Region: Germany
Traffic & transportation

Härtere Strafen für Gaffer und Gewalt gegen Einsatzkräfte

Petition is directed to
Bundesregierung & Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
138 Supporters 137 in Germany
Collection finished
  1. Launched May 2019
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Immer wieder und immer häufiger werden Einsatzkräfte angegriffen, Menschenleben durch Gaffer gefährdet. Darüber hinaus werden Persönlichkeitsrechte, durch Erstellen von Fotos- und Videoaufnahmen, mit Füßen getreten.

Die Regierung muss jetzt handeln. 128,50€ sind „lächerlich“ für das Leben eines Menschen.

Weiter so! Eine Aktion der Polizei:

www.facebook.com/208046455335/posts/10157036427270336?s=100000856861803&v=e&sfns=mo

Die Gaffer, die nur die Arbeit der Rettungs- und Einsatzleute behindern. Garnicht davon gesprochen, wie erniedrigest es ist, in einer solche Situation, fotografiert oder gefilmt zu werden. Rechtlich sollte es „richtige“ Folgen haben:

  • min 3 Monate Führerscheinentzug (wer sich so verhält ist ungeeignet für den Straßenverkehr, §1StVO),
  • 3 Monatsgehälter (damit es richtig weh tut) und
  • 3 Punkte (damit man es auch in Zukunft nicht vergisst) ...
  • Bei Wiederholung, das doppelte!

Reason

Jeden kann es, verschuldet oder unverschuldet, in so einer Situation treffen. Der Staat und die Gesetze sollen uns Menschen schützen. Der Staat muss die Gesetze verschärfen und den Beamten, Rettungskräften, Behörden, Gerichten und Opfern mehr Handlungsspielraum geben, Strafen verschärfen und härter verfolgen.

Thank you for your support, Michel Habelmann from Wetter
Question to the initiator

News

Webervogel

Vom Grundsatz her Pro aber weil die Petition in dieser Form am Problem vorbeischießt dann noch so gerade eben Contra: Das Problem sind oftmals nicht die geringen Strafen sondern die Anzeigequote. Der Aufwand für einen Angehörigen einer nichtpolizeilichen Organisation relativ hoch. Hier sollte vielmehr darüber nachgedacht werden, dass Verwarnungsgelder für Verstöße im Verkehr und für Beleidigungen direkt durch den Einsatzleiter der Feuerwehr mit Verwarnungsgeldern belegt werden dürfen und nicht erst der Umweg über Ordnungsamt oder Polizei genommen werden muss.

More on the topic Traffic & transportation

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now