Stadt Grünstadt und die Verbandsgemeinde Grünstadt planen südlich von Ebertsheim mindestens vier Windenergieanlagen zu bauen. Die zur Zeit übliche Höhe dieser Anlagen liegt bei 200 Metern.

Dafür wird der Grünstadter Berg geopfert, der … ● zum Biosphärenreservat Pfälzerwald gehört, ● teils zum Schutzgebiet „Kalkmagerrasen zw. Grünstadt und Ebertsheim“ gehört, ● Teil des Vogelschutzgebiet „Haardtrand“ ist ● und zu einem der bundesweit nur 31 „Hot Spots der biologischen Vielfalt“ (Bundesamt für Naturschutz) gehört.

UNSERE FORDERUNG:

Wir die Naturschutzverbände im Leiniger Land fordern den Verzicht der Windenergieanlagen auf dem Grünstadter Berg, einschliesslich der Fläche in Tiefenthal.

Die Naturschutzverbände sind: ● NABU Eisenberg/Leiningerland www.nabu-eisenberg-leiningerland.de/ ● Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. badduerkheim.bund-rlp.de/bund_bad_duerkheim/ortsgruppe_gruenstadt/ ● POLLICHIA e.V. – Verein für Naturforschung und Landespflege e.V. www.pollichia.de/ ● GNOR e.V. - Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland-Pfalz e.V. gnor.de/ ● Naturschutzgruppe Bach und Baum Obersülzen e. V. www.bachundbaum.de/ ● AHO - Arbeitskreis Heimische Orchideen - Rheinland-Pfalz/ Saarland e.V. aho-rps.eifellinks.net/ ● NVE - Verein für Natur- und Vogelschutz Ebertsheim e.V. www.nve-ebertsheim.de/ ● Natur- und Vogelschutz Bockenheim-Kindenheim e.V.

Begründung

Wieso lehnen wir Windräder an dieser Stelle ab?

● Die überregionale Bedeutung des Kalkmagerrasens mit 14 Orchideenarten, Enziane und seltenen Wildkräutern ist durch Betonfundamente und Wege akut gefährdet! ● 14 Fledermausarten durch Tod an Windräder bedroht! ● Baumfalke, Neuntöter, Bienenfresser und andere seltene Vögel brüten, jagen und rasten hier, sie sind potenzielle Kollisionsopfer und werden vertrieben! ● Der Zugkorridor für Kraniche, Greifvögel und viele andere Arten wird durch Windräder dauerhaft versperrt, so dass viele Schlagopfer zu befürchten sind!

Welche Konsequenzen sind zu befürchten?

Massiver Rückgang der Artenvielfalt und erheblicher Verlust streng geschützter Tier- und Pflanzenarten! ● Unsere einzigartige Landschaft wird sehr negativ verändert und dauerhaft zerstört! ● Das Bild unserer Region als Naherholungsgebiet und für den Tourismus wird entwertet (Weinsteig), zumal weitere Anlagen bei Tiefenthal folgen sollen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Naturschutzverbände im Leingerland, R. Vettermann aus Grünstadt
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach dem Einreichen der Petition keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass der Petitionsempfänger nicht reagiert hat.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Die Petition wird nun geschlossen und die Übergabe an die Bürgermeister von Grünstadt und der Verbandsgemeinde Grünstadt erfolgt nächste Woche.

    Ihre Unterschriften haben dazu beigetragen, dass wir weiterhin die Artenvielfalt und den weitgehend unverbauten Blick auf den Grünstadter Berg genießen können.

    Anbei ein kleines Bild als Dankeschön für Ihre Unterstützung von den 8 Naturschutzverbänden.

  • Liebe Unterstützer,

    wir haben unser Ziel erreicht und mehr als 2000 Stimmen für die Petition "keine Windkraftanlagen auf dem Grünstader Berg" erhalten.

    Es ist auch bereits ein Artikel in der Unterhaardter Rundschau vom 25.Mai 2016 mit dem Titel "Windkraftpläne endgültig ausgebremst" erschienen, mit dem Zitat:

    "Die Verbandsgemeinde Grünstadt-Land wird ihre Windkraftpläne für den Gemeindeberg bei Ebertsheim zu den Akten legen."

    Ihre Unterschriften haben dazu beigetragen das es soweit gekommen ist.

    Wenige Wochen bleibt die Petition noch offen, dann werden wir die Unterschriften den Bürgermeistern übergeben und die Petition schliessen.

    Wir, die 8 Naturschutzverbände, möchten uns sehr herzlich für Ihre Unterstützung bedanken!

Pro

Der wird dann mit saftigen Gewinnen nach Deutschland verkauft werden. Fazit: Wer in Deutschland weiter Windräder nach dem derzeitigen EEG –Modell unterstützt, sorgt für den Weiterbetrieb der Atommeiler im Ausland, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche!

Contra

Empfehle jedem Gegner mal den Grünstädter Berg zu besuchen und den Blick gen Osten schweifen zulassen. Biblis als Mahnmal strahlt 10000 Jahre. ein Betonfundament misst max 20*20 Meter und ist jederzeit rückstandslos zu entfernen. Beton besteht auch aus dem Material welches hier als besonders schützenswert angepriesen wird -Kalkstein