Eine Volladoption für homosexuelle Lebenspartner muss in Deutschland möglich sein! Eine zum Kindeswohl entschiedene Adoption darf keinen Unterschied erfahren, die sich auf die sexuelle Orientierung der Adoptiveltern bezieht!

Eltern, die den Wunsch haben und psychisch, emotional und finanziell in der Lage sind, Verantwortung für ein Kind zu übernehmen, ihm ein gutes Zuhause, Liebe und Fürsorge zu geben, sollte die Chance auf eine Adoption nicht verwehrt werden. Hierbei ist die Berücksichtigung des Kindeswohl entscheidend. Eltern, egal ob homo- oder heterosexuell, können einem Kind die Möglichkeit geben, in einer Familie ein neues Zuhause zu finden!

Das KIND sollte sich seine Familie aussuchen können - n i c h t der Deutsche Bundestag!

Begründung

Das Verfassungsgericht Karlsruhe hat die Weichen bereits im Februar 2013 gestellt: Neben der Stiefkindadoption wurde auch die Sukzessivadoption für Lebenspartnerschaften gleichgestellt. Ein Gesetz sollte folgen...

Am 22.05.2014 folgt die Koalition dem Urteil des Verfassungsgerichtes und stellt die Lebenspartnerschaften (Homo-Ehen) bei der Adoption besser: die Sukzessivadoption (Adoption eines bereits durch den/die Lebenspartner/in adoptiertes Kind durch den anderen Lebensparten/in)

Aber nun stehen insbesondere Vertreter aus FDP und CDU / CSU auf der Bremse! Kann es denn sein, dass erst das Verfassungsgericht ein weiteres Urteil zur vollständigen Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften bei der Adoption sprechen muss, damit die Politiker der Großen Koalition mit einem Gesetz in der Salamitaktik folgen???

NEIN! GLEICHSTELLUNG JETZT! Gleiches Adoptionsrecht für Homo-Ehe wie für Hetero-Ehen in Deutschland - jetzt!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützer/innen,

    die Petition läuft in Kürze aus.

    Über 1000 Stimmen konnte diese Petition erreichen!!!

    Obwohl ich die Petition lediglich "aus einer Stimmung heraus" eingestellt hatte und gemeinsam mit meiner Frau ein paar von Euch auf dem hannoverschen CSD ansprach mit der Bitte um Unterstützung, bin ich beeindruckt, wieviele Menschen erreicht wurden! Wow! DANKE!!

    Wir kennen uns alle sehr wahrscheinlich nicht - dennoch berührt uns alle das Thema der Gleichstellung! Wir haben es mit unserer Stimme öffentlich zum Ausdruck gebracht, mitgelesen und -diskutiert. Natürlich kommen bei so etwas auch immer Contrastimmen und -meinungen. So what! Totschweigen verändert gar nichts! Das ist also ok so.

    Ich wünschte, ich hätte mehr von Euch persönlich um Eure Stimme gebeten - vielleicht auf anderen CSD's oder Veranstaltungen.

    Es gibt KEINE VORGABEN, wieviele Stimmen erreicht werden müssen in einer Petition! Die Anzahl setzt man selbst.

    ABER: Die Anzahl halte ich für irrelevant.
    Für relevant halte ich die Tatsache, dass Ihr da Draußen seid und meine Meinung teilt! Mit "0" Aufwand diese Reichweite!

    Gleiches Adoptionsrecht für Homo-Ehe wie für Hetero-Ehen in Deutschland - jetzt!

    Bleibt dran!

    Ich danke Euch!

Pro

Im Juli 2009 wurde die erste umfassende wissenschaftliche Studie über »Kinder in gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften in Deutschland« veröffentlicht. Sie zeigt deutlich: Für das Wohl des Kindes ist eine gute Beziehung zwischen Kind und Eltern entscheidend und nicht deren sexuelle Identität. Wie bei allen Paaren, die sich um eine Adoption bemühen, sollte auch bei gleichgeschlechtlichen Paaren vorurteilsfrei die Eignung geprüft werden; ein pauschaler Ausschluss ist diskriminierend. (Zitat der Partei Die GRÜNEN)

Contra

Alle Menschen sind gleich. Richtig. Dennoch ist es auch diskrimierend, Ungleiches gleich zu behandeln. Genau so wie es diskriminierend ist, Gleiches ungleich zu behandeln. Aus der Beziehung von Mann und Frau gehen Kinder hervor. Diese Beziehung ist daher die Keimzelle der Gesellschaft, da nur hier neues Leben entsteht. Wenn diese Beziehung nun gleich mit anderen Beziehungen behandelt wird, wird sie diskriminiert, da sie hierdurch ihren Sonderstatus, Keimzelle des Lebens zu sein, verliert.