Region: Germany
Education

Initiative zur achtsamen Erhöhung des Beschulungsanteils

Petition is directed to
Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel / Bundesministerin für Bildung und Forschung Frau Anja Karliczek / Bundes-Familien-Ministerin Frau Dr. rer. pol. Franziska Giffey / Ministerpräsident/innen & Kultusminister/innen der Bundesländer
62 Supporters 62 in Germany
Collection finished
  1. Launched June 2020
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Im Schuljahr 2019/2020 umfasste die Gesamtzahl an Schüler/innen in Deutschland an allgemeinbildenden und weiterbildenden Schulen 10,91 Millionen. Diese jungen Menschen sind unsere Zukunft!

Durch die derzeitigen Beschränkungen, aufgrund der Covid-19 Pandemie, hat diese Generation nur noch einen eingeschränkten Zugang zu einem der wichtigsten Güter unserer Zeit: BILDUNG!

Im Vordergrund muss primär die Gesundheit aller Menschen stehen. Dies steht außer Frage, aber wir müssen uns dennoch die Frage stellen, wie wir es schaffen können, dass Schüler/innen keinen langfristigen Nachteil durch die Covid19-Pandemie haben. Mit dieser Petition wollen wir nicht nur die Schüler/innen in den Mittelpunkt stellen, sondern auch die Erziehungsberechtigten. Diese sollen neben Home-Office auch derzeit Home Schooling betreiben. Neben einer normalen Tätigkeit von 35-40 Wochenstunden ist eine Beschulung der eigenen Kinder eine große Belastung.

Seit dem 25. Mai werden wieder alle Jahrgangsstufen in den Schulen unterrichtet. Damit dies gelingt wurde bspw. in Niedersachsen ein 5 Stufenplan aufgestellt. Ab Stufe 3 soll die Rückkehr in den Präsenzunterricht aller Klassenstufen in neuer Form erfolgen (Quellen: www.niedersachsen.de/Coronavirus/neuer-alltag-mit-dem-coronavirus-188010.html). Durch diese neue Form kann es allerdings nicht ermöglicht werden, dass 100% der Schüler/innen am Präsenzunterricht teilnehmen können. Warum ist das so?

Lehrkräfte, die älter als 60 Jahre sind, gelten nach den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts als Risikogruppe. Dies trifft auf etwa 12,4% aller Lehrer/innen in Deutschland im Schuljahr 2018-2019 zu. Darüber hinaus kann davon ausgegangen werden, dass weitere Lehrer/innen im jüngeren Alter durch Vorerkrankungen ebenfalls in der Risikogruppe liegen.

Somit muss mit einem Verzicht von bis zu 30% der Lehrkräfte zu rechnen sein, welche wie bisher aus dem Home Schooling unterrichten. (Quelle: www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/keine-ausnahme-mehr-nrw-prueft-einsatz-von-lehrern-aus-risikogruppen-1521636.html) Daher kann eine Entlastung der Erziehungsberechtigten nicht ermöglicht werden und eine Doppelbelastung wird weiter auf viele Eltern zukommen.

Schüler/innen die weiterhin im Home Schooling unterrichtet werden, werden einen langfristigen Nachteil durch den derzeitigen Hygieneplan haben. Dies trifft vor allem auf bildungsschwache Familien zu, die nicht wie Lehrer/innen das entsprechende Wissen haben und die notwendige Unterstützung leisten. Darüber hinaus haben insbesondere Alleinerziehende einen enormen Druck sowohl die schulischen Aufgaben ihres/r Kind/er, als auch die beruflichen Tätigkeiten vollständig abzudecken. Daher wollen wir mit dieser Petition einen Aufruf an die Bildungs- und Kulturministerin richten, dass das Konzept der Schulöffnungen überarbeiten werden muss.

Wir wollen nicht, dass Lehrkräfte, die innerhalb der Risikogruppe sind, sich der Gefahr einer Ansteckung aussetzen müssen! Allerdings dürfen die umzusetzenden Maßnahmen auch keinen Nachteil für die Schüler/innen ergeben, die weiterhin durch Lehrkräfte im Home-Schooling unterrichtet werden. Hierfür müssen neue Konzepte erarbeitet werden, die einen höheren Beschulungsanteil ermöglichen.

Reason

Unter dem #dftlc wurde eine Webseite ins Leben gerufen, die auf den genannten Sachverhalt aufmerksam machen und die Entscheidungsträger mit Ideen aus der Gesellschaft unterstützen soll: dontflattenthelearningcurve.org/.

Helfen Sie mit Ihrer Unterschrift, damit unsere Kinder die gleichen Voraussetzungen für ein sorgenloses Leben bekommen. Wir sind es unseren Kindern schuldig, alles in unserer Macht Stehende zu tun, damit sie die bestmögliche Bildung erhalten.

Betrachten Sie Ihre Unterschrift auch als Unterstützung für alle Erziehungsberechtigten, die derzeit einer harten Doppelbelastung ausgesetzt sind und neben ihrem eigentlichen Beruf, ihren Kindern Mathematik und anderes grundlegendes schulisches Wissen vermitteln müssen.

Bitte nutzen Sie für weitere Ansätze zum verbesserten Schutz der Kinder und Lehrkräfte in den Schulen die Kommentarfunktion. Dort können Sie Ihre Vorschläge hinterlassen. Die höchstgerankten Verbesserungen werden gesammelt, um anschließend als Verbesserungsvorschlag bei den zuständigen Behörden eingereicht zu werden. Die bereits eingereichten Vorschläge/Ideen können Sie alternativ auch auf der genannten Webseite: dontflattenthelearningcurve.org/#Idee einsehen.

Derzeitige Verbesserungsvorschläge:

In Klassenräume:

  • Lüfter für einen verbesserten Luftaustausch in den Klassenräumen
  • Trennwände/Schutzwände zwischen Schüler/innen am Platz zum Schutz bei Unterschreiten des Mindestabstandes
  • mehr Hygieneartikel bspw.: Desinfektionsspender in jedem Klassenraum

Außerhalb der Klassenräume:

  • Spiel- und Aufenthaltsbereiche konsequent abgrenzen bspw. durch Kreidemarkierungen
  • Schulanfangs- und Pausenphasen weiter differenzieren
  • Schwimmnudeln als persönlicher Abstandhalter (vor allem in Grundschulen)
  • Anzahl an Bustouren steigern, um für mehr Schüler/innen einen sicheren Schulweg zu gewährleisten (Kooperationen mit Reiseunternehmen oder flixbus)

Home Schooling:

  • Anbieter wie Scoyo oder Sofatutor als Unterstützung für Erziehungsberechtigte
  • YouTube-Kanäle als Einstiegspunkte in neue schulische Themenfelder
Thank you for your support, Prof. Dr. Manfred Peter Zilling from Göttingen
Question to the initiator

News

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Education

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international