• Verbot von Einzelhaltung bei Heimtieren (insebesondere bei Kleintieren) • konkrete Vorgaben zur Haltung sämlticher Haustiere • Leitlinie zur artgerechten Tierhaltung in Deutschland • Verbot von Tierverkäufen in Zoohandlungen, Baumärkten u.s.w

Begründung

"Der Anblick ist wohl jedem bekannt – das alleine gehaltene Meerschweinchen oder Kaninchen in einem Käfig, der laut Zoohandlung „groß genug“ ist. Viele Heimtiere werden unter Bedingungen gehalten, die keinesfalls ihrer Natur und ihren Bedürfnissen entsprechen. [...] Obwohl es die Halter dieser Tiere meist gut meinen, leiden viele „Haustiere“ in Deutschland schrecklich unter ihren Lebensbedingungen. Das schweizer Tierschutzgesetz beispielsweise legt zahlreiche Haltungsbedingungen fest, die auch unzähligen Tieren in Deutschland helfen könnten – so z.B. die Gruppenhaltung sozialer Tiere."

Quelle: www.peta.de/heimtierschutzgesetz#.VvUdM3ojrgA

Vorbild Schweiz:

"Tiere in der Schweiz haben es gut: Meerschweinchen, Wellensittiche, Goldfische und andere gesellig lebende Haustiere dürfen künftig nicht mehr einzeln gehalten werden. Hundehalter brauchen künftig sogar einen Führerschein. Das neue Gesetz sorgt unter den Schweizer allerdings für Irritationen."

Quelle: www.welt.de/wissenschaft/article1993263/Haustierhaltung-nur-noch-im-Doppelpack.html

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Annika Holler aus Potsdam
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Antwortschreiben

    am 14.08.2016

    Hallo ihr lieben Unterstützer,

    nachdem ich all eure Unterschriften mit entsprechenden Anschreiben verschickt habe, erhielt ich nun Antwort.

    Im schreiben vom Bundesamt für Landwirtschaft und Ernährung wird auf sämtliche bereits bestehende einzelne Gsetzte hingewiesen.
    So heißt es unter anderem "Für das züchten und Halten sowie den Handel mit Heimtieren gibt es bereits allgemein gesetzliche Anforderungen. [...] gemäß § 2 des Tierschutzgesetzes, derjenige der ein Tier hält, betreut oder zu betreuten hat, das Tier seiner Art und Bedürfnisse entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltenmäßig unterbringen"

    "[...] Das Tier darf nicht so eingeschränkt werden, das ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden"

    Des Weiteren wird auf die konkreteren Leitlinien und allgemeinen Grundsätze für Tiere, veröffentlicht durch das Bundesamt, verwiesen.

    Zum Thema Zoohandlung erhielt ich in den Hinweis, dass nur mit Erlaubnis der Behörde mit Tieren gehandelt werden darf. Das Verkaufspersonal muss entsprechenden Sachkundenachweis vorweisen können.Mit der letzten Änderung des Tierschutzgesetzes heißt es "[...] dass dem zukünftigen Tierhalter auch schriftliche Information über die wesentlichen Bedürfnisse [...] zu übergeben ist"

    "Im Falle von festgestellten Missständen treffen die Behörden [...] alle erforderlichen Anordnungen um diese zu beseitigen bzw zu ahnden."

  • Danke!

    am 30.06.2016

    Hallo an alle fleißigen Unterstützer,

    1.125 Unterschriften!!! Damit habe ihn absolut nicht gerechnet. Vielen Dank für eure Unterstützung und ein großes Dank auch an alle die, diese Petition geteilt haben.

    Ich habe alle Unterschriften und öffentliche Kommentare ausgedruckt und an das Bundesamt für Landwirtschaft und Ernährung geschickt.

    Sobald ich eine Antwort bekomme, werde ich euch informieren.

    Seid weiterhin eifrig und mutig unterwegs um jedem Tiere eine artgerechtes Leben möglich zu machen :)

    Danke und lieben Gruß
    Annika

  • Danke!

    am 30.06.2016

    Hallo an alle fleißigen Unterstützer,

    1.125 Unterschriften!!! Damit habe ihn absolut nicht gerechnet. Vielen Dank für eure Unterstützung und ein großes Dank auch an alle die, diese Petition geteilt haben.

    Ich habe alle Unterschriften und öffentliche Kommentare ausgedruckt und an das Bundesamt für Landwirtschaft und Ernährung geschickt.

    Sobald ich eine Antwort bekomme, werde ich euch informieren.

    Seid weiterhin eifrig und mutig unterwegs um jedem Tiere eine artgerechtes Leben möglich zu machen :)

    Danke und lieben Gruß
    Annika

Pro

Oft sind langjährige Kaninchenhalter/Züchter von ihrer Haltung so überzeugt, dass sie sich von keinerlei neuen Erkenntnissen belehren lassen wollen. Aber nur weil man Dinge Jahre lang schon tut, heißt es nicht das diese gut sind, wir leben in einer Gesellschaft die sich durch neue Erkenntnisse weiterentwickelt! Ein Heimtierschutzgesetzt schafft die Möglichkeit auch solche Halter zum Umdenken "zu zwingen" und sich endlich mal mit den Tieren zu beschäftigen die sie halten und für die sie die Verantwortung tragen.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.