Im Jahr 2010 wurde das Hallenbad Münnerstadt geschlossen. Später hat die Bayerische Staatsregierung eine 80-prozentige Förderung der Sanierung zugesagt, was etwa einem Betrag von 2 Millionen EURO entspricht. Trotzdem beschloss der Stadtrat im November 2014 sehr knapp mit 11 zu 10 Stimmen das Bad abzureißen.

Das Hallenbad ist vor allem ein Schulschwimmbad. Die beiden gegenüber liegenden Schulen, sowie weiteren 6 Schulen im Kreis Bad Kissingen und im angrenzenden Rhön-Grabfeld-Kreis nutzten das Bad regelmäßig vormittags.

In den schulfreien Zeiten - Nachmittag bis abends und am Wochenende - wurde es als Schwimmbad für die BÜRGER betrieben. Es wurde sehr gut und gerne besucht, vor allem wegen der angenehmen Wassertemperaturen. Die jährliche Gesamtausnutzung lag bei 40.000 Besuchern. Vor allem Schwimmgruppen nahmen dies häufig und regelmäßig wahr. Beispiele: Rheumaliga - Aquajogging - Altersschwimmer - Kinderkurse - Versehrtensportler - Frühschwimmer - Wasserwachten.

Vor allem für letztere ist die Schließung besonders schmerzlich. Die 600 bis 800 Mitglieder der Wasserwachten Münnerstadt und Maßbach trainierten hier. Diese sind zur Zeit in weit entfernten Bädern mit schlechten Voraussetzungen untergebracht (sehr kleine und zu flache Becken). Es ist deshalb ein verhängnisvoller Rückgang der Mitgliedschaften bei den Wasserwachten zu verzeichnen. Die ehrenamtlichen Wasserwachtler sind Lebensretter und treten auch überregional an (an Seen, Flüssen, auch an Ost- und Nordsee etc).

Das Gebäude selbst ist in einem stabilen, ordentlichen Zustand. Die technische und energetische Ausrüstung muss erneuert werden (wie z. B. Heizkessel und Elektroanlage). Mit den kalkulierten Sanierungskosten wäre das zu beheben. Für die spätere Betriebsführung liegen schlüssige Konzepte vor.

Das Hallenbad hat ein 25 mal 12,50 Meter-Becken mit Hubboden für das Kinderschwimmen. Die Sauna ist funktionsfähig und könnte noch ausgebaut werden, da ein großes Grundstück vorhanden ist.

Begründung

Das Hallenbad muss erhalten werden!

Ein Hallenbad dieser Größe und Ausstattung ist für die Kleinstadt Münnerstadt ein bedeutender Plus-Punkt. Es verhindert nicht nur die kulturelle Armut, sondern auch das Abwandern von Bürgern hier aus dem "flachen Land". Den Rückgang von Umsätzen in den Geschäften, in den Hotels und im Tourismus nicht zu vergessen. Umsatz-Rückgänge von über 10 Prozent sind hier zu verzeichnen. Es droht die Verödung ohne diesen Standort-Vorteil.

Im Gegenteil : Ein erfolgreiches Hallenbad steigert die Attraktivität und zieht sogar Bewohner aus größeren Städten und Gemeinden nach Münnerstadt. Die über 800 Mitglieder im Verein BÜRGERBAD kommen aus einem Umkreis von bis zu 30 km.

Bitte unterstützen Sie diese Petition zum ERHALT unseres erst 40 Jahre alten Bades!

Unser Verein hat wieder eine Internetseite:
buergerbad-muennerstadt.com

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Wolfgang Blümlein, BÜRGERBAD Münnerstadt e. V. aus Münnerstadt
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • An alle fleißigen Unterzeichner der Petition MÜNNERSTADT BRAUCHT SEIN HALLENBAD WIEDER !

    Die Listen mit fast 1300 Unterschriften haben wir Herrn Landrat Bold persönlich übergeben. Im Begleitschreiben haben wir unsere Situation geschildert. Wir haben erklärt, dass das Hallenbad Münnerstadt das Bad des östlichen Landkreises mit 15- bis 20.000 Einwohnern ist und 2 landkreiseigene Schule hier ansässig sind. Es ist nicht nur ein Bad für wenige Münnerstädter.

    Er erklärte, dass er trotzdem der Landkreis Bad Kissingen sich nicht zuständig fühlt. Die Städte Bad Kissingen, Hammelburg und Bad Brückenau hätten eigene Bäder. Diese würden über die Stadtwerke betrieben. Und ein solches fehle in Münnerstadt ! Da hat er recht. Leider hat es unsere Stadt nie geschafft, Stadtwerke zu gründen. Jetzt haben wir damit ein Problem.

    Zur Zeit läuft das Bürgerbegehren gegen den Abbruch. Bitte unterschreiben Sie alle die Antragsliste. Allerdings können nur die Wahlbürger über 18 und nur Stadt- und Stadtteilbürger Unterschreiben.

    Bitte bleiben Sie an unserer Seite, dem BÜRGERBAD e. V.

  • Liebe Freunde des Bürgerbades,

    in 12 Tage endet die Petition für unser Bad.!

    Aktivieren Sie nochmal die Leute. Wir brauchen nur noch rund 40 Unterschriften auf die 1400.
    DAS SCHAFFEN WIR !

    Oma - Opa - Kind und Kegel machen mit!

Pro

1. Ein Konzept einschl. Finanzierungsplan liegt vor. Und die 2 Millionen Zuschuss vom Staat. Ist das kein Konzept, das auf die Sprünge hilft? 2. Sponsoren gibt es. Es sind auch die Bürger von hier und aus der Umgebung bis 30 km, die vermehrt einkaufen und konsumieren, wenn es das Bad wieder öffnet. Der Umsatzrückgang in den Läden seit Schließung liegt zwischen 10 und 20 Prozent. Also steigen die Umsatzsteuer-Einnahmen der Stadt deutlich. Und die brauchen wir so dringend. Oder?

Contra

Noch kein CONTRA Argument.