Region: Germany
Animal rights

GOT – so nicht! – Unterschriftenaktion gegen die aktuelle Gebührenordnung für Tierärzte (GOT 2022)

Petition is directed to
Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft: Cem Özdemir
97,824 supporters
Collection finished
97,824 supporters
Collection finished
  1. Launched 25/11/2023
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Wir fordern

  • Die sofortige Überprüfung und Überarbeitung der Gebührensätze hin zu fairen und maßvollen Gebührenerhöhungen
  • Die Einschränkung des billigen Ermessens für die Festlegung von Steigerungsfaktoren
  • Die Verankerung von Transparenz und Verbraucherschutz in der GOT auch für zukünftige Anpassungen
  • Das Ergreifen sofortiger Maßnahmen zur langfristigen Sicherstellung der Versorgungssicherheit wie mehr Studienplätze etc.
  •  Die Anerkennung der Fakten: Pferde sind landwirtschaftliche Nutztiere
  • Die ersatzlose Streichung der Hausbesuchsgebühr
  • Die Rückkehr zu angemessenen Tierarztkosten, die für die vielen Hobbypferdehalter, Vereine und Betriebe der Pferdebranche bezahlbar bleiben
  • Konstruktive Modelle für die Anwesenheit von Tierärzten auf Veranstaltungen

Die GOT 2022 bedroht viele Vereine, Zuchtbetriebe, Pensions- und Ausbildungsställe und eine ganze Branche in ihrer Existenz und gefährdet die Zukunft des Pferdesports!

Die vorhandenen Versorgungsprobleme lassen sich nicht auf dem Rücken der Tierhalter durch unangemessene Gebührenerhöhungen lösen. Die Versorgungssicherheit kann langfristig nur durch ganzheitliche Lösungen garantiert werden!

Die FN und die Unterstützer der Aktion wenden sich mit ihrer Petition nicht gegen die Tierärzte selbst oder generell gegen eine Gebührenerhöhung. Die Arbeit der Tierärzte und ihrer Angestellten muss angemessen und fair entlohnt werden. Dafür war eine Anpassung der GOT unumgänglich. Erhöhungen um 20 bis 30 Prozent wären nachvollziehbar und maßvoll gewesen. In der Realität haben sich Rechnungen aber oft mehr als verdoppelt. Das ist für viele Tierbesitzer nicht mehr leistbar. Eine solche Preisexplosion geht zu Lasten der Tiere und des Tierschutzes.

Reason

  • Das Tierschutzgesetz verpflichtet alle Tierhalter zur tierärztlichen Versorgung ihrer Tiere
  • Die Gebührenerhöhungen sind dramatisch und treiben Tierhalter - zusammen mit der generellen Preissteigerung - in eine gefährliche Schuldenfalle
  • Das Tierwohl ist in Einzelfällen massiv gefährdet. Tiere könnten unzureichend oder zu spät behandelt werden
  • Aktuell weigert sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), die Probleme anzuerkennen und lässt die Tierhalter mit ihren Nöten im Stich

Quelle: https://www.got-so-nicht.de

Thank you for your support, Sönke Lauterbach from Warendorf
Question to the initiator

Link to the petition

Image with QR code

Tear-off slip with QR code

download (PDF)

News

Die Hausbesuchsgebühr sollte bei einem Sammeltermin nicht jedem Pferdebesitzer berechnet dürfen bzw wieder abgeschafft werden!

Die Argumentation der FN geht vollkommen an der Sache vorbei. Auch wenn die FN versucht durch eine nun durchgeführte Änderung im Petitionstext den Generalangriff gegen die Tierärzteschaft zu relativieren, bleibt es dabei: die Petition ist ein Frontalangriff gegen Tierärzte und die Argumente im Flyer sind haltlos: https://gpm-vet.de/media/com_acymailing/upload/offenerbriefpetitionfn011123gpm.pdf

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now