Mit der Ausgliederung der professionellen Fußballabteilung aus dem VfL Wolfsburg e.V., der Gründung der VfL Wolfsburg - Fußball GmbH und der damit einhergehenden, verstärkten Einflussnahme von Volkswagen wurde im Sommer 2002 das „neue Logo“ des VfL Wolfsburg gegenüber der Öffentlichkeit präsentiert. Fehlende Gelegenheiten der Mitbestimmung für die VfL-Fans, sowie eine schlechte Kommunikation seitens der Verantwortlichen sorgten dafür, dass sich bereits unmittelbar nach der Präsentation des „neuen Logos“ eine aktive Protest- und Boykottbewegung in der damals noch sehr kleinen VfL-Fanszene entwickelte. Seitdem wurden unterschiedliche Aktionen für die Wiedereinführung des traditionellen Zinnenwappens durchgeführt. Von Spruchbändern im Stadion und in den Straßen der Stadt Wolfsburg bis hin zu Demonstrationszügen mit mehreren hundert Teilnehmern. Anhand einer Unterschriftensammlung im Jahre 2011, bei der bereits mehrere Tausend Stimmen für die Rückkehr zum Zinnenwappen gesammelt werden konnten, wurde die Zustimmung für diesen Protest erstmals messbar. Diese Online-Petition baut auf die handschriftlich erhobenen Unterzeichnungen auf und verfolgt dabei das Ziel, die Anzahl der Unterstützer und damit einhergehend die Öffentlichkeit für unser großes Anliegen auszubauen - Die offizielle Wiedereinführung des Zinnenwappens durch die VfL Wolfsburg - Fußball GmbH zur Saison 2018/19.

Begründung

Zahlreiche VfL-Fans sind der Auffassung, dass ein Vereinswappen als zentrales Identifikationsmerkmal eines Fußballvereins ebenso wie der Name oder die Vereinsfarben weder verhandelbar, noch austauschbar ist. Der VfL Wolfsburg hat die überwiegende Zeit seiner Vereinsgeschichte das Zinnenwappen getragen (wenngleich mit leichten Anpassungen), aber die zentralen Elemente wie das W mit den Zinnen, der geschlossene Kreis und die Farbgebung, blieben immer erhalten. Das Zinnenwappen ist ein symbolisches Zeugnis von Geschichte, Tradition und regionaler Verbundenheit. Der VfL Wolfsburg ist eng mit der Stadt Wolfsburg verbunden, so war es einst der Verein, der dieser jungen Stadt ihre Stadtfarben Grün und Weiß gab. Diese einmalige Verbindung wird auch im Zinnenwappen deutlich. Die Zinnen bilden eine Anlehnung an die Burg im Wolfsburger Stadtwappen. Das Zinnenwappen zeugt von der Herkunft der VfL Wolfsburg - Fußball GmbH, der Heimat und Abstammung aus einem fest in der Geschichte der Stadt verwurzelten Breitensportvereins, deren zahlreiche Sportler in vielen Sportarten über Jahrzehnte hinweg große Erfolge unter diesem Symbol erringen konnten.

Viele VfL-Fans streben nach Beständigkeit und Wiedererkennungswert. Dies ist durch die Abkehr vom Vereinswappen und die Einführung eines „neuen Logos“ nicht mehr gegeben, wodurch ein Identifikationsproblem entsteht. Wie kann der VfL Wolfsburg neue Fans gewinnen, wenn die Identifikation der aktuellen Fans mit dem Verein stetig abnimmt? Wir wollen uns endlich wieder stärker mit unserem Verein identifizieren können und denken, dass dies auch im Interesse der offiziellen Vereinsvertreter sein sollte. Daher ist die Wiedereinführung des Zinnenwappens zur Saison 2018/19 unumgänglich für die Zukunft unseres VfL Wolfsburg.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Faszinnation Wolfsburg aus Wolfsburg
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Am heutigen Montag, den 13.08.2018, fand ein Austausch zwischen Vertretern der VfL Wolfsburg Fußball-GmbH und der Fan-Initiative FasZINNation statt, in dem die Vereinsvertreter zu den Ergebnissen der Online-Petition „Für die Rückkehr zu unserem Zinnenwappen“ Stellung bezogen. VfL-Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher teilte den Fans mit, dass die aktuelle Geschäftsführung entgegen des Fan-Wunsches am 2002 willkürlich eingeführten, „Neuen Logo“, festhalten möchte. Der Verein sei bemüht, das Thema Identifikation zukünftig stärker zu fokussieren. Hierzu wurde den Fans der Vorschlag unterbreitet, eine gemeinsame Arbeitsgruppe zur Bearbeitung der Thematiken Vereinswerte und –identiät zu gründen. Die Wiedereinführung des Zinnenwappens soll in dieser Arbeitsgruppe nicht berücksichtigt werden.

    „Wir betrachten die Wiedereinführung unseres Zinnenwappens als positives Symbol eines notwendigen VfL-Umbruchs. Eine Arbeitsgruppe, die dieses elementare Thema unserer Wolfsburger Fan-Identität ausschließt, können wir als Repräsentanten der 5.174 Unterzeichner unserer Online-Petition nicht unterstützen“, teilt FasZINNationssprecher Pascal Dornuf mit.

    Beide Parteien gingen ohne Ergebnis auseinander – eine gemeinsame Arbeitsgruppe wurde zum jetzigen Stand nicht gegründet. Der Prozess zur Wiedereinführung des Zinnenwappens ist für die VfL-Fans mit der Rückmeldung aus der Geschäftsführung nicht beendet.
    „FasZINNationsvertreter stehen die gesamte Sommerpause über mit hochrangigen Entscheidungsträgern abseits der aktuellen VfL-Geschäftsführung in Kontakt. Hierbei konnten wir für unser Anliegen durchweg positive Rückmeldungen sammeln und verfolgen mit Spannung die kommenden Entwicklungen“, gibt sich Dornuf zuversichtlich.

    Seit 16 Jahren verwendet der VfL Wolfsburg das „Neue Logo“, begleitet von Fan-Protesten, Fanartikel-Boykott und offener Ablehnung großer Teile der Fanszene. Wenn es dem VfL Ernst ist um das Thema Identifikation, dann braucht es ein Symbol, das den aktuellen VfL-Umbruch sichtbar macht – als beständiges Identifikationsmerkmal unabhängig von sportlicher Performance oder prominenten Einzel-Personen. Die VfL-Geschäftsführung versäumt es abermals, den 2002 symbolisch selbst eingeführten Bruch zwischen Fußball-GmbH, dem Gesamtverein VfL Wolfsburg e.V. und den eigenen Fans zu korrigieren und im Sinne des Neuanfangs nach 2 Jahren Fast-Abstieg Einigkeit herzustellen. Bezeichnend hierzu ist, dass die Kommunikation zum jüngsten Treffen nicht gemeinsam erfolgt.

    Der folgende Link gibt einen Einblick in die Stellungnahme der Fußball-GmbH. Unter dem Artikel könnt ihr für das Zinnenwappen abstimmen, was wir euch und uns wärmstens empfehlen:

    www.sportbuzzer.de/artikel/vfl-wolfsburg-bleibt-beim-nein-zum-zinnenwappen-und-veragert-einen-teil-der-fans/

  • Am heutigen Montag, den 13.08.2018, fand ein Austausch zwischen Vertretern der VfL Wolfsburg Fußball-GmbH und der Fan-Initiative FasZINNation statt, in dem die Vereinsvertreter zu den Ergebnissen der Online-Petition „Für die Rückkehr zu unserem Zinnenwappen“ Stellung bezogen. VfL-Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher teilte den Fans mit, dass die aktuelle Geschäftsführung entgegen des Fan-Wunsches am 2002 willkürlich eingeführten, „Neuen Logo“, festhalten möchte. Der Verein sei bemüht, das Thema Identifikation zukünftig stärker zu fokussieren. Hierzu wurde den Fans der Vorschlag unterbreitet, eine gemeinsame Arbeitsgruppe zur Bearbeitung der Thematiken Vereinswerte und –identiät zu gründen. Die Wiedereinführung des Zinnenwappens soll in dieser Arbeitsgruppe nicht berücksichtigt werden.

