Der Marktgemeinderat Murnau möge entscheiden, dass im Kemmelpark das Konzept "Wohnen und Arbeiten" umgesetzt wird, damit von einer Genossenschaft bezahlbarer Wohnraum für Murnauer geschaffen wird, sowie Flächen für die Murnauer Betriebe. Die Alternativen "Business-Hotel" und "Forschungszentrum" möge der Marktgemeinderat verwerfen.

Begründung

Auch das Angebot an Gewerbeflächen ist in Murnau begrenzt. Es wäre richtig und gut, den Murnauer Betrieben hier eine Möglichkeit zu bieten. Ein "Business-Hotel" hilft Murnau nicht. Hotels gibt es bereits viele. Das Forschungszentrum wird von einer Holding aus Grünwald gesteuert. Sollte es irgendwann Gewinne erwirtschaften, so fließen diese an die Holding, statt nach Murnau. Außerdem werden dann Arbeitsplätze für Besserverdiener geschaffen, und so der Wohnungsmarkt in Murnau noch weiter angeheizt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Von einem der Unterzeichner bekam ich das untenstehende Mail. Es würde mich sehr interessieren, ob auch noch andere dieser Meinung sind. Bitte Feedback an mich unter awmubac@gmail.com oder hier im Blog.
    ___
    liebe Astrid, wie kannst du behaupten, die Petition sei erfolgreich gewesen?
    Ich habe daran teilgenimmen, um erstens den Kemmelpark vor der Forschungsfirma zu bewahren, d.h. weiteren Industrie-Zuzug in Murnau zu verhindern - speziell von Firmen, deren Hauptsitz woanders liegt, und zweitens, um den Kemmelpark für das Wohnprojekt zu ermöglichen, in der Absicht, unsere Grünflächen vor weiteren Umwidmungen zu Bauland zu bewahren. Ich meine, beide Absichten waren anhand der Petition eindeutig ersichtlich.

    Diese beiden Ziele sind aber aufgrund des Gemeinderatsbeschlusses eindeutig verfehlt worden.

    Angesichts der weiten Verbreitung deiner Rund-Mail bitte ich dich, diese Richtigstellung ebenso an alle zu verbreiten, die die Petition teilgenommen haben. Du kannst hierzu gerne diese Mail komplett zitieren. Vielen Dank im Voraus!

    Stefan

  • Vielen Dank an alle, die mit ihrer Unterschrift und anderen Aktionen zu diesem Erfolg beigetragen haben. Aktuelle Infos über den Stand der Dinge erhaltet Ihr bei Maro (www.maro-zentrum.de). Erst einmal aber heisst es, geduldig zu sein, denn es wird einige Monate dauern, bis der Bebauungsplan steht und sich die Bewohnergruppe formiert. Lasst uns in Kontakt bleiben. Bis auf Weiteres, ganz herzliche Grüße von Astrid Werner

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.