• Von: Saarländische Krebsliga e.V. mehr
  • An: Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Gesundheit mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 56.368 Unterstützer
    55.975 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Hyperthermiebehandlung für Krebskranke soll von allen Krankenversicherungen bezahlt werden

-

In Deutschland erkranken jedes Jahr rund eine halbe Millionen Menschen neu an Krebs, rund 224.000 Menschen sterben jährlich daran. Die Behandlung von Krebskranken stützt sich zur Zeit auf drei Säulen, die Operation, die Chemotherapie und die Strahlentherapie.

Wir möchten uns dafür einsetzen, dass die Hyperthermie als vierte Säule dazukommt und die Kosten hierfür komplett von den Krankenversicherungen übernommen werden.

Begründung:

Bei der Hyperthermiebehandlung handelt es sich um ein komplementäres Therapieverfahren, welches ergänzend zur Chemotherapie oder Bestrahlung eingesetzt wird. Durch die kombinierte Behandlung wird ein verbessertes Ansprechen von Chemotherapie oder Bestrahlung erreicht. Auch bei einer Resistenzentwicklung von Tumorzellen gegen Chemotherapie oder Bestrahlung kann durch eine kombinierte Behandlung diese Resistenz überwunden werden.

Hyperthermie bedeutet Überwärmung des Tumorgewebes. In zahlreichen Studien konnte gezeigt werden, dass Tumorzellen gegen Hitze sensibel und abhängig vom Grad der Erwärmung in höherem Maße durch Chemotherapie oder Bestrahlung abgetötet werden. Mehr als 1.000 wissenschaftliche Untersuchungen konnten den Wirkungsmechanismus der Hyperthermie im Einzelnen belegen.

So kommt es unter Hyperthermie u.a. zur Störung von Reparaturmechanismen im Tumorgewebe, zu Veränderungen an der Zelloberfläche, sodass das Immunsystem Tumorzellen besser erkennen kann. Es kommt auch zu Veränderungen an den Tumorgefäßen, die das Tumorgewebe ernähren. Durch die oftmals bessere Durchblutung des Tumorgewebes bei der Erwärmung können höhere Mengen an Chemotherapie anfluten. Auch eine Bestrahlung wirkt unter Hyperthermiebedingungen besser.

Bei vielen Tumorerkrankungen liegen randomisierte Studien vor, die die Wirkung der Hyperthermie belegen.

Verschiedene Techniken der Überwärmungstherapie werden angewendet. Zum einen gibt es die Oberflächenhyperthermie mit Infrarotstrahlen, welche oberflächliche Veränderungen im Hautniveau (Eindringstiefe ca. 10 mm) erreicht. Bei der lokalen Tiefen-Hyperthermie werden elektromagnetische Felder eingesetzt, wobei abhängig von den verwendeten Systemen (Mikrowellen oder Kurzwellen) Eindringtiefen bis 20 cm erreicht werden.

Bei der Ganzkörperhyperthermie wird über eine Ganzkörper Infrarot A Bestrahlung oder anderen Techniken die Körperkerntemperatur bis auf 42 °C angehoben.

Hyperthermie wird mittlerweile in mehreren Ländern eingesetzt. In Holland ist bei fortgeschrittenen Gebärmutterhalskrebs eine kombinierte Behandlung aus Hyperthermie und Bestrahlung als Standardtherapie anerkannt und wird von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

In Bayern erfolgt in einem Pilotprojekt eine Kostenübernahme der Hyperthermiebehandlung bei Patienten mit fortgeschrittenem und inoperablem Weichteilsarkom.

Für einige Privatversicherte ist die Hyperthermiebehandlung seit Jahren als Behandlungsverfahren anerkannt und die Behandlungskosten der Hyperthermie werden übernommen.

Auch für alle anderen Krankenversicherten sollte die Hyperthermiebehandlung als ergänzende Behandlung zur Verfügung stehen. Gesetzlich Krankenversicherte sollten gegenüber Privat- oder Beihilfeversicherten nicht weiterhin benachteiligt sein.

Deshalb fordert die Saarländische Krebsliga e.V., dass für alle Versicherten die Behandlungskosten für die Hyperthermie in Verbindung mit Chemotherapie und Bestrahlung übernommen werden.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Saarbrücken, 23.11.2015 (aktiv bis 23.11.2016)


Neuigkeiten

Herzlichen Dank für 50.000 Unterschriften! Damit ist unser Minimalziel erreicht, aber es fehlen noch 70.000 Unterschriften. Bitte unterstützen Sie uns in den letzten 20 Tagen weiter, um gemeinsam dieses Ziel zu erreichen. Helfen Sie mit und bitten Ihre ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: wenn sie hilft warum verwehren?

PRO: Die Hyperthermiebehandlung als komplementäre Methode gehört in die Hände eines Onkologen. Leider gibt es auch Quacksalber, die nur das schnelle Geld machen wollen

CONTRA: finde das Wichtigste fehlt hier komplett. es wurde wissenschaftl. nachgewiesen, das patienten durch die chemotherapie vergiften u sterben werden, wenn ihnen nicht parallel reines natron zur neutralisierung verabreicht wird. ein arzt in amerika macht dies ...

CONTRA: Es hilft NUR, die menschenverachtenden Behandlungen/Vergiftungen Mit Chemo"therapie" zu vermeiden. Für ernsthafte seriöse Studien, die die Chemo auf den prüfstand stellen! Warum ist Israel bei Krebsbehandlungen ohne Chemo viel besser? Studien zeigen, ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink