openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Gleichbezahlung Thüringer Lehrer bei gleicher Ausbildung und gleicher Arbeit! Gleichbezahlung Thüringer Lehrer bei gleicher Ausbildung und gleicher Arbeit!
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Landtag und TMBWK
  • Region: Thüringen
    Kategorie: Bildung mehr
  • Status: Die Petition wurde vom Petenten zurückgezogen bzw. wird nicht weiter verfolgt
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 12 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Gleichbezahlung Thüringer Lehrer bei gleicher Ausbildung und gleicher Arbeit!

-

Wann soll, wenn überhaupt noch, für einen zahlenmäßig nicht bekannten Anteil an der Thüringer Lehrerschaft, eine Milderung hinsichtlich ihrer materiellen und moralischen Situation geschaffen werden?! Wann werden die zuständigen Beamten im Bildungsministerium endlich zur Verantwortung gezogen, die in der Vergangenheit 1996/1997 und 2006/2007, angeblich aus haushaltstechnischen Sparzwängen ein System kreiert hatten, welche Schulämter und Schulleiter legitimierten, durch gezielte Falschmeldungen, Fehleinstufungen und Beeinflussungen gegen eine unbestimmte kleine Lehrergruppe • das brutale Floating-Modell, nur partiell für wenige Kollegen durchzusetzen, • die Verbeamtungen nur für Wenige nicht zu zulassen, unabhängig der tatsächlichen Qualifizierung des Einzelnen, • Einstufungen Einzelner so zu manipulieren und entsprechende Falschmeldungen hinter dem Rücken bzw. ohne Wissen der Betroffenen abzuliefern, so dass endgültig ab 2007 scheinbar reguläre, dabei völlig unterminierte Einstufungen gegen diese Wenigen durchgesetzt werden konnten. Dieses bedeutete bis zum heutigen Tag für die Betroffenen, dass sie bis an ihr Lebensende eine verletzte Persönlichkeit, tiefste Demut und de facto einen totalen sozialen Abstieg erfahren! Es kann nur noch eine Abmilderung für die Betroffenen erreicht werden, denn:

Es sind mittlerweile 17 Jahre ins Land gegangen, in denen diese menschenverachtende Ungleichbehandlung fest installiert wurde.

• 17 Jahre sind vergangen, in denen betroffene Floating-Lehrer im Spitzensatz zu ihren ansonsten völlig vergleichbaren Kollegen monatlich bis zu 2184 € NETTO(!) weniger verdienten und danach entsprechend weniger Rente erhalten werden; • in denen betroffene Floating-Lehrer gegen jede Vereinbarung der Floating-Regelung regelmäßig durch ihre Schulleiter arbeitstechnisch und organisatorisch regelrecht missbraucht wurden, da ein Lehrerjob kein Teilzeitjob sein kann! • 17 Jahre sind vergangen, in denen die begünstigte Lehrergruppe, welche aus egoistischen Gründen kein Floating unterschrieb, in den Genuss einer besseren Einstufung gekommen ist, keine übermäßigen Überstunden machen brauchte und vernünftige Einsatzpläne erhielt, nicht entlassen wurde, wie man suggerierte und zum Schluss dafür auch noch eine bessere Rente erhält! • 17 Jahre sind vergangen, seit die höchst begünstigte Lehrergruppe, welche kein Floating unterschrieb, zusätzlich noch in den Genuss einer Verbeamtung (damals mit festgelegter geminderter Stundenzahl – Teilzeitbeamte) gebracht wurde. In Kürze muss, aus rein rechtlichen Gründen, ihre NICHT- geleistete Arbeit nachvergütet werden und zwar mit Zinsen und Zinseszins, ohne dass je ein Nutzen daraus erwachsen ist bzw. erwachsen wird. Das sind nochmals anfallende Kosten, welche auf 100% völlig nutzlos dem Steuerzahler entzogen werden?! Wie harmonisch stehen die Vergütungseinstufungen zu deren tatsächlichen Qualifikationen? Man muss sich aber fragen, wer soll denn auf Dauer und mit Blick auf die Gegenwart und Zukunft in Thüringen daran glauben, dass es eine gute und nachhaltige Bildung für unsere Jugend geben wird,

• wenn bis heute gezielt ein Mehrklassensystem in der Lehrerschaft erzeugt wurde, was in keiner Weise Harmonie und Offenheit und Souveränität des Einzeln garantieren kann, • wenn viele von den begünstigten Lehrern aus der Vergangenheit, gegenwärtig und nachhaltig einfach nur bedingt einsatzfähig sind, weil es damals einfach ganz andere Gründe für deren Begünstigung gab, • wenn der absolut benachteiligte Lehrer ein fast krankhaftes und mittlerweile dauerhaftes Schamgefühl gegenüber seinem schulischen, wie auch privatem Umfeld aufgebaut hat, weil die Unterschiede im materiellem wie im nichtmateriellem/moralischem Bereich sich so gravierend, so schamlos gegen ihn selbst entwickelt haben – das ist nicht nur Armut, das ist für viele eher ein Gefühl, und zwar eines, was notwendiges Selbstvertrauen zerstören kann, • wenn dadurch heute kein Kollege dem anderen mehr trauen kann, • wenn seit 20 Jahren zu wenig junge Kollegen eingestellt werden und wenn die wenigen Eingestellten durch diese Grundstimmung relativ schnell in das eine oder das andere Extrem verfallen? Ich möchte das Problem noch vor den Wahlen angesprochen wissen, da danach erfahrungsgemäß nichts geschieht!

Begründung:

Der Lehrer ist eine Person mit zahlreichen öffentlichen Kontakten(Eltern, Vereine, Schüler usw.). Deshalb kann es nicht sein, dass er ständig frustriert zur Arbeit geht, weil neben ihm Kollegen arbeiten, die für genau die gleiche Arbeit viel mehr Geld bekommen! Das schafft Frust in den Lehrerzimmern und motiviert die Kollegen nicht.In Thüringen ist davon eine Gruppe Lehrer betroffen, deren Größe ich nicht kenne, die aber sicher nicht so gering ist, um keinerlei Beachtung zu finden.Im Sinne der Kinder musss das schnellstens geklärt werden.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Erfurt, 24.06.2014 (aktiv bis 23.08.2014)


Neuigkeiten

Da sich keiner für die Ungleichbezahlung Thüringer Lehrer interessiert, beende ich diese Petition. Die Mehrzahl ist ja offensichtlich nach wie vor der Meinung, dass Lehrer alle sehr gut verdienen, was vielleicht für die verbeamteten zutrifft! In Thüringen ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Kinder wollen keine frustrierten Lehrer!

CONTRA: Lehrersind aber uch die bestbezahlten Beamten deutschlands udn diese Privilegien sind bei dieser Arbeitsleistung untragbar! Im Verhältniss zu Polizisten, Feuerwehrleuten, Krankenschwestern arbeitet Auch ihr ( Benachteiligten ) für das doppelte Gehalt ...

CONTRA: Schluchts jammer die heul! Das schlimme wenn ihr jammert, dann können es die Abgeordneten auch, denn Lehrer sind sehr gut bezahlt und haben eine Zeitbelastung von 45% eines normalen Angestellten. Dass die Länder nicht behr ab A 13 aufwärts verbeamten ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf