openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Für die totale Aufklärung des NSA-Überwachungsskandals in Deutschland! Für die totale Aufklärung des NSA-Überwachungsskandals in Deutschland!
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Außenpolitik mehr
  • Status: Die Petition wurde vom Petenten zurückgezogen bzw. wird nicht weiter verfolgt
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 76 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Für die totale Aufklärung des NSA-Überwachungsskandals in Deutschland!

-

Die Bundesregierung lehnt sich gegen eine totalitäre Aufklärung des Überwachungsskandals der NSA in Deutschland auf. Sie halten wichtige Dokumente vor, die eine Aufklärung begünstigen könnten. Die Hintergründe sind nicht bekannt, jedoch sollte die Bundesregierung in unserem Willen handeln und sämtliche Dokumente freigeben.

Begründung:

Dem NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages werden seitens der Regierung weitere Steine in den Weg gelegt. So soll das Gremium nun auch keinen vollen Einblick in wichtige Dokumente erhalten.

Wie das Nachrichtenmagazin Der Spiegel in seiner heutigen Ausgabe berichtet, werden den Abgeordneten unter anderem Informationen über die Verhandlungen zum so genannten No-Spy-Abkommen vorenthalten bleiben. Diese seien tabu, weil es sich um ein "laufendes Verfahren" handele, erklärte ein hochrangiger Regierungsbeamter. Außerdem handle es sich hier um den "Kernbereich der exekutiven Eigenverantwortung", der verfassungsrechtlich geschützt sei.

Weiterhin steht es in den Sternen, ob dem Untersuchungsausschuss Dokumente über die Zusammenarbeit zwischen deutschen, amerikanischen und britischen Geheimdiensten zugänglich gemacht werden. Denn, so argumentiert man seitens der Bundesregierung, dafür müsste erst das Einverständnis der ausländischen Partner vorliegen - und es ist zweifelhaft, ob diese ein Interesse daran haben, sich vom deutschen Parlament in die Karten schauen zu lassen.

Entmachtung des Parlaments Bereits zuvor hatte die Bundesregierung dafür gesorgt, dass das Kontrollgremium des Parlaments nicht so arbeiten kann, wie es will, indem sie eine Vorladung von Edward Snowden als Zeugen blockierte. Der Grünen-Obmann Konstantin von Notz empörte sich darüber, dass hier außenpolitische Interessen und die Zusammenarbeit der Geheimdienste über die Interessen des Bundestags gestellt würden. "Das ist der Versuch der Entmachtung des Parlaments", sagte er. Hier wolle man notfalls das Bundesverfassungsgericht einschalten.

Bei den Regierungsparteien sorgt man sich hingegen um das Verhältnis zwischen Deutschland und den USA. Dietmar Nietan, der das Feld für die SPD beackert, hält es für einen Fehler, den Streit herunterzuspielen: "Es gibt eine ernsthafte Auseinanderentwicklung, und die dürfen wir nicht schönreden", erklärte er.

Auch aus Sicht von Unionspolitikern gibt es eine wachsende Entfremdung zwischen den Partnern: "Ich merke in meinen Veranstaltungen schon länger: Die kritische Haltung der Deutschen gegenüber den USA ist leider größer als in der Vergangenheit", so der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach. "Es gibt eine Enttäuschung darüber, dass Obama in Fragen der nationalen Sicherheit die Politik der Bush-Ära nahtlos fortsetzt."

Quelle: winfuture.de/news,81547.html

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Bischofsheim, 05.05.2014 (aktiv bis 04.08.2014)


Neuigkeiten

geht euchn scheissdreck an

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

CONTRA: Willkommen im Europa des 21. Jahrhunderts. Habt ihr Träumer immer noch nicht begriffen, wie die neue Weltordnung funktioniert und wer der Chef ist? Unsere Marionetten in Berlin haben doch nichts zu melden.



Petitionsverlauf