• Von: Andreas Düvel KunstRaum HosenStall e. V. mehr
  • An: Bürgermeister Olaf Scholz
  • Region: Hamburg mehr
    Kategorie: Kultur mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 181 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Initiative HansaMarkt soll leben! - An 8 Sonntagen im Jahr auf dem Hansaplatz in Hamburg St. Georg

-

Das Stadtteilkulturprojekt mit Erlebnis + Wissen und Regionaleinkauf
Jeden 2. Sonntag von April bis November

Geht nicht, sagt das Bezirksamt Hamburg-Mitte. Feiertagsgesetz!
Und geht doch, sagen wir und beziehen uns auf Beispiele wie u. a.
Fischmarkt und Bahnhof.
Und der HansaMarkt bietet mehr als schnöden Kommerz: Land und
Leute sind dazu eingeladen, kleine Erzeuger mit sauberen, saisonalen
und handgemachten Produkten aus unserer Metropolregion, mit
Informationen zur Förderung des Bildungsbewusstseins in Sachen
Ernährung, Tier- und Umweltschutz, Artenvielfalt, Heimatkunde,
saisonal Kochen sowie Angebote für Kinder und Jugendliche zur
erlebnisreichen Wissensmehrung und „Jugend trifft Kunst“ -
kreativ sein mit Künstlern u. a..

Begründung:

Und warum ausgerechnet am Sonntag? Weil insbesondere Eltern mit
Kindern und arbeitende Menschen dazu eingeladen sind, und weil die
Landleute dann Zeit für UNS haben.

ICH BIN FÜR: "GLEICHE RECHTE FÜR ALLE" UND HANSAMARKT
AN 8 SONNTAGEN IM JAHR AUF DEM HANSAPLATZ IN ST. GEORG!

Mehr dazu unter www.hansamarkt-hamburg.de

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Hamburg, 17.05.2013 (aktiv bis 16.11.2013)


Neuigkeiten

Moin, liebe HansaMarkt Unterstützer, es ist eine Geschichte wie im Bürgermeistertollhaus. Nachdem wir Bürgermeister Olaf Scholz am 5. Juni schriftlich baten, ihm unsere erfolgreiche Petition “HansaMarkt soll leben“ zu übergeben, ließ er mitteilen, ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: H amburger und Nichthamburger A ller N ationalitäten S onntags A uf,m M arkt "Erlebnis und Wissen" R egionalbewusstsein K ultivieren T ransportaufwand minimieren

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink