Ich fordere den Bundestag auf Gunter Demnig für die Schaffung des größten dezentralen Mahnmal der Welt für den Friedensnobelpreis 2019 zu nominieren.

Foto: Wikimedia von User Steindy

Reason

Seit 1992 ist er unermüdlich dabei, den Opfern des Nationalsozialismus wieder einen Namen zu geben. Jeder dieser Stolpersteine ist eine kleine Gedenktafel aus Messing, die Bodeneben in den Gehweg eingelassen werden. Sie werden vor den Häusern verlegt, in denen zu letzt aus eigenen Willen gelebt haben. Die Stolpersteine lassen uns über die nationalsozialistischen Verbrechen ‚stolpern‘ und halten so die Erinnerung an die Opfer wach und erinnert uns mit jedem seiner bisher 70.000 Stolpersteinen in 24 europäischen Ländern, wie allgegenwärtig die Verfolgung zu dieser Zeit war. Er sorgt dafür, dass wir nie vergessen, wer die Opfer waren und trägt dazu bei, dass es keine Wiederholung gibt. Für diese unermüdlichen Recherchen und diesen Einsatz verdient er diese Auszeichnung.

Thank you for your support, Malte Lohmann from Hannover
Question to the initiator

News

pro

Not yet a PRO argument.

contra

No CONTRA argument yet.