openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Gefahrenbrennpunkt Wiemeringhausen und Haus Wildenstein - Ruhrtalradweg Gefahrenbrennpunkt Wiemeringhausen und Haus Wildenstein - Ruhrtalradweg
  • Von: Wilfried Wegener mehr
  • An: Petitionsauschuss des Landtags Nordrhein-Westfalen
  • Region: Olsberg mehr
    Kategorie: Sicherheit mehr
  • Status: Der Empfang der Petition wurde bestätigt
    Sprache: Deutsch
  • In Bearbeitung
  • 1.157 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Gefahrenbrennpunkt Wiemeringhausen und Haus Wildenstein - Ruhrtalradweg

-

Wir bitten die Öffentlichkeit um Ihre Mithilfe! Unser Ziel ist es den Streckenabschnitt zwischen Wiemeringhausen und Haus Wildenstein sicherer zu gestalten. Wir fordern eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 Km/h auf 50 Km/h. Die gesamte Beschilderung noch mehr zu verdeutlichen, in der Form, dass dieser mehr Beachtung geschenkt wird. Sowie die Aufstellung von Geschwindigkeitsmesseräten .

Begründung:

Dieser Streckenabschnitt wird täglich von vielen Verkehrsteilnehmern genutzt, aus dem Raum Winterberg und den umliegenden Dörfern, um ihre Arbeitsplätze und Schulen, zu erreichen. Hinzu kommt, dass es sich hierbei um die Hauptverkehrsstrecke in Richtung Frankfurt handelt (besonders Schwerlastverkehr). Dieser Straßenabschnitt insbesondere zwischen Wiemeringhausen und Haus Wildenstein ist mittlerweile durch seine Unfallhäufigkeit weit über Grenzen hinaus bekannt. Hinzu kommt, dass direkt in der Doppelkurve – Haus Wildenstein- der immer mehr angenommene Ruhrtalradweg, dessen Benutzer diesen teilweise täglich in Hundertschaften überqueren müssen, sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer in Lebensgefahr bringen. Eine 20-jährige Bemühung meinerseits und des ehem. Ortsvorstehers Herrn Seiffert, stießen bislang Seitens der Behörden und Straßen.NRW auf Ignoranz. Diesen Weg wählen wir nun, nach dem Vorkommnis vom 10.10.2014 und bitten um rege Teilnahme (s. Bild in der Anlage). Wir sehen es als unsere Pflicht an, die Ignoranz zu entkräften, und um den Willen der Verkehrsteilnehmer durchzusetzen. Durch unsere bekannt gewordenen Schritte durch die Medien und Radio-Sauerland, erhielten wir bereits im Vorfeld hohen Zuspruch und hoffen auch auf Ihren. Bitte unterstützen Sie uns, dass Sie selbst und Ihre Kinder auf diesem so gefährlichen Streckenabschnitt sicher nach Hause kommen. Ich bedanke mich bereits jetzt bei Ihnen für Ihre Einlassung und freue mich auf eine hohe Resonanz. Andererseits ist es bedauerlich, dass man solche Schritte als Verkehrsteilnehmer dieser Straßen, die viel Zeit in Anspruch nimmt, selbst in die Hand nehmen muss. Wissenswertes: In diesem Jahr (2014) ereigneten sich auf diesem Streckenabschnitt lt. Polizeiakte 15 schwere Verkehrsunfälle. Hinzu kommen unzählige Unfälle, die polizeilich nicht erfasst wurden, die ihre Fahrt fortsetzen konnten.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Olsberg, 14.10.2014 (aktiv bis 13.04.2015)


Neuigkeiten

Die Petition wurde am 17.04.2015 eingereicht und mit Schreiben vom 21.04.2015 bestätigt. Der Prüfungszeitraum kann sich auf mehrere Monate erstrecken, bis der Petitionsausschuss hierüber beraten hat. Lieben Gruß Wilfried Wegener

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Euren bemühungen ein Dank. Gibt es nicht die dwm Bauern sein Feld abzukaufen um die Strasse zu erneuern und diese Kurve in einer Gerade zu gestalten. Schilder werden es auf lange Zeit nicht ändern

CONTRA: Ich fänd ein Überholverbot auf der langen Geraden sinnvoller.. durch gefährliches Überholen/ Rasen auf der Geraden an der Christophery entstehen dieUnfälle in den Kurven ja erst...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer


aktuelle Petitionen