Region: Germany
Economy

#innenstadtretten - Rettet die Deutschen Innenstädte und öffnet die Geschäfte! Jetzt!

Petition is directed to
Bundeskanzlerin, Ministerpräsidenten und Parlamente
116 Supporters 116 in Germany
0% from 50.000 for quorum
  1. Launched 09/02/2021
  2. Collection , last day
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Wir fordern die Öffnung aller Unternehmen, unter Einhaltung der bestehenden Hygiene- und Abstandsregeln, um die Deutschen Innenstädte vor dem Aussterben zu bewahren. Wir fordern:

• die sofortige Wiedereröffnung der Deutschen Innenstadtbetriebe unter Beibehaltung der bewährten Hygienekonzepte,

• eine angemessene Entschädigung in Höhe von 75% für alle Deutschen Innenstadtbetriebe auf der Grundlage des jeweiligen Umsatzes aus dem Jahr 2019 für die Monate des Lockdowns (analog Gastronomie),

• ein umfangreiches Sofortprogramm zur Stärkung der kommunalen Werbegemeinschaften, Stadtmarketinggesellschaften und Citymanagementorganisationen, weil von diesen die wichtigen Impulse für die Reaktivierung der Deutschen Innenstädte ausgehen müssen,

• den Wegfall der Anlassbindung zur Organisation von verkaufsfördernden Maßnahmen wie dem Verkaufsoffenen Sonntag und der Einkaufsnächte,

• eine finanzielle Entschädigung aller Veranstalter auf der Grundlage der Umsätze von 2019 zur Vitalisierung der bundesdeutschen Kommunen.

Reason

Niemand kann verstehen, warum sich die Menschen am Samstag durch volle Supermärkte am Stadtrand drängen müssen, aber die Innenstadtunternehmen, trotz bester Hygienekonzepte, geschlossen bleiben müssen. Nahezu alle Innenstadtunternehmen (Reisebüros, Gastronomie, Handel, Friseure, Tatoostudios, Dienstleister ua.) mussten und müssen im Zuge des Corona-Shutdowns ihre Geschäfte schließen, mit Ausnahme einzelner weniger Branchen. Besonders kleine Unternehmen trifft dies mit unvergleichlicher Härte. Dabei können gerade diese von kleinen Kundenkreisen und geringem Kundenstrom wirtschaftlich existieren und somit unter Einhaltung strenger Infektionsschutz-Auflagen Kunden empfangen und bedienen.

Wir fordern die Minsterpräsidenten auf, ein Konzept zur sofortigen Wiedereröffnung der Innenstadtunternehmen zu erarbeiten. Dies muss klare Regeln zum Infektionsschutz beinhalten jedoch auch die Chance eröffnen, Kunden zu bedienen und zu empfangen.

Seit vielen Jahren stehen die Innenstädte im wachsenden Wettbewerb gegenüber großen Einzelhandelsansiedlungen, der wachsenden „Grünen Wiese“ und dem zunehmenden Onlinehandel. Durch die Corona-Krise, wächst nun die Sorge, dass dieser jahrzehntealte Wettstreit um Marktanteile, Kaufkraft und eine lebendige Innenstadt nun endgültig verloren geht. Die Rückmeldungen aus den Kommunen sind übereinstimmend: Nach dem Wegfall des letztjährigen Oster- und Weihnachtsgeschäfts, der Absage aller Innenstadtveranstaltungen sowie der perspektivlosen Verlängerung des Lockdowns, stehen schon jetzt viele Innenstadtunternehmen vor dem endgültigen Aus.

Mit der vollständigen Schließung seiner Unternehmen erbringen die Innenstadtunternehmen seit fast einem Jahr in dieser schwierigen Zeit der Pandemie ein Sonderopfer für die gesamte Gesellschaft. Wir erkennen natürlich an, dass der Gesundheitsschutz oberste Priorität hat und die Pandemie äußerst schwierige politische Abwägungsentscheidungen fordert. Jetzt droht allerdings – unseres Erachtens - eine Katastrophe sowohl für die Deutschen Innenstädte als auch für die Deutsche Veranstaltungskultur. Ohne eine sichere Öffnungs- und Handlungsperspektive werden wir nicht nur viele Traditionsunternehmen sondern auch einen Großteil unserer seit Jahrzehnten gewachsenen Veranstaltungen für immer verlieren.Insbesondere die kleinen und im Ehrenamt organisierten Veranstaltungen werden, nach unserer Einschätzungen, bei einer neuerlichen Absage, das Jahr 2021 kaum überstehen.

Ohne einen lebendigen Handel, attraktive Gastronomie, vielfältige Dienstleistungsangebote sowie die Inszenierung der Innenstadt als Bühne durch mitreißende Veranstaltungen werden die Innenstädte zunehmend verwaisen. Mit dem Untergang der Innenstadt geht zugleich ein jahrhundertealtes Kulturgebot verloren, mit dem nicht nur unzählige Erinnerungen und Emotionen, sondern auch hunderttausende von Arbeits- und Ausbildungsplätzen verbunden ist. Wir benötigen schnellstmöglich ein Signal von Seiten der Staatsregierungen, um zu entscheiden, ob sie Mitarbeiter weiter beschäftigen, Ware bestellen und Marketingmaßnahmen planen können. Um den Deutschen Innenstädten eine Überlebensmöglichkeit zu geben, erheben wir unsere Forderungen an die Staatsregierungen.

Thank you for your support, Klaus Stieringer from Hallstadt
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

Not yet a PRO argument.

Unausgegorene, einseitige Petition. Wieso sollte nur der "Innenstadthandel" einen Umsatzausfall und irgendwelche Förderungen bekommen? Andere Betriebe außerhalb der Fußgängerzonen sind genauso vom Lockdown betroffen und die meisten Innenstädte hatten schon vor Corona deutliche Probleme. Handel ist Wandel, Corona beschleunigt diesen momentan stark und wenn ein Konzept nicht mehr funktioniert, muss es angepasst werden.

Why people sign

  • 3 days ago

    Die Maßnahmen sind nicht angemessen.

  • Mirko Caspary Wuppertal

    on 19 Feb 2021

    ja und das sofort.

  • on 17 Feb 2021

    Bin selbst Einzelhändler und das seit 30 Jahren!

  • on 17 Feb 2021

    Weil es mich/uns als Besitzer und Betreiber des Tanzzentrum-Bamberg direkt betrifft. Wir wissen aktuell nicht wie wir die anfallenden Fixkosten (Miete, Unterhalt) stemmen sollen.

  • Not public Bamberg

    on 16 Feb 2021

    weil der Einzelhandel gute Hygienekonzepte hat, die vor Ansteckung zu schützen, und diese Konzepte sofort umsetzen kann. Wenn bald die Selbsttests kommen, wird es noch einfacher, die Mitmenschen vor C. zu schützen. Und wenn nicht sehr schnell etwas passiert, schließen viele Einzelhändler*innen für immer und unsere Innenstädte veröden - während die Riesen im Versandhandel riesige Gewinne machen, die sie aber nicht versteuern, im Gegensatz zu den Einzelhändler*innen vor Ort

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/innenstadtretten-rettet-die-deutschen-innenstaedte-und-oeffnet-die-geschaefte-jetzt/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Economy

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international