaft mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 2.356 Unterstützer
    7 in Bezirk Hamburg-Nord
    Sammlung abgeschlossen

Für den Erhalt der Bibliothek des Ärztlichen Vereins in Hamburg!

-

Der Vorstand der Ärztekammer Hamburg hat beschlossen, die Bibliothek des Ärztlichen Vereins zum 31.12.2017 zu schließen. Die bisherigen Serviceleistungen Literaturrecherche und Literaturbestellung für Mitglieder der Ärztekammer werden dann eingestellt. Neuanschaffungen von Fachliteratur wird es nicht mehr geben. Ein Teil des historischen Bestandes soll an die Hamburger Staats- und Universitätsbibliothek übergeben werden.

Die geplante Schließung bedeutet das Aus für die bisherige, serviceorientierte Literaturversorgung der Hamburger Ärzteschaft. Auch Studierende, Lehrende, Forscher und Angehöriger medizinischer Berufe verlieren damit eine wichtige Fachbibliothek.

Wir fordern den Präsidenten der Ärztekammer Hamburg, Herrn Prof.Dr.med. Frank-Ulrich Montgomery und den Vorstand der Ärztekammer Hamburg auf, von den Plänen zur Schließung abzusehen und die Bibliothek stattdessen für die heutige und zukünftige Generationen von Ärzten, Studierenden und Forschern zu erhalten und weiter auszubauen!

Begründung:

Die Bibliothek des Ärztlichen Vereins versorgt die Hamburger Ärzteschaft mit Fachliteratur - seit 1816. Sie wird heute von der Ärztekammer Hamburg getragen und steht seit 1947 jedem Leser offen, der medizinische Literatur sucht. Sie leistet damit einen wertvollen Beitrag für die medizinische Literaturversorgung in Hamburg.

Der umfangreiche Altbestand aus dem 16. bis 20. Jahrhundert stellt eine einzigartige Sammlung aus den Bereichen Medizin, Gesundheitswesen und ärztlicher Standesliteratur dar, der von Wissenschaftlern und Studierenden aus dem gesamten Bundesgebiet genutzt wird. Eine Auflösung dieses Bestandes würde einen herben Verlust für die medizinhistorische Forschung bedeuten.

Eine Schließung der Bibliothek hätte eine deutliche Verschlechterung der medizinischen Literaturversorgung der Hamburger Ärzteschaft zur Folge.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Hamburg, 28.06.2016 (aktiv bis 27.08.2016)


Neuigkeiten

Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner, leider hatten wir keinen Erfolg. Die Bibliothek wird zum 31.12.2017 geschlossen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Ihr Manfred Dallek

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Der Service, den das Bibliotheksteam seinen Nutzern bietet, ist weitreichend. (...) Die Bibliothek berät schon bei der Recherche, übernimmt diese sogar selbst. (...) Die Ärzte erhalten dann Kopien oder Ausdrucke von relevanten Zeitschriftenartikeln, Buchkapiteln, ...

PRO: Diese Bibliothek ist auch für Laien zugänglich. Dies bietet jedem die Möglichkeit die Diagnosen und Therapien seiner Ärzte zu überprüfen und sich vollständig zu informieren. Die Folgen mehrerer Kunstfehler von behandelnden Ärzten konnten so beseitigt ...

CONTRA: Nach Durchsicht der Kommentare klingt das ja alles sehr sentimental. Kann ja mal einer neben der Erbschaft seines Containers auch einen Kapitalstock zur Bestandspflege hinzulegen lassen. Ansonsten Gebühren, für die denen es was wert ist. Selbst in der ...

CONTRA: Ich kenne das Ding zwar nur so um 1998 rum, damals war das ein einziger Rentnerklub mit LeberMagenDarm und dergleichen Gekreuch. Als Normalstudent haben wir eigentlich im UKEchen eine der besten Universitätsbibliotheken, sodaß mir schleierhaft bleibt, ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink