• Von: Gesamt Insassen Vertreter der JVA- Ploetzensee, ... mehr
  • An: Senator für Justiz und Verbraucherschutz
  • Region: Mitte mehr
    Kategorie: Soziales mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 24 Unterstützer
    0 in Bezirk Mitte
    Sammlung abgeschlossen

Herr Senator Heilmann. Andern Sie die unhaltbaren Zustände in der JVA-Ploetzensee!

-

Im August des Jahres wurde in der JVA- Ploetzensee zwei Bedienstete tätlich angegriffen. Die Medien haben darüber berichtet. Diesem Angriff gingen zahllose Gesetzesverstoesse seitens der Anstaltsleitung und der Arztgeschaeftsstelle voraus.Die Wut der Gefangenen und mancher Bediensteten kulminiert darin, dass der Aggressionsspiegel steigt. Anträge ve rschwinden spurlos. Bedienstete vergreifen sich noch immer an den Lebensmittel der Gefangenen. Weitere Übergriffe sind sehr wahrscheinlich.
Insbesondere zu bemängeln ist die unzureichende Resozialisierung der Gefangenen. Obwohl der Gesetzgeber die Resozialisierung verfassungsrechtlich garantiert, wird in der JVA-Ploetzensee der Verwahrvollzug praktiziert. Die Gefangenen werden prisionniert. Insbesondere die Sozialarbeiter/innen Boenisch, Kirschner, Sauermann, Schulz und Sonnen tragen ihren Teil dazu bei. Im Haus B ist es Usus, dass die Sozialarbeiter vor dem Urlaub krank werden. Nach dem Urlaub sind sie dann wieder krank. Ebenso ist die es normal, dass sich die Sozialarbeiter in ihrem Büro einschließen. Durch dieses un soziale Verhalten der Sozialarbeiter wird Wut und Resignation bei den Gefangenen geschürt. Gefangene werden daran gehindert eine Ausbildung zu beginnen.viel zu spät werden die Gefangenen gelockert und werden nicht in den offenen Vollzug, der noch immer Regelvollzug ist, verlegt. Durch das negative Verhalten der Sozialarbeiter wird nur eine negative Spirale gefördert. Der Gefangene fühlt si h zurückgesetzt und unbehandelt.
Herr Senator Heilmann, versetzen Sie diese Sozialarbeiter sofort!
Sogar Berliner Richter misstrauen dem Berliner Strafvollzug.
Das Lockerungen zur bedingten vorzeitigen Entlassung nicht gewährt werden, nötigt die Berliner Richter dazu, die vorzeitige Entlassung zu versagen. Die Quote der vorzeitigen Entlassung ist im bundesweiten Ranking am niedrigsten.
Dem schliesst sich die mangelnde Gesundheitsfürsorge an. Eine Vielzahl von Gefangenen erhalten keine Behandlung oder werden viel zu spät behandelt. Aktuelle Fälle wie eine fehlende Schulter - OP, eine unbehandelte COPD, zwei Krebskranke und eine unbehandelte Bandscheibe, sind nur die Spitze Des Eisberges.
Andern Sie,Herr Senator Heilmann, die unhaltbaren Zustände in der JVA!

Begründung:

Die Petition ist wichtig, damit Rechtsfrieden hergestellt wird und die Gefangenen resozialisiert werden.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Berlin, 12.12.2015 (aktiv bis 11.02.2016)


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Kurzlink