Wir fordern ein (Voll-)Verschleierungsverbot in der Öffentlichkeit nach dem Vorbild Belgiens und Frankreichs.

Begründung

Deutschland soll ein tolerantes und für alle Religionen und Kulturen offenes Land sein, daran besteht kein Zweifel. Wir distanzieren uns von sämtlichen rechtsradikalen Haltungen, die eine Überlegenheit Deutschlands/deutscher Bürger und/oder Ausländerfeindlichkeit enthalten.

Toleranz und Offenheit darf jedoch nicht bedeuten, dass ein Land zugunsten anderer Kulturen seine eigene Kultur und religiöse Prägung vollkommen aufgibt. Wir sind für Religionsfreiheit, die jedoch da ihre Grenzen haben muss, wo sie eine massiv kulturverändernde Wirkung hat und ein Sicherheitsrisiko darstellt.

Aus diesen Gründen sind wir für ein Verbot der Vollverschleierung in Deutschland. Diese Tradition ist frauenfeindlich, ihre Vertreter geben dies auch offen zu. Sie ist schädlich für die westliche, christliche Prägung unseres Landes, dem Grundsatz der Gleichberechtigung von Mann und Frau, dem Leitsatz von Freiheit und Demokratie und zudem ein hohes Sicherheitsrisiko.

Die Kultur eines Landes ist zu achten. Es käme ja, als heftiges Gegenbeispiel, auch kein Ureinwohner eines afrikanischen Stammes auf die Idee, fast nackt durch unsere Straßen zu laufen, nur weil es dort so Tradition ist.

Setzt sich die Vollverschleierung in der Öffentlichkeit bei uns weiter durch, wird es schwieriger werden, Straftäter zu identifizieren, wenn diese zur Tarnung ihre Verbrechen vollverschleiert begehen - es würde nicht mehr möglich sein, Überwachungsvideos oder Personenbeschreibungen auszuwerten, man würde nicht einmal das Geschlecht der Person erkennen können. Schon jetzt verursacht die Vollverschleierung Probleme z.B. wenn Mütter ihre Kinder aus Kindergarten oder Schule abholen und die Erzieher die Mütter nicht eindeutig identifizieren können, weil man das Gesicht nicht sieht.

Wegen dieser Aspekte fordern wir die deutsche Regierung auf, zum Schutz der deutschen und ausländischen Bürger, ein Verbot der Vollverschleierung in der Öffentlichkeit auf den Weg zu bringen!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

§ 14 Versammlungsgesetz regelt das VERMUM-MUNGSVERBOT im öffentlichen Raum. Für mich ist kein Grund ersichtlich, warum das nicht auch für Burka und Niquab gelten sollte ! Gründe dagegen gibt es genug:. -Gleichberechtigung der Frau - polizeiliche Identitätsfestellung wird unmöglich

Contra

Eine Vollverschleierung hat nichts mit Religion zu tun. Es ist ein Zeichen der Unterwerfung. In Europa haben die Frauen viele Jahrzehnte für ihre Gleichberechtigung gekämpft. Am 8. März wird europaweit der Frauentag begangen, die den Frauen, die sich mutig und furchtlos für die Gleichberechtigung eingesetzt haben Anerkennung zu zollen. Wer in Europa leben will, sollte sich an diese Lebensweise anpassen. Im Gegenzug sollten natürlich auch alle Frauen, die in Länder reisen, die ein anderes Frauenbild haben, diesen Anforderungen Rechnung tragen. Das nenne ich 'Gastrecht' ausüben.