Wahid Y. bekam am 27.07. den Bescheid bis zum 31.07. Anträge für Erstpapiere für die afghanische Botschaft auszufüllen. Nicht nur dass alles sehr kurzfristig anberaumt wurde, sondern auch der Fakt, dass sein Rechtsbeistand im Urlaub ist, zwangen ihn dazu sich Hilfe zu suchen. Er darf unter diesen Umständen nicht abgeschoben werden.

Begründung

Wahid Y. ist ein 22 Jahre alter Flüchtling aus Afghanistan. Vor ein paar Jahren flüchtete er vor den Taliban, die ihn mit dem Tod bedrohten und bekam als politisch Verfolgter Asyl in Deutschland. Seit num 3 Jahren lebt Wahid in Wismar. Hier hat er viele Freunde und eine neue Heimat gefunden. Auch engagiert er sich in verschiedenen Orgas. Er hilft im Tiko, einem Kultur- und Wohnprojekt, engagiert sich in der Jungen Gemeinde, begleitet andere Asylbewerber z.B. zum Arzt und dolmetscht, da er inzwischen fließend Deutsch sprechen kann und auch sonst ist er immer offen für Neues. So unterstützt er eine lokale Initiative, indem er Rede und Antwort steht und auf Infoveranstaltungen auftritt. Selbige Initiative bat er letzten Mittwoch um Hilfe, da er anstelle der Genehmigung eine Arbeit annehmen zu dürfen, ein Bescheid über seine Abschiebung bekam. Wahid will sich dagegen wehren und hatte Glück, dass die Zettel nicht fristgerecht eingereicht wurden und er deshalb bis zum 27.08. Einspruch einlegen kann. Wahid ist momentan so etwas wie die Verbindung zwischen den Asylbewerbern und der Wismarer Bevölkerung. Dieser Teil darf nicht wegfallen.

Wir bitten daher Wahids persönlichem Aufruf zu folgen und ihm dabei zu helfen in Wismar bleiben zu dürfen.

#WahidEinerVonUns

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Peter von Walter (Pro-Asyl Wismar) aus Wismar
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Sehr geehrte Unterstützrinnen und Unterstützer,

    das Fazit der Petition fällt unsererseits positiv aus. Auch wenn das Quorum von 1900 Unterschriften verfehlt wurde, sind 480 Unterschriften aus einem alternden Landkreis mit vielen Menschen ohne Facebook, worüber hauptsächlich geworben wurde, ein Erfolg und ein Zeichen dafür, dass Wahid hier bleiben muss. Ohne Sie, ohne Euch wäre das nicht möglich gewesen.
    Wir möchten uns hier in unserem und Wahids Namen bei allen Unterzeichner herzlichst bedanken. Ein großes Dankeschön an unsere Freunde, Kollegen und Mitstreiter von "WISMAR FÜR ALLE", dem AStA und COA, einigen engagierten Privatpersonen und natürlich auch openPetition für die gelungene Zusammenarbeit. Ein besonderes Dankeschön gilt der Linkspartei NWM, der OZ, startpage.com, YouTube, ecosia.org und arcor-usercontent.de.

    Wir werden weiterhin alles tun, um Wahid, der seine Zukunft in Deutschland sieht und sich momentan um ein Praktikum und eine Ausbildung bemüht, hier zu behalten.

    Folgen Sie uns doch auf unserer fb-Seite:
    facebook.com/proasylwismar

    Mit freundliches Grüßen
    Ihr, Euer PAW-Team

Pro

Natürlich sollte er hier bleiben. Er ist auf dem besten Wege der Integration und wird sicherlich auch noch einen Ausbildungsplatz bekommen. Unsere Politiker sagen doch immer, wir benötigen junge Menschen, um die Ausbildungsplätze im Handwerk zu besetzen.

Contra

Recht muss Recht bleiben. Schnellere Abschiebung ist wünschenswert.