    „Wir betrachten die Wiedereinführung unseres Zinnenwappens als positives Symbol eines notwendigen VfL-Umbruchs. Eine Arbeitsgruppe, die dieses elementare Thema unserer Wolfsburger Fan-Identität ausschließt, können wir als Repräsentanten der 5.174 Unterzeichner unserer Online-Petition nicht unterstützen“, teilt FasZINNationssprecher Pascal Dornuf mit.

    Beide Parteien gingen ohne Ergebnis auseinander – eine gemeinsame Arbeitsgruppe wurde zum jetzigen Stand nicht gegründet. Der Prozess zur Wiedereinführung des Zinnenwappens ist für die VfL-Fans mit der Rückmeldung aus der Geschäftsführung nicht beendet.
    „FasZINNationsvertreter stehen die gesamte Sommerpause über mit hochrangigen Entscheidungsträgern abseits der aktuellen VfL-Geschäftsführung in Kontakt. Hierbei konnten wir für unser Anliegen durchweg positive Rückmeldungen sammeln und verfolgen mit Spannung die kommenden Entwicklungen“, gibt sich Dornuf zuversichtlich.

    Seit 16 Jahren verwendet der VfL Wolfsburg das „Neue Logo“, begleitet von Fan-Protesten, Fanartikel-Boykott und offener Ablehnung großer Teile der Fanszene. Wenn es dem VfL Ernst ist um das Thema Identifikation, dann braucht es ein Symbol, das den aktuellen VfL-Umbruch sichtbar macht – als beständiges Identifikationsmerkmal unabhängig von sportlicher Performance oder prominenten Einzel-Personen. Die VfL-Geschäftsführung versäumt es abermals, den 2002 symbolisch selbst eingeführten Bruch zwischen Fußball-GmbH, dem Gesamtverein VfL Wolfsburg e.V. und den eigenen Fans zu korrigieren und im Sinne des Neuanfangs nach 2 Jahren Fast-Abstieg Einigkeit herzustellen. Bezeichnend hierzu ist, dass die Kommunikation zum jüngsten Treffen nicht gemeinsam erfolgt.

    Der folgende Link gibt einen Einblick in die Stellungnahme der Fußball-GmbH. Unter dem Artikel könnt ihr für das Zinnenwappen abstimmen, was wir euch und uns wärmstens empfehlen.

  • Liebe Unterzeichnerin, Lieber Unterzeichner,
    vor einigen Wochen haben wir Dich darüber in Kenntnis gesetzt, dass der VfL Wolfsburg e.V. auf seiner Vereinshomepage abstimmen lässt, ob er zukünftig wieder das Zinnenwappen nutzen soll. Die Umfrage, an der sich bisher über 5000 Personen beteiligt haben, läuft nur noch EINEN Tag!

    Falls du noch nicht teilgenommen hast, kannst du mit deiner Stimme ein wichtiger Teil davon werden, Geschichte zu schreiben. Stimme ab und motiviere gerne auch alle Zinnenfreunde aus der Familie, dem Arbeits- oder Freundeskreis, sich ebenfalls zu beteiligen.

    Hier geht’s zur Umfrage: www.vfl-wob.de

    Bei der mobilen Nutzung muss die Desktopansicht gewählt werden, sodass das entsprechende Abstimmungs-Fenster (s. Anhang) erscheint.

    Grün-Weiße Grüße,
    das Organisationsteam von FasZINNation Wolfsburg

Pro

Weil nur die Zinnen die Verbindung des VfL mit der Stadt Wolfsburg visuell ausdrücken!

Contra

Mit dem neuen Logo sind wir Deutscher Meister und DFB Pokalsieger geworden. Wir haben viele tolle Momente unter dem neuen Logo miterleben dürfen. Wer denkt nicht gerne an die tollen Spiele in der CL zurück? Sollen wir das alles was ja untrennbar mit dem neuen Logo verbunden ist vergessen? Wer glaubt nur Tradition ist wichtig, soll doch zur Eintracht gehen. Die leben immer noch von ihrer Meisterschaft von 67 und wo Spielen Sie jetzt? Dritte Liga, dank Tradition.