• Von: Rita Ebock mehr
  • An: Landtag
  • Region: Sachsen mehr
    Kategorie: Gesundheit mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 861 Unterstützer
    381 in Sachsen
    Sammlung abgeschlossen

Doberschwitzer Legebatterie stoppen, keine Subventionsgelder für Massentierhaltungsanlagen

-

Herr Landwirtschaftsminister Christian Schmidt sei zuversichtlich , das in den nächsten Jahren eine Technologie entwickelt werden wird , um das Geschlecht der Küken noch im Ei zu bestimmen.
www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/minister-schmidt-plant-kein-verbot-des-kueken-schredderns-a-1035159.html

Was soll das eigentlich bringen?
Vermeidung des Kükenschredderns?

Aber ,was ist all mit den weiblichen Legehennen, die unter qualvoller, industrieller Massentierhaltung leiden, auf geringsten Platze verweilen müssen ,im eigenem Kot stehend.
Die bis zur ihrer Erschöpfung tagtäglich Eier legen müssen , nicht zum Essen .
Nein , um weitere Legehennen oder Masthänchen produzieren zu können , um dann in den Müll tot zu landen . Tag für Tag.
- auf Youtube zu sehen: "Legehennenbatterie 04703 OT Doberschwitz-Leisnig (Sachsen)
Das Elend der Tiere in solchen Anlagen geht weiter auch wenn das Verbot des Kükenschredderns kommen würde.

www.peta.de/brueterei-doberschwitz-tierqual-unter-dem-deckmantel-des-veterinaeramtes

Leider bekam ich jetzt im Oktober 2015 die Ablehnung meiner ersten Petition vom Landtag Sachsen: Petition: 06/00433/6
Wortwörtlich: Der Petition kann nicht abgeholfen werden,obwohl von der Regierung Sachsen bestätigt wurden ist, das in dieser Anlage mehr als 20% der Tiere sterben, so ehemalige Gesundheitsministerin Clauß von Sachsen.
Aktenzeichen: 24-0141.51-14/460
DRS-NR: 5/14578

Jetzt stellte sich die EU-Kommission auf die Agrar und Pharmaindustrie.Die planen jetzt nämlich, den Einsatz Tierarzneimitteln sogar noch zu erleichtern.
Das heißt für Mensch und Tier:
Noch mehr Antibiotikaresistenz, Krankheiten können schwerer oder fast gar nicht geheilt werden.
Botulismusgefahr breitet sich mehr aus für Tier und Mensch.
www.umweltinstitut.org/newsletter-ausgaben/archiv/newsletter-29102015.html


Darum: Keine Subventionsgelder und Förderung von industrieller Massentierhaltung.

Unterstützung des Mittelstandes und des Kleinbauern in Sachsen , auch von staatlicher Seite .
Stopp der Erleichterung der Arzneimittelgabe bei Tieren.

Begründung:

Massentierhaltung stoppen .
Keinerlei Subventionsgelder , für die Massentierhaltung.
Unterstützung der Kleinbauern und des Mittelstandes
Stopp der Erleichterung von Tierarzneimitteln.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Grimma, 25.05.2015 (aktiv bis 24.11.2015)


Neuigkeiten

Besonderes Neuer Petitionstext: Herr Landwirtschaftsminister Christian Schmidt sei zuversichtlich , das in den nächsten Jahren eine Technologie entwickelt werden wird , um das Geschlecht der Küken noch im Ei zu bestimmen. www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/minister-schmidt-plant-kein-verbot-des-kueken-schredderns-a-1035159.html ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Eigentlich gibt's da nicht viel zu diskutieren - Zeichnungspflicht ! Tiere und tierische Produkte gehören nicht auf den Teller, da der homo sapiens anatomisch ein Pflanzenfresser ist, also Frugivore (Obstesser) und Herbivore (Kräuteresser) Die trotzdem ...

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink