Region: Leipzig
Health

KEIN 5G-MOBILFUNK IN LEIPZIG UND UMGEBUNG - Für den Erhalt einer gesunden und lebenswerten Umwelt

Petitioner not public
Petition is directed to
Oberbürgermeister & Mitglieder des Stadtrats Leipzig sowie Ministerpräsident von Sachsen
7,460
The petition is denied.
  1. Launched 2019
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialogue
  5. Finished

Wir sind Bürgerinnen und Bürger aus Leipzig und Umgebung und sehen die dringende Notwendigkeit, den von der Industrie und Politik forcierten und übereilten Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes sofort zu stoppen.

In Leipzig wurden vor kurzem Sendemasten für die 5G-Inbetriebnahme vorbereitet, weitere sind geplant, - und dies „in aller Stille“ und wie überall in Deutschland ohne eine Gesundheitsvorsorge und Technikfolgenabschätzung in Bezug auf Umwelt und Datenschutz. Warum wir uns für 5G interessieren sollten: Es scheint, als sei 5G nur eine logische Weiterentwicklung des vorhergehenden 4G Standards: Als Bürger*in geht man davon aus, dass alle Gefahren und Risiken vor einer Einführung abgeklärt sind: So ist es aber nicht! Wäre 5G ein Medikament, es hätte keine Chance für eine Zulassung.

Die technische Neuerung: Um zukünftig viel größere Datenmengen transportierten zu können, werden Mobilfunkstrahlen in einer viel höheren Frequenz verwendet. Diese Strahlen haben aber eine kürzere Reichweite. Um z. B. einen Straßenzug mit 5G zu versorgen, werden zukünftig Sender im Abstand von etwa 100 Meter benötigt. In Deutschland sind außerdem ca. 800.000 neue Sendemasten geplant. Der Mobilfunk wird somit viel näherkommen und die Strahlenbelastung enorm steigen.

5G hat nichts mit dem Stopfen von Funklöchern zu tun. Nichts spricht dagegen, dass Mobilfunk dort, wo es gewünscht ist, möglich sein sollte. Privathaushalte wie auch die Fabriken der Zukunft kennen Alternativen im Breitbandbereich und benötigen nicht notwendigerweise eine flächendeckende Versorgung mit 5G.

Eine Telefonie mit dem Handy ist möglich bei Werten von unter 1 µW/m² (Mikrowatt pro Quadratmeter). Der BUND Deutschland e. V. fordert als Wert 100 µW/ m² zur Gefahrenabwehr und 1 µW/ m² als höchstzulässige Belastung in Gebäuden. Für 5G liegt der zulässige Grenzwert jedoch bei 10.000.000 µW/m². Risiken, Gefahren und Kosten im Bereich Gesundheit, Umwelt und Privatsphäre werden nicht benannt.

Gesundheit: Wir verweisen auf die Appelle von Ärzten, die sich offenbar große Sorgen um die Gesundheit ihrer Patient*innen machen: Es gibt einen Internationalen Appell von Wissenschaftlern und Ärzten aus der ganzen Welt, die sich für einen sofortigen Stopp von Ausbau und Einsatz des 5G Funknetzes aussprechen: „Die gesundheitsschädigende Wirkung von Hochfrequenzstrahlung auf Mensch und Umwelt ist bewiesen. Die Anwendung von 5G stellt ein Experiment an der Menschheit und der Umwelt dar ...“ heißt es in diesem Appell.

70 Ärzte aus Baden-Württemberg übergaben im Herbst 2019 einen offenen Brief an den Ministerpräsidenten und berichten, dass immer mehr Menschen an unspezifischen Symptomen (z. B. Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Herz-Kreislaufstörungen, Nervosität) leiden, welche sich in funkarmen Gegenden bessern. Studien zufolge litten bereits 5-10 % der Bevölkerung an Elektrohypersensibilität.

Die WHO warnte schon im Jahr 2011, dass Mobilfunkstrahlung „potenziell krebserregend“ ist. Aufgrund neuester Forschungsergebnisse fordern führende Wissenschaftler von der WHO eine Höherstufung in „wahrscheinlich krebserregend“ oder gar „krebserregend“.

