Wir wollen, dass sich Politik und Parlamente klar zu der Mobilität von heute bekennen. Dazu gehört auch der Diesel. Er wurde Jahrezehntelang als Antrieb der Zukunft benannt und gefördert und hat Generationen vorangebracht. Und soll heute aufgrund fragwürdiger Grenzwerte aus unserem Leben verbannt werden. Das darf nicht passieren. Kein Dieselverbot in Deutschland!

Begründung

Der Dieselmotor feiert in diesem Jahr 125 jährigen Geburtstag. Er galt und gilt als sparsam, gut entwickelt, und umweltfreundlich. Daher wird er auch seit Jahrzehnten staatlich gefördert. In ganz Europa ist der Dieselmotor aufgrund seiner Sparsamkeit und Langlebigkeit sehr beliebt. Rund 50 % aller europaweit verkauften PKW-Neuwägen sind über die Jahre mit einem Dieselmotor ausgestattet.

Der Diesel hat vor allem 5 entscheidende Vorteile: Das sind die deutlich bessere CO2-Bilanz, geringere Kraftstoffkosten, der geringe Ausstoß des tödlichen Kohlenmonoxids, der kraftvolle Drehmoment des Motors und die praktische Nichtentflammbarkeit und damit Ungefährlichkeit.

Natürlich produziert der Diesel, wie Haushalte oder das Gewerbe auch Stickstoffdioxid NO2. Das hat sich aber in den letzten Jahren laut Bundesumweltamt so vehement für die Städte verbessert (69% in den letzten 25 Jahren), dass Fahrverbote hier völlig überzogen sind. Es gibt in einigen Städten noch hohe Werte, aber ob diese wirklich zu hoch sind ist zweifelhaft. Zum einen weil die bestehenden Grenzwerte nicht wissenschaftlich fundiert sind, sondern eine Annahme von vor 20 Jahren sind, zum anderen weil es anscheinend in Europa nur den Deutschen wichtig ist, etwas umzusetzen. Alle anderen europäischen Ländern haben entweder gar keine oder fast keine Messtationen, und die beliebig verteilt. Es gibt keine festen Regeln. Nur Deutschland scheint es hier mit fragwürdigen Grenzwerten wirklich ernst zu nehmen. Das schadet dem Land, der Industrie und den Dieselfahrzeugbesitzern. Bis zu 13 Millionen Dieselfahrzeugbesitzer für Euro 2,3,4 und 5 wären betroffen. Das ist nichts anderes als Enteignung. Geschätzte 150 Mrd. EUR schwer. Dazu darf es nicht kommen. Wir fordern klare Regeln für alle EU Länder, klare Grenzwerte, die wissenschaftlich fundiert sind und einen klaren politischen Kurs.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Automobilclub und Verkehrsverein aus München
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Wenn man ehrlicher wäre in der ganzen Diskussion, dann müsste man alle Wohnungen auf Heizungen umrüsten, die auch nix mehr ausstoßen (--> Fernwärme), aber es werden die Holzpallets immer beliebter. Man müsste alles verbannen, das zusätzlichen Verkehr bringt: Messen, Sportereignisse und dabei auch bitte gleich alle entsprechenden Rennveranstaltungen, Flugreisen, Schifffahrt usw. Oh wir haben wahrlich noch viel Potential für Verbote

Contra

Noch kein CONTRA Argument.

Warum Menschen unterscheiben

  • Roland Geisel Königsberg

    vor 3 Tagen

    Bin Rentner. Wohne auf dem Land, habe naturgemäß täglich weite Wege zurückzulegen bei allen Dingen des täglichen Bedarfs. Mein Diesel, in 11/05 neu erworben, war damals technisch auf dem neuesten Stand. Viel teuerer in der Anschaffung als ein Benziner, dafür zuverlässiges, sparsames Langstreckenfahrzeug Marke Renault. Habe inzwischen versucht, das Fahrzeug bei Renault in Zahlung zu geben. Aber die wollen das gar nicht, winken nur ab. Fahrzeug ist unverkäuflich wegen der politischen Schlammschlacht. Ein Fahrverbot kommt einer Enteignung gleich! Aus meiner Sicht sind die angeblichen "Argumente für ein Fahrverbot" nicht stichhaltig, eher volksverhetzend! Da gibt es ganz andere Schadstoffquellen, die zur Luftverschmutzung führen: Dazu gehört auch das politische "Dummsprech!"

  • am 11.06.2018

    Ich besitze zwei sparsame Diesel-Fahrzeuge und das nicht ohne Grund ! Von Mercedes und VW wurde mir nur Gutes versprochen und jetzt ?

  • am 08.06.2018

    Betroffen und stinkesauer über diese Lobbyarbeit gegen Dieselfahrer. Ich sehe dies als reine Stimmungsmache und Diskriminierung einzelner.

  • Nicht öffentlich Fluorn-Winzeln

    am 29.05.2018

    Ich fahre selbst einen Diesl.

  • Nicht öffentlich Friedrichshafen

    am 08.04.2018

    Es kann nicht sein wenn Fahrzeug Hersteller betrügen und lügen Geschützt und gedeckt von der Regierung! Und diese Schweinerei auf den Rücken der Kunden und Bürgern ausgetragen und bezahlt wird!!!!

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/petition/online/kein-diesel-und-dieselfahrverbot-in-deutschen-staedten/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON