Environment

Hochstraße B 49

Petition is directed to
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Andreas Scheuer und Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Svenja Schulze
641 Supporters
Collection finished
  1. Launched September 2019
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Wir treten für den Erhalt der bestehenden Trasse der B 49 als Hochstraße durch Wetzlar ein. Informationen auf unserer Internetseite https://www.hochstrasseb49.de und Facebook https://www.facebook.com/groups/549733338870130/

Reason

Wir setzen uns für den Erhalt der bestehenden Hochstraße durch Wetzlar ein und lehnen die möglichen Alternativen östlich und westlich von Wetzlar-Dalheim vehement ab. Dafür führen wir folgende Gründe auf:

  • Beide Alternativen führen unmittelbar an Wohngebieten vorbei und kesseln Dalheim mit Schnellstraßen ein.
  • Fruchtbares Ackerland wird wieder für den Bau von Straßen geopfert. Wir stehen mit den regionalen Landwirten in Verbindung und kooperieren mit ihnen. Der Bauernverband ist ebenfalls für uns aktiv.
  • Pendler aus den umliegenden Gemeinden haben weniger Lebensqualität durch längere Fahrtzeiten und höhere Kosten durch längere Anfahrtswege
  • Mittelständische Unternehmen sehen sich in ihren Geschäftsabläufen behindert und unterstützen uns ebenfalls.
  • Zahlreiche Einzelhändler befürchten, dass ihre Kunden von der Altstadt in Wetzlar abgeschnitten werden und dass sie vom Handel abgeschottet werden.
  • Wir sehen idyllische Naturgebiete, die Fauna und Flora bedroht. Die Flächen dort sind Heimat für zahlreiche Tierarten und ebenfalls Naherholungsgebiet für Wetzlarer und viele Auswärtige.
  • Der Rahmenplan der Stadt Wetzlar beschreibt besagte Landschaft als schützenswerte Natur, als "die Lunge von Wetzlar" und betont explizit, dass dieses Terrain erhalten werden muss.
  • In der Bodenfunktionsbewertung des Hessischen Umweltministeriums werden die bedrohten Flächen als besonders hochwertig dargestellt.
  • Die geplante Versiegelung widerspricht den Vorgaben der Bundesregierung, die die Bodenversiegelung bis 2050 auf Netto-Null reduzieren möchte.
  • In unmittelbarer Nähe der einen Trasse befindet sich eine Sondermülldeponie. Wir befürchten, dass beim möglichen Bau einer Trasse Giftstoffe unkontrolliert austreten könnten.
  • Die andere Trasse käme auf einem Damm unmittelbar am rechten Ufer der Dill zu liegen. Bei Hochwasser könnte verstärkt die linke Uferseite überschwemmt werden (Innenstadt und Gewerbegebiet), da das Hochwasser dorthin gelenkt würde.
Thank you for your support, Boris Görtz from Wetzlar
Question to the initiator

News

  • Sehr geehrte Unterstützende,

    die Petition wurde gemäß unserer Nutzungsbedingungen überarbeitet. Die temporäre Sperrung wurde wieder aufgehoben und die Petition kann nun weiter unterzeichnet werden.

    Wir bedanken uns für Ihr Engagement!

    Ihr openPetition-Team

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Environment

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international