Der BUND Deutschland e. V. äußert sich ebenfalls kritisch: „Viele Studien belegen mittlerweile Zusammenhänge von Erkrankungen bei Menschen, Tieren und Pflanzen mit den auf sie einwirkenden künstlichen elektromagnetischen Feldern. Regelungen zum Gesundheitsschutz für die Bevölkerung beziehen sich hauptsächlich auf den Schutz vor thermischen Wirkungen durch hochfrequente Strahlung. Damit werden aber nicht alle beobachteten weiteren gesundheitlich relevanten Effekte unterhalb der thermischen Wirkungen berücksichtigt.“ https://www.bund.net/ressourcen-technik/elektrosmog/gefahren-und-risiken/?wc=22498

Die festgelegten und immer wieder zitierten Grenzwerte greifen deswegen nicht, weil sie sich allein an der Gefahr durch Wärmeentwicklung im Gewebe (der thermischen Wirkung) orientieren und die Auswirkungen auf zellularer und molekularer Ebene (z. B. auf die DNA, Chromosomen-Anomalien) beiseitelassen. Es ist, als wenn man Strahlung mit dem Thermometer und nicht mit dem Geigerzähler misst.

Selbst die Telekom schreibt in ihrer Bedienungsanleitung, der Router solle NICHT in der Nähe von Schlaf-, Kinder- und Aufenthaltsräumen aufgestellt werden (Handbuch Telekom Router Speedport Smart 2017, S. 21).

Umwelt und Energieverbrauch: Der BUND Deutschland e. V. teilt mit: „EMF (elektromagnetische Felder) beeinflussen z. B. auch den Orientierungssinn von Tieren wie Bienen, Brieftauben oder Fledermäusen. Auch an Bäumen sind Zellfunktionsstörungen und Wachstumsveränderungen bekannt.“ Die sogenannte „Smart City“, die digitale Vernetzung von Dingen und Menschen auf Basis von WLAN und 5G, lässt den Energieverbrauch explodieren. 5G und Klimawandel hängen zusammen.

Privatsphäre: Alle Lebensbereiche, Straßen, Städte und Häuser sollen mit 5G lückenlos vernetzt werden. Dies bedeutet Dauerüberwachung.

Reason

Mit unserer Forderung nach einem Stopp des 5G-Ausbaus sind wir nicht allein – es wird nicht gelingen, unsere berechtigten Bedenken als eine Randerscheinung dastehen zu lassen, die man vernachlässigen kann.

Die belgische Umweltministerin Frau Céline Fremault hat im März 2019 einen 5G Stopp für Brüssel erlassen: „Die Brüsseler sind keine Labormäuse, deren Gesundheit ich mit Gewinn verkaufen kann ...". https://www.t-online.de/digital/smartphone/id_85555326/5g-netz-versuche-in-genf-und-bruessel-wegen-strahlung-gestoppt

Auch Städte wie Rom, Florenz und die Schweizer Kantone Genf, Waadt und Jura sind ebenfalls aus dem 5G Projekt ausgestiegen. Als erste deutsche Gemeinde hat Bad Wiessee sich im November für einen 5G Stopp entschieden. https://tegernseerstimme.de/5g-mobilfunktechnik-stoesst-auf-widerstand/

Die Stadt Ravensburg wird vorerst keine Modellstadt für 5G – Der Baubürgermeister, Herr Bastin sagte am 20.11.2019, dass es nun vor 2023 in Ravensburg kein 5G geben werde (Schwäbische Zeitung 20.11.2019).

In Deutschland gibt es inzwischen in vielen Städten immer mehr Menschen und auch Bürgerinitiativen, die sich für einen Stopp des 5G-Netzausbaus aussprechen.

Auch wir Bürgerinnen und Bürger aus Leipzig und Umgebung wollen keine Versuchskaninchen sein für eine Strahlungstechnologie, für die es keine Risikostudien gibt! Wir wollen einen offenen Dialog mit den Bürgern aus Leipzig und Umgebung zu Thema Mobilfunk.

Wir fordern, dass eine GESUNDHEITSVORSORGE FÜR UNS BÜRGERINNEN UND BÜRGER erste Priorität hat und die Stadt Leipzig sowie die umliegenden Städte und Gemeinden ebenfalls einen Stopp des 5G-Netzausbaus entscheiden! Wichtig sind weiterhin:

1. Die sofortige Abschaltung der bereits zugeschalteten 5G-Antennen.

2. Trennung von In- und Outdoor-Versorgung bei der Netzplanung: Keine Durchstrahlung jeglicher Baumasse, die Wohnung ist ein Schutzraum!

3. Schaffung von funkarmen Gebieten und Einrichtung von Schutzzonen für elektrosensible Menschen.

4. Keine parallel betriebenen Mobilfunknetze verschiedener Anbieter, die eine vielfache Dauerbestrahlung und einen enormen Energieverbrauch bedeuten. Ein Netz für alle (Stichwort Roaming).

LIEBE BÜRGERINNEN UND BÜRGER AUS LEIPZIG UND UMGEBUNG, LIEBE UNTERSTÜTZERINNEN UND UNTERSTÜTZER AUS GANZ DEUTSCHLAND!

Bitte informieren Sie sich über die Gefahren und Risiken von 5G und Mobilfunk.(siehe Diagnose Funk)

Bitte unterstützen Sie diese Petition und unterzeichnen Sie. Leiten Sie die Petition bitte auch in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis weiter.

Es gibt Möglichkeiten, gemeinsam zu handeln. Kontaktieren Sie uns gern und arbeiten Sie mit uns zusammen.

BÜRGERINITIATIVE 5GFREI LEIPZIG UND UMGEBUNG Bi-5gfrei@gmx.de - https://www.5gfreiesLeipzig-Umgebung.de

Quellenangabe Foto: Broschüre Elektrohypersensibilität - Risiko für Individuum und Gesellschaft https://kompetenzinitiative.com/wp-content/uploads/2019/08/KI_HEFT-11_Elektrohypersensibilit%C3%A4t_2018.pdf

Thank you for your support

News

  • Liebe Interessierte,

    der angesehene Physiker und ehemalige EU-Abgeordnete Prof. Dr. Klaus Buchner informiert in seinem online-Vortrag am

    Donnerstag, 26. Januar 2023 um 19:45 Uhr

    über Hintergründe und Gefahren des Mobilfunks, insbesondere auch des neuen 5G-Standards und zu den Datenschutzgefahren.
    Wie gefährlich ist Mobilfunk im Allgemeinen und 5G im Speziellen? Was können wir tun, um uns zu schützen?
    Die starke Mobilfunkstrahlung in unserem Land macht zunehmend mehr Menschen krank; schon mindestens zwei Prozent der deutschen Bevölkerung gelten heute als elektrohypersensibel. Aber auch an Tieren und Pflanzen zeigen sich immer öfter Erkrankungen und nachhaltige Schädigungen. Dabei handelt es sich nicht um lose Vermutungen,... further

  • Liebe Interessierte,

    „Die unerlaubte Krankheit – Wenn Funk das Leben beeinträchtigt“ - so lautet das Thema des nächsten Webinars von diagnose:funk.

    Das Webinar findet am
    Freitag, 13. Januar 2023 von 19:30 bis 21:00 Uhr
    statt.

    Aus Anlass des neuen diagnose:funk-Buchs "Die unerlaubte Krankheit. Wenn Funk das Leben beeinträchtigt", dessen erste Auflage bereits verkauft ist, diskutieren wir, was politisch getan werden muss, damit sich die Situation von EHS-betroffenen Menschen verbessert. Wir stellen auf dem Webinar unsere Überlegungen vor, über die wir auf dem Webinar und dann auf dem nächsten Webinar „diagnose:funk im Dialog“ mit Ihnen beraten wollen.

    Referenten sind:
    • Dipl.-Ing. Jörn Gutbier, Erster Vorsitzender von... further

  • Liebe Interessierte,
    unser erster Info-Stand zur Unterschriftenaktion der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) hat im Juli stattgefunden. Ein Weiterer wird noch folgen.

    In dieser EBI fordern die „Europeans for Safe Connections“ (Europäer für sichere Verbindungen) die EU auf, unsere Gesundheit, unsere Umwelt und unsere digitalen Rechte zu schützen, indem sie Vorschriften zum Schutz allen Lebens vor Hochfrequenz- und Mikrowellenstrahlung erlässt, stärkere Regulierungen zum Schutz der Umwelt vor allen Auswirkungen von 5G und der Digitalisierung durchsetzt sowie einen wirksamen Datenschutz sicherstellt, um unsere Privatsphäre, Sicherheit und Freiheit zu schützen.

    Diese Hauptforderungen, die in 23 Vorschlägen für EU-Vorschriften detailliert... further

Selbst die EU und das Bundesamt für Strahlenschutz gestehen, das 5G ein Feldversuch an der Bevölkerung ist. Ich möchte kein Versuchskaninchen sein!

Die Mikrowellenstrahlung, die für 5G (wie für Radio, GPS, etc.) verwendet wird, ist niedrig-energetisch und daher nicht-ionisierend. Ihr einziger Effekt auf einen Organismus kann eine Erwärmung sein (aber nur bei sehr hoher Strahlungsstärke). Es ist also der logische und wissenschaftliche Startpunkt anzunehmen, dass 5G sicher ist. Wer daran zweifelt, muss selbst einen statistisch belastbaren Nachweis für die Schädlichkeit erbringen. Alles andere ist Verschwörungstheorie.

More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now