openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Für eine abgeschlossene Ausbildung unserer Lehrkräfte - gegen die Zulassungsbeschränkung! Für eine abgeschlossene Ausbildung unserer Lehrkräfte - gegen die Zulassungsbeschränkung!
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Bayerischen Landtag
  • Region: Bayern mehr
    Kategorie: Bildung mehr
  • Status: Petitionsempfänger hat nicht reagiert.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 6.121 Unterstützende
    5.404 in Bayern
    Sammlung abgeschlossen

Für eine abgeschlossene Ausbildung unserer Lehrkräfte - gegen die Zulassungsbeschränkung!

-

Bisher durften in Bayern alle Studierenden, die erfolgreich ein Lehramtsstudium abgeschlossen haben, automatisch das Referendariat antreten. Nun hat das Ministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst aber den Gesetzesentwurf eingebracht, durch den unter anderem das Referendariat für die Lehrkräfte beschränkt werden soll. Das wollen wir nicht hinnehmen und fordern daher zur Ablehnung des neu einzuführenden Artikels 5a auf!

Begründung:

Das Lehramtsstudium wird mit dem Ersten Staatsexamen abgeschlossen – das ist allerdings kein Abschluss, sondern nur eine Berechtigung zum Referendariat! Es muss allen Lehramtsstudierenden ermöglicht werden, ihre Ausbildung zeitnah abzuschließen – denn die geplante Beschränkung wird eine bis zu 10-jährige Ausbildung zur Folge haben. Die StudiumsabsolventInnen ohne Abschluss haben Schwierigkeiten auf dem Arbeitsmarkt beschäftigt zu werden; im schulischen oder außerschulischen Bereich. Zusatzabschlüsse, wie der Bachelor, sind bislang nicht flächendeckend eingerichtet. Falls es doch zu einer Anstellung kommt, ist in Relation zur Berufsqualifikation mit unterdurchschnittlichen Arbeitsbedingungen und Vergütungen zu rechnen.

Mit der frühen Selektion der Lehrkräfte werden die pädagogischen Fähigkeiten abgewertet! Wir sind der Meinung, dass es bei Lehrkräften nicht darauf ankommt, wie gut sie auf Klausuren lernen können, sondern wie gut sie mit einer Klasse umgehen können. Mit der Auslese nach dem Abschluss des Studiums spielen die sozialen, pädagogischen und didaktischen Qualitäten allerdings kaum mehr eine Rolle. Genau das wird im Referendariat benotet und wirkt sich stark auf die Anstellung beim Staat aus.

Das Bildungssystem beschränkt sich selbst! Mit der Option das Referendariat für alle Lehramtsarten zu beschränken, werden nicht nur die überlaufenen Fächer, sondern auch benötigte Lehramtsarten noch weniger studiert, da eine mögliche Wartezeit abschreckt. Mit der Ausbildung von weniger Lehrkräften nehmen wir uns die Chance bei aktuellen und bildungspolitischen Entwicklungen angemessen und schnell zu reagieren. Auf einen höheren Bedarf an Lehrkräften durch Veränderungen (z.B. Inklusion, Migration) kann nunmehr mit mehrjähriger Verzögerungszeit reagiert werden.

Unsere ausführliche Stellungnahme an das Ministerium zum Gesetzesentwurf und weitere Informationen erhaltet ihr unter www.referendariat-zulassen.de

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

München, 05.11.2015 (aktiv bis 04.01.2016)


Neuigkeiten

EINLADUNG zur Sitzung des Ausschuss für Bildung und Kultus am Donnerstag, 10. März 2016 Beginn 9.15 h (Ende ca. 12-13 Uhr) im Bayerischen Landtag Thema: Gesetzesentwurf zur Änderung des Bayerischen Lehrerbildungsgesetzes Liebe Unterzeichner*innen der ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Nach 9 bzw. 7 Semestern Regelstudienzeit würden viele Studenten am Ausbildungsabschluss gehindert. Man stelle sich vor man würde Lehrlingen in Handwerksberufen das letzte Ausbildungsjahr versagen und sie ohne berufliche Qualifikation entlassen. Diese ...

CONTRA: Der Überversorgung der Lehrer/innen sollte eine klare Absage erteilt werden.

CONTRA: "Wir sind der Meinung, dass es bei Lehrkräften nicht darauf ankommt, wie gut sie auf Klausuren lernen können, sondern wie gut sie mit einer Klasse umgehen können" Wollt ihr das den Kindern beibringen? Nur 6 in der Schule kein Wort schreiben können, nicht ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf


aktuelle Petitionen