Die Stadt Rheda-Wiedenbrück hat neue Elternbeiträge für die Kindertagesbetreuung beschlossen. Diese Beitragsänderungen treten zum 01.08.2015 in Kraft und bedeuten für eine Vielzahl von jungen Familien eine massive Erhöhung des zu zahlenden Beitrags. Die Stadt begründet die Erhöhung mit dem zu leistenden Elternanteil an den Gesamtbetriebskosten von Kindertageseinrichtungen. Dieser sollte laut Empfehlung der GPA bei 15 -16 Prozent liegen.

Begründung

In den vergangenen Jahren wurden die 15 bzw. sogar 15,4 Prozent erreicht. Daher ist es unverständlich, warum nun derartige neue Gebührensätze eingeführt werden sollen.

Hiervon sind junge Eltern betroffen, deren Brutto-Jahreseinkommen >97.001 Euro liegt. Besagte Eltern zahlen also künftig bis zu 64 Prozent (netto) monatlich mehr an Kindergartenbeitrag! Dies gleicht einer Diskriminierung und entspricht keinesfalls dem Bild einer kinder-und familienfreundlichen Stadt!

Wir sind gegen die Erhöhung und fordern auf, eine angemessene und verhältnismässige Neuberechnung in die Wege zu leiten. Es wäre doch sehr befremdlich, wenn die betroffenen Eltern private Betreuungsangebote gründen oder gar die Kinder in umliegenden Städten (Bsp. Verl: halb so hohe Kosten) anmelden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Eltern aus Rheda-Wiedenbrück (Simone Conrad) aus Rheda-Wiedenbrück
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Liebe Unterstützer/innen,

    in der heutigen Ratssitzung ist es Gewissheit geworden: Die 2 höchsten Einkommensstufen werden für 1 Jahr gestrichen.

    Vorerst freuen wir uns über diese Entscheidung und bleiben gespannt, was in dem kommenden Jahr für neue Vorschläge - auch hinsichtlich der OGGS-Gebühren - kommen werden.

    Vielen Dank für Eure Unterstützung!!

  • Liebe Unterstützer!

    Am nächsten Montag, den 22. Juni 2015 ab 17.00 Uhr, stehen die Elternbeiträge in Kindertageseinrichtungen auf der Agenda der Ratssitzung.

    Wie bekannt, sollen zunächst einmal die obersten 2 Stufen der Beitragstabelle gestrichen werden. Grundsätzlich aber werden die Gebühren in den kommenden Monaten seitens des Fachbereichs neu diskutiert und Vorschläge für eine Anpassung gemacht werden.

    Es wäre daher wieder prima, wenn viele von Euch eine Teilnahme an dieser Sitzung einrichten könnten!

Pro

Wir reden hier über "Beiträge" und nicht über Sozialleistungen. Beiträge werden für die Möglichkeit der Nutzung einer öffentlichen Einrichtung gezahlt. Die wirtschaftlichen Vorteile der hier durch die Beitragserhöhung besonders betroffenen Elterngruppe haben sich jedoch ab dem 01.08.2015 - von einem Tag auf den anderen - nicht in dem hier vorgesehenen Maß geändert. Die Berechnung der Kindergartenbeiträge ist nicht der richtige Ort, um sozial-schwache Bevölkerungsgruppen zu unterstützen, zumal für diese die Kosten sowieso im Rahmen der Sozialleistungen übernommen werden.

Contra

Zur ganzen Wahrheit gehört, dass eine Vielzahl von Familien entlastet werden und nur wenige Eltern belastet werden. Die Stadt ist dadurch ihrer sozialen Verantwortung nachgekommen und hat eine Entlastung dort vorgenommen, wo es erforderlich war und Belastung dort vorgenommen, wo es verkraftbar ist. Die Gesamteinnahmen steigen durch die neue Beitragssatzung, wenn überhaupt, nur unwesentlich.