Construction

Kein Metropol-Hochhaus auf dem Berliner Platz!

Petition is directed to
Stadtrat und Stadtverwaltung Ludwigshafen
2,078 supporters 1,688 in Ludwigshafen
Collection finished
2,078 supporters 1,688 in Ludwigshafen
Collection finished
  1. Launched July 2023
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Seit acht Jahren klafft am Eingangstor Ludwigshafens ein riesiges Loch umgeben von einem lädierten Bauzaun. Seitdem müssen wir als Bürgerinnen und Bürger unter erheblichen Einschränkungen der Lebens- und Wohnqualität in der Ludwigshafener Innenstadt leben und arbeiten. Es werden nicht nur umliegende Geschäfte beeinträchtigt, sondern auch die Menschen, die tagtäglich den Platz queren oder an den Haltestellen auf Anschlussbahnen warten.

 

Durch die Pleite des Bauinvestors Tetzner liegt die Zukunft dieses Platzes in den Händen eines Insolvenzverwalters, der weiterhin bestrebt ist, das Projekt „Metropol-Hochhaus" verwirklichen zu lassen (Die Chronik zum Metropol-Hochhaus finden Sie unter folgendem Link: https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/ludwigshafen/chronologie-tortenschachtel-100.html). Ein knapp 70m hoher Glaspalast im Zentrum der Stadt entspricht jedoch nicht den sozialökologischen Anforderungen einer klimagerechten und sozialverträglichen Bebauung wie wir (BILELU) sie uns vorstellen. Ein starres Festhalten an der Realisierung des Projekts wird sich katastrophal sowohl auf das soziale als auch auf das ökologische innerstädtische Klima auswirken, da die Aufheizung der Innenstadt mit noch mehr Glas und Beton weiter gesteigert wird. Schon heute ist Ludwigshafen laut Klimagutachten eine der heißesten und am meisten versiegelten Städte Deutschlands (https://www.rheinpfalz.de/lokal/ludwigshafen_artikel,-zu-viel-beton-lu-und-mannheim-die-am-st%C3%A4rksten-versiegelten-st%C3%A4dte-in-deutschland-_arid,5500710.html).

 

Die Insolvenz des Investors stellt nun einen Wendepunkt dar und ermöglicht ein Umdenken und eine Neuplanung des Platzes.

 

Der Berliner Platz ist der zentrale Platz der Stadt Ludwigshafen. Er ist Knotenpunkt des öffentlichen Nahverkehrs, zentraler Ankunfts- und Umsteigeplatz von ca. 40.000 Menschen täglich (https://www.rheinpfalz.de/lokal/ludwigshafen_artikel,-feilschen-um-die-filetst%C3%BCcke-_arid,488036.html) (https://www.rheinpfalz.de/lokal/ludwigshafen_artikel,-leitartikel-an-die-arbeit-_arid,1185906.html?utm_source=rheinpfalz.de&utm_medium=paywall). Umfragen entsprechend wünschen sich die Bürgerinnen und Bürger einen begrünten Ort der Begegnung, der Kommunikation und Entspannung.

Das Gestaltungskonzept rund um den Berliner Platz muss die Herausforderungen des Klimawandels berücksichtigen und der Aufheizung der Innenstadt entgegenwirken.

 

Wir fordern deshalb den Stadtrat und die Stadtverwaltung auf, durch ein unabhängiges Institut (z.B. ein auf Baurecht spezialisiertes Rechtsanwaltsbüro/Universität) die Gültigkeit der Baugenehmigung prüfen zu lassen. Möglicherweise liegt gar keine gültige Baugenehmigung mehr vor, da deren Frist abgelaufen ist, falls der Rückbau des Bunkers juristisch nicht mit dem Baubeginn gleichzusetzen ist.

 

Sofern die Baugenehmigung abgelaufen ist, eröffnet sich die Möglichkeit unter demokratischer Beteiligung der Bürgerinnen einen neuen Bebauungsplan zu entwickeln, der den Grundsätzen des von der Stadt unterzeichneten Klimapakts entspricht.

 

Es zählt jede Unterschrift, damit die Petition ein Erfolg wird und wir als Bürgerinnen und Bürger die Stadtverantwortlichen Ludwigshafens zu einem Umdenken bei der Neugestaltung des Berliner Platzes bewegen können. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Reason

Nach acht Jahren Bauruine im Herzen der Stadt Ludwigshafens ist es an der Zeit, die Blockade bei der Bebauung des Platzes aufzusprengen. So kann die Bauplanung endlich in die Hand der Bürgerinnen und Bürger gegeben werden, um eine Gestaltung dieses zentralen Platzes unter Berücksichtigung des Klimawandels zu ermöglichen.

Link to the petition

Image with QR code

Tear-off slip with QR code

download (PDF)

News

Die Pattsituation am Berliner Platz dauert viel zu lange. Die grüne