Region: Germany
Internet

Gefahr für ein freies Internet - Clearingstelle Urheberrecht sperrt Webseiten!

Petition is directed to
Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
99 Supporters 97 in Germany
Collection finished
  1. Launched 29/03/2021
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Durch die neu gründete „Clearingstelle Urheberrecht im Internet“ können Urheber-rechtsverletzende Seiten, wie z.B. kostenlose Streaminganbieter, ab sofort ohne gerichtliche Entscheidung gesperrt werden. Das darf nicht sein und kommt eine Zensur gleich und hat mit Netzneutralität nichts mehr zu tun. Wir vorderen die Bundesnetzagentur auf diese Clearingstelle sofort zu verbieten!

mit dem folgenden Links könnt Ihr Testen ob Ihr von der Sperrung betroffen seit:

*http://serienstream.sx/

*Dieser Link dient zur reinen Demonstration Zwecken. Für den Inhalt dieser Seite ist der jeweilige Anbieter verantwortlich.

Folgende Anbieter Mitglieder sich an der Clearingstelle (Stand 29.03.2021):

1&1

BÖRSENVEREIN DES DEUTSCHEN BUCHHANDELS E.V.

BUNDESVERBAND MUSIKINDUSTRIE E. V.

DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA GMBH

GAME – VERBAND DER DEUTSCHEN GAMES-BRANCHE

MOBILCOM-DEBITEL GMBH

MOTION PICTURE ASSOCIATION (MPA)

SKY DEUTSCHLAND FERNSEHEN GMBH & CO. KG

STM

TELEFÓNICA GERMANY GMBH & CO. OHG

TELEKOM DEUTSCHLAND GMBH

VERBAND DER FILMVERLEIHER E.V.

VODAFONE DEUTSCHLAND GMBH

Ist dein Anbieter dabei? Dann bist du auch betroffen und kannst nicht mehr ungehindert im Internet Surfen.

Reason

Es darf nicht möglich sein das private Unternehmen ohne Richterlichen Beschluss Seiten Sperren oder blockieren. Das Internet muss frei von Zensur bleiben! Ohne hoch Richterlichen Beschluss darf es nicht möglich sein Seiten, oder Teile des Internet, zu sperren. Solche Sperren werden sonnst vor allem von autokratischen Staaten eingesetzt und gehören nicht in unsere Demokratie.

Quelle:

https://de.wikipedia.org/wiki/Clearingstelle_Urheberrecht_im_Internet

Thank you for your support, Jörg Balters from Düsseldorf
Question to the initiator

Private Internetanbieter dürfen nicht einfach entscheiden können, welche Websiten sie ihren Kunden zeigen. Es mag sein, dass es manchmal notwendig ist, Seiten sperren zu lassen, allerdings müssen das dann ordentliche Richter anordnen und nicht irgendwelche Internetprovider, die aus nicht transparenten Motiven handeln.

Urheberrechtsverletzungen müssen geahndet werden. Die Produzierenden und Rechteinhaber haben ein Recht darauf, mit Ihren Werken Geld zu verdienen. Wenn man keine solche Stelle will, dann sollte man das Gesetz dementsprechend ändern, sodass der Seitenbetreiber für die eingestellten Inhalte haftet. Dann müsste dieser die Teile, die nicht rechtskonform sind sofort löschen. Ob die Seitenbetreiber das leisten können, weiss ich nicht. Wenn aber wie in dem Fall auf Mahnungen über Monate nicht reagiert wird, dann halte ich die Sperrung für sinnvoll. Und diese wird von den Netzbetreibern durchgeführt.

More on the topic Internet

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international