Region: Germany
Traffic & transportation

Bundestag beschließe: Keine Fahrverbote in Städten oder Autobahnen – Anpassung der Grenzwerte

Petition is directed to
Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
74,930 supporters 74,427 in Germany
Collection finished
74,930 supporters 74,427 in Germany
Collection finished
  1. Launched 2018
  2. Collection finished
  3. Submission on the 06 Jul 2020
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Die Politik bekennt sich nicht mehr zur Mobilität von heute. In Deutschland gibt es 46 Millionen zugelassene PKWs. Davon rund 15 Millionen Diesel PKWs. 13 Millionen in der Klasse EURO 5 und geringer. Diesen Fahrern darf man die Mobilität in Städten, auf der Landstraße und auf der Autobahn nicht verwehren.

Städte werden von einem grünen Verein, der deutschen Umwelthilfe DUH auf Fahrverbote verklagt. Diese Fahrverbote fußen auf viel zu niedrigen Grenzwerten und willkürlich aufgestellten Messstationen. In Oldenburg wurden an einem Tag die höchsten Grenzwerte gemessen, an dem gar keine Autos fuhren, weil ein Marathon stattfand. Die Grenzwerten müssen endlich der Realität und Zeit angepasst werden. Sie sind 20 Jahre und älter. Nichts daran ist mehr richtig.

40 µg NOx pro Kubikmeter an der Straße sollen gefährlich sein? Gleichzeitig sind am Arbeitsplatz (Innenraum) 60 µg NOx pro Kubikmeter Luft erlaubt, in Fabrikhallen sogar 950 µg NOx pro Kubikmeter Luft. Jeder Christbaum mit Kerzen hat bis zu 200.000 µg NOx pro Kubikmeter Luft. In den USA gelten im Übrigen 100 µg NOx pro Kubikmeter an der Straße. Alles darunter ist "beste Luftqualität" – noch nie war die Luft in unseren Städten besser als heute. Das sagt das Umweltbundesamt.

Der Schaden für die Mobilität und Gesellschaft ist riesig. Von dem Imageschaden mal ganz abgesehen. So etwas gibt es nur in Deutschland, nirgends anders auf der Welt

In Frankreich gehen die Autofahrer mittlerweile auf die Straßen. Es wird höchste Zeit, dass sich in Deutschland auch etwas bewegt.

Reason

Thank you for your support, Mobil in Deutschland e.V. from München
Question to the initiator

Link to the petition

Image with QR code

Tear-off slip with QR code

download (PDF)

This petition has been translated into the following languages

News

  • Liebe Unterstützende,

    vielen Dank für Ihre bisherige Unterstützung. Die Zukunft des Verbrenners wie Benziner oder Diesel ist stark gefährdet, obwohl in Deutschland kein Weg am Verbrennermotor vorbei geht – sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich.

    Was würden Sie sagen, wenn alle Dieselfahrzeuge mit einem Mal bis zu 95% weniger CO2-Emissionen verursachen würden? Und das ganz ohne Verbote oder Bevormundung? HVO100 ist ein non-fossiler Dieselkraftstoff aus biologischen Rest- und Abfallstoffen, der bis zu 95% der Treibhausgasemissionen gegenüber herkömmlichem Dieselkraftstoff reduziert. In 2024 soll er auch in Deutschland erhältlich sein. Aber: Was ist genau HVO100? Ab wann ist der Kraftstoff erhältlich? Wer kann HVO100 tanken? Und... further

  • Liebe Unterstützende,

    vielen Dank für Ihre bisherige Unterstützung. Es sind nicht nur die Fahrverbote, die uns aktuell zu schaffen machen. Die Zukunft des Verbrenners wie Diesel oder Benzin ist allgemein stark gefährdet. Aber auch hier gibt es eine Lösung: Synthetische Kraftstoffe (sogenannte E-Fuels). Um das Verbrenner-Aus abzuwenden, hat die deutsche Bundesregierung der EU einen Kompromiss abgerungen: Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren, die ausschließlich mit E-Fuels betankt werden, dürfen auch nach 2035 zugelassen werden. Für viele Besitzer eines Diesel oder Benziners ist das eine wertvolle Botschaft. Hat der Verbrenner damit also doch noch eine Zukunft? Und wie geht es weiter?

    Wir laden Sie daher herzlich ein:

    ONLINE-EVENT zum Thema... further

  • Liebe Unterstützende,
    wir möchten Sie noch einmal freundlich auf unsere Veranstaltung jetzt am Montag, den 30. Januar um 19 Uhr in München hinweisen.
    Veranstaltung „KLAR GEGEN DAS DIESEL-FAHRVERBOT IN MÜNCHEN“
    am Montag, 30. Januar 2023 um 19 Uhr
    in der Hanns-Seidel-Stiftung, Raum „Franz Josef Strauß“, Lazarettstr. 33, 80636 München
    ANMELDUNG:
    Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an veranstaltung@mobil.org. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.
    Weitere Infos unter www.mobil.org/klar-gegen-das-diesel-fahrverbot-in-muenchen/
    Es wird ernst am 1. Februar 2023. Die Schilder stehen bereits, wenngleich sie noch überklebt sind. Dennoch hat der Stadtrat beschlossen, das Diesel-Fahrverbot für die Schadstoffklasse Euro 4 in Kraft treten zu lassen.... further

Vorrangig muß der 200µg/m³-Grenzwert für NO2 gesenkt werden. Die beobachtete Verdoppelung des Herzinfarktrisikos bei schnellem Anstieg des NO2 (Universität Jena) läßt keinen Raum für Spekulation (es könnten etwa ausgerechnet die Opfer nach schnellen Anstiegen aus Armut etc. besonders gefährdet sein) und läßt naturgemäß auch keinen Aufschub mehr zu.

Jeder Bezug auf die Lungenärzte ist unsinnig. Sie können schlicht nicht rechnen. Die Grenzwerte müssen bleiben!

This petition has been translated into the following languages

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now