Seitens des Forstes RVR und der Hegegemeinschaft Haard/Haardvorland wurde ein Abschuss bei der Oberen Jagdbehörde in Düsseldorf (ab März 2014 das Umweltministerium) für die auf einmal auftauchende Muffelwild-Herde in den Wäldern der Haard beantragt.

Hier wurde nach Prüfung des Umweltministeriums der Abschuss der Herde freigegeben, da hier seitens des Forstes RVR in den ca. 8 Tieren weitere schlimme Schädlinge gesehen werden. Die Herde darf somit, unter Berücksichtigung der gesetzlichen Jagdzeit in NRW komplett bejagt werden. Die gesetzliche Jagdzeit endet am 31.01.2015 und beginnt derzeit wieder am 01.08.2015.

Hier ist nun die Obere Jagdbehörde / Umweltministerium in Düsseldorf umgehend gefordert Ihre ausgesprochene Freigabe zur Bejagung der GESAMTEN Herde zurück zu ziehen und einen ordnungsgemäßen und angepassten Abschussplan, wie bei den anderen Hochwildarten auch, zu erstellen.

Bis dato konnte nicht aufgeklärt werden, woher die Tiere stammen und somit hat die Gültigkeit die gesamte Herde zu bejagen Ihr Recht verloren. Würde es sich hier um eine ausgesetzte oder ausgebrochene Gatterherde handeln, dürfte diese rein rechtlich gänzlich bejagt werden. Zum einen wurde der Beweis des Ursprungs nicht geliefert und zum anderen können die befürchteten Schäden die durch diese Herde entstehen könnten nicht nachvollzogen werden und somit entsteht der Eindruck einer Wald vor Wild Entscheidung. Von daher fordern wir, dass ein angepasster Abschussplan eingeführt wird und die Bejagung der gesamten Herde somit ausgeschlossen ist.

Begründung

Bitte unterstützt diese Petition für eine nachhaltige Tierflora in unseren schönen Wäldern.

Hier MUSS eine andere Entscheidung seitens der Oberen Jagdbehörde / Umweltministerium getroffen werden.

Die Herde weiter zu beobachten und im Rahmen eines angepassten Abschussplanes zu bejagen wäre hier die sinnvollste Lösung. Desweiteren sind die Tiere am Tage aktiv und stellen somit eine weitere schön zu beobachtende Tierart in den Wäldern der Haard dar. Dass die Herde von ca. 8 Tieren einen so dermaßen hohen finanziellen Schaden verursachen könnte, wie es von den zuständigen Personen dargestellt wird, ist absolut nicht nachvollziehbar. Dafür gibt es allerdings mehr als genug Beweise, dass man die Schäden in den Regionen mit Muffelwild im Bestand durch Bejagung nach einem Abschlussplan in den Griff bekommt zumal wir hier von lediglich ca. 8 Tieren sprechen die in einer Herde leben.

Da bereits ein Lamm erlegt wurde und somit ein möglicher Besitzer dieses Tieres anhand einer vorhandenen Herkunftsmarke hätte ermittelt werden können, ist davon auszugehen, dass das Tier keine Herkunftsmarke hatte und somit besteht die Möglichkeit, dass es sich hier um eine wildlebende verirrte Herde handeln könnte. Desweiteren stellt sich die Frage, warum der Forst RVR sowie die Hegegemeinschaft Haard/Haardvorland eine Strafanzeige gegen Unbekannt wegen unerlaubten Aussetzen einer Herde in Erwägung gezogen hat, diese aber laut vorliegenden Informationen bis dato nicht gestellt wurde.

Dafür wurde eine weitere Drückjagd für den 08.01.2015 geplant. Diese zweite Drückjagd hat es in den letzten Jahren nicht gegeben. Ein Schelm wer nun böses dabei denkt.

Diese Petition ist an Jäger, Naturfreunde und an alle die gerichtet die erkennen, dass hier zu Unrecht eine komplette Herde gänzlich bejagt werden soll.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Björn Ziplies aus Haltern am See
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach dem Einreichen der Petition keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass der Petitionsempfänger nicht reagiert hat.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Aufgrund der Tatsache das bereits 7 von den 8 Muffeln geschossen worden sind
    haben wir uns dennoch überlegt die Petition einzureichen damit die
    betreffenden und entscheidenen Personen sehen können wieviele Menschen
    gegen den Abschuss dieser Muffelherde Online Unterzeichnet haben.

    Sobald uns Neuigkeiten vorliegen teilen wir diese gerne mit, wir gehen allerdings
    davon aus das man sich dazu nicht äussern wird oder will.

    Dennoch bedanken wir uns herzlich bei den vielen vielen Unterstützern (ca. 1500 Stimmen)!!!

Pro

Warum wurden diese Tiere gleich abgeschossen? Konsequent wäre also, wir reißen dann auch gleich alle Rhododendren und Millionen von Fremdgehölzen aus deutschen Landen aus, denn sie sind nicht heimisch!!! Bruno der Bär lässt grüßen. Er war mal heimisch.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.