Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Im Juli 2009 wurde die erste umfassende wissenschaftliche Studie über »Kinder in gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften in Deutschland« veröffentlicht. Sie zeigt deutlich: Für das Wohl des Kindes ist eine gute Beziehung zwischen Kind und Eltern entscheidend und nicht deren sexuelle Identität. Wie bei allen Paaren, die sich um eine Adoption bemühen, sollte auch bei gleichgeschlechtlichen Paaren vorurteilsfrei die Eignung geprüft werden; ein pauschaler Ausschluss ist diskriminierend. (Zitat der Partei Die GRÜNEN)
8 Gegenargumente Anzeigen
Bewundernswert - mit welchem Engagement und Faktenreichtum sich hier einige Befürworter ins Zeug legen - jedoch: vertane Zeit und vergebliche Liebesmüh oder ev. auch "Perlen vor die Säue gestreut"!! - denn: für die geistigen Möglichkeiten der meisten Contras ist Ihre Argumentation wohl doch einige Klassen zu hoch - eine Studie werden dieselben weder in diesem noch im nächsten Leben lesen!! - trotzdem: weitermachen - denn (in Abwandlung einer Erkenntnis): Es reicht schon, dass die Klugen nichts tun, damit die Dummen gewinnen...!
8 Gegenargumente Anzeigen
Ginge es tatsächlich um das Kindeswohl, das abhängig von einem Vater und einer Mutter ist, dann müssten alleinerziehenden Müttern (oder Vätern) die Kinder weggenommen und Trennungen/Scheidungen per Gesetz verboten werden. Usw. usf. Es gibt kein Argument gegen eine Gleichstellung, zumindest keines, das bei einer konsequenten Anwendung nicht die ganze Vater-Mutter-Kind-Ideologie ad absurdum führen würde.
4 Gegenargumente Anzeigen
Wenn Dummheit und Verbohrtheit ansteckend sein würde, dann wäre diese Pet. wahrlich hochkontaminiertes Gelände!! I have a dream: alle deutschen Homo-Hasser beantragen Asyl in Russland! Da wären 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen: w i r hätten euch vom Hals, und i h r könntet dort (weitgehend) ungestraft auf Schwulen- Jagd gehen - das Gros der Gesellschaft stünde immer noch hinter euch...wär das nicht euer Traum??...also bitte tut uns doch den Gefallen...! Gruß von Hetero-Oma
4 Gegenargumente Anzeigen
    Männer sind Männer...
Ja wohl - Herr Professor - Ihre Le(e)hrsätze sollte man in Steine meißeln...allerdings in die des vorigen Jahrhunderts! - Oder ev. auch in Ihr Brett vorm Kopf einritzen...? Schön wärs, wenn Sie noch einen Kurzvortrag zum Thema "Frühkindliche Störungen bei Kindern von H e t e r o - Eltern" anfügen könnten - das ist nämlich ein gaaanz weites Feld!! Gruß von Hetero - Oma
5 Gegenargumente Anzeigen
    Menschenrechte
Zu dem Argument, die Kinder würden damit in einen "innerlichen Konflikt geworfen werden". Das kann auch noch passieren, wenn ein Kind plötzlich mit etwas konfrontiert wird, was es nicht kennt. Sprich: keine Toleranz hat dafür entwickeln können. Wenn ein kleines Kind das erste mal einen Afrikaner sieht, schreckt es auch erstmal zurück. Selbstverständlich würden die wenigsten sagen, dass Kind sollte aus Schutz vor dem innerlichen Konflikt von Andersfarbigen fern gehalten werden. So früh wie möglich!
Quelle: Soziologie
0 Gegenargumente Widersprechen
    Menschenrechte
Mit der Gleichheit beziehen wir uns auf die Menschenrechte auf gleiche Behandlung, gleiche Chancen und gleiche Anspruch auf Akzeptanz. Wer darauf meint, derjenige wolle lediglich "alles gleich machen", hat das noch nicht verstanden und verdreht die Argumentation nach seinem eigenen ideologischen Weltbild.
Quelle: Menschenrechte
0 Gegenargumente Widersprechen
Ohja. Weil es Kindern in hetero-Familien ja immer gutgeht. Die zahlreichen Familiendramen sagen da etwas anderes. Also, was ist jetzt wohl "moralisch verwerflich"? Wenn Homosexuelle Kinder liebevoll aufziehen oder wenn heterosexuelle ihre Kinder misshandeln? Es sollte keine Rolle spielen, in welcher Konstellation die Eltern zusammenleben (M-M, F-F, F-M), sondern ob sie ein Kind aufziehen können. Wen ein homosexuelles Elternpaar mehr stört als ein Heterosexuelles, das seinen Nachwuchs misshandelt/tötet, der hat klar kein Recht, von "Moral" zu sprechen...
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Stichwort
Wisst ihr was mich hier wirklich nervt? Ich wollte mir hier die Pro und Contras durchlesen, da ich iher unentschlossen war. Es regt mich aber wirklich auf, dass die Pro Seite jeden, der sie nicht unterstützt in die Braune Ecke stellt. Einige versuchen hier ihre Sicht der Dinge darzustellen und ihr schreit direkt : Nazi Nazi!. Wundert euch dann nicht, dass keiner mehr über das Thema reden will.
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
4 Gegenargumente Anzeigen
Nee ist klar, mit Ausnahme von ein paar "dummen Nazis" und Homohassern sind in Deutschland alle für die Homoehe und volles Adoptionsrecht *Ironie off*. Nur komisch, dass bei keiner der unzähligen Petitionen bisher die erforderlichen Unterschriften gesammelt werden konnten...
4 Gegenargumente Anzeigen
    Stichwort
Männer sind männer. Frauen sind Frauen. Und Eltern sind Mann und Frau. Kinder von Homoehen haben keine Chance vom Genderwahn losgelöst aufzuwachsen und werden so schon zu früh gestört.
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
8 Gegenargumente Anzeigen
Ein Kinder braucht eine Mutter und Vater, das ist von Natur so vorgesehen.Und das reicht !! In den Schulen sollen unsere Kinden in Regenbogen Farben Umlackieren. Das ist nicht mehr Normal. Krieg eure Kinder selbst!!
3 Gegenargumente Anzeigen
    Ungleiches gleich behandeln ist auch diskriminierend
Alle Menschen sind gleich. Richtig. Dennoch ist es auch diskrimierend, Ungleiches gleich zu behandeln. Genau so wie es diskriminierend ist, Gleiches ungleich zu behandeln. Aus der Beziehung von Mann und Frau gehen Kinder hervor. Diese Beziehung ist daher die Keimzelle der Gesellschaft, da nur hier neues Leben entsteht. Wenn diese Beziehung nun gleich mit anderen Beziehungen behandelt wird, wird sie diskriminiert, da sie hierdurch ihren Sonderstatus, Keimzelle des Lebens zu sein, verliert.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Diskriminierung von Familien
Das ist doch Unfug. Hier geht es doch gar nicht um ein Adoptionsrecht für Homos. Hier geht es doch nur wieder darum, im Sinne der Genderideologie den Familien mit Kindern noch eins reinzuwürgen, staatliche Förderungen für Familien weiter zu streichen und kinderreiche Familien noch mehr an den Rand zu drängen. Reicht es nicht, dass die Schwulenfahne schon vor dem Familienministerium weht? Wie sollen Familien mit Kindern denn noch diskriminiert werden?
3 Gegenargumente Anzeigen
Also, wenn alle adoptionswilligen hetero-Paare mit Kindern versorgt sind, könnte man ja mal darüber nachdenken. Da es aber moralisch verwerflich und dem Kindeswohl nicht förderlich ist, sollte man darauf verzichten.
5 Gegenargumente Anzeigen
Früher waren Schwule ja noch ganz nett....aber mittlerweile gehöre ich der Gruppe von Leuten an, die sagen: Schwule Säue gehören direkt abgeknallt. Wer meint, als Schwuler oder Lesbe von normalen Eltern Kinder einzukassieren, der gehört überfahren, aufgehängt, eingesperrt, den Schwanz abgeschnitten, die Klitoris entfernt usw.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Stichwort
Ihr Schwucken nervt. Ich denke nicht, dass jemand der sein Kind zur Adoption frei gibt, der meinung ist, dass es bei Homosexuellen auffachens soll. Die Menschen, die Kinder abgeben ´tun es aus Verzeiflung und wollen ihren Kindern ein gutes Leben ermöglichen. Kinder von Homosexuellen haben kaum eine Chance sich normal zu entwickeln, da sich nach Studie 78% aller schwulen Paare auch Homosexuelle Kinder wünschen. Die Dunkelziffer dürfte da noch höher liegen.
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
5 Gegenargumente Anzeigen
    Stichwort
Die Armen Kinder!!! Sieht ein wenig Komisch aus wenn der Papa gerade Hundestellung macht und von Hinten genommen wird von der Männlichen Mama!!! Schock fürs Leben!!! Ich kann sowas niemals Unterstützen!!!
Quelle: Schwuchteln
1 Gegenargument Anzeigen
    Stichwort
Warum suchen sich alle Schwulen nicht ein Land und ziehen dorthin. Dann sehen wir uns das Experiment mal an. Das wär lustig nur Hajtitaj und keiner Arbeitet, Eine Nation von Musikern und Trotteln. Dann lassen wir keine UNO Spenden zu und in einem halben Jahr sind alle verhungert. Wär das super!
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
4 Gegenargumente Anzeigen