Success
Economy

Kalkarmes Trinkwasser für Grasleben und Umgebung

Petition is directed to
Wasserverband Vorsfelde und Umgebung
586 Supporters 518 in Samtgemeinde Grasleben
The petition is accepted.
  1. Launched 2017
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. dialogue
  5. Success

The petition was successful!

Read News

Leider gibt es in Grasleben sehr kalkhaltiges Trinkwasser mit einem sehr hohen Härtegrad. Diese Situation führt regelmäßig zu Schäden im privaten Haushalt. Spülkasten und Wasserhähne sowie Waschmaschinen müssen regelmäßig entkalkt werden.

Reason

Mit dieser Petition soll ein Umstellung der Wasserqualität in Grasleben erreichen werden. Der Wasserverband Vorsfelde muss hier endlich aktiv werden und den Härtegrad des Trinkwasser deutlich senken (Entkalkungsanlage) oder einen neuen Brunnen erschließen.

Thank you for your support, Stefan Georg from Grasleben
Question to the initiator

News

  • Hallo Liebe Mitstreiter,

    hier mal ein aktueller Stand zum Trinkwasser für Grasleben und Umgebung.

    : Laut WVV vom 12.08.19 wir aktuell eine Leitung aus Wolfsburg gespült, beprobt und instand
    gesetzt. Der WVV schätzt, dass noch in diesem Jahr ein Ergebnis erzielt werden könne. Der WVV kauft das Trinkwasser mit 8° Härte von der LSW aus deren Wasserbehälter Nordsteimke. Das Wasser stammt aus deren Wasserwerken in Rühen und Westerbeck. Kein Harzwasser!
    Das LSW-Wasser wird bisher in unserem Wasserbehälter Volkmarsdorf (2 Kammern mit 1.000 m³ & 600 m³) mit Trinkwasser aus unserem Wasserwerk Rümmer (18° Härte) auf 14° Härte vermischt.
    Leider kann der WVV den Wasserbedarf des Versorgungsbereiches Wasserwerk Mariental nicht aus dem Wasserbehälter... further

  • Hallo liebe Mitstreiter,
    es gibt heute einen neuen Arbeitsstand vom Wasserverband Vorsfelde.
    Folgende gekürzte Antwortsmail vom 10.10.2018.

    Es gibt derzeitig 3 bewertet Varianten zur Reduzierung der Wasserhärte.

    a) Mischung von 10° "hartem" Fremdwasser aus dem Südbereich mit eigenem Brunnenwasser, wonach eine zukünftige Wasserhärte von ca. 15° erreicht würde.

    b) Mischung von 8°"hartem" Fremdwasser aus dem mittleren Verbandsgebiet mit eigenem Brunnenwasser, wonach eine zukünftige Wasserhärte von ca. 14° erreicht würde. Diese Variante wäre auf lange Sicht günstiger als Variante a).

    c) Heranführung von eigenem Trinkwasser mit ca. 14° Härte aus dem nördlichen Verbandsgebiet. Diese Variante wäre deutlich günstiger als die beiden vorstehenden... further

  • Hallo an alle "Mitstreiter",

    kurz vor dem Weihnachtsfest möchte ich Euch einen kurzen Statusbericht vom Wasserverband zukommen lassen.
    Herr Schmidt vom Wasserverband hat auf meine Anfrage folgenden Planungsstand berichtet: (Email vom 07.12.2017)

    Sehr geehrter Herr Georg,
    werte Damen und Herren,

    zu Ihrer Anfrage teile ich Ihnen den nachfolgenden Verfahrensstand mit:

    wie in unserer Besprechung am 2. Juni bereits dargelegt, kann die Verminderung der Wasserhärte nur durch eine Einspeisung von weicherem Trinkwasser aus den Netzgebieten benachbarter Wasserversorgungsunternehmen – mithin durch einen sog. Fremdwasserkauf – erfolgen. Hierbei ergeben sich die letztendlichen Gesamtkosten der angedachten Fremdwassereinspeisung aus den Bau- bzw. Kapitalkosten... further

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Economy

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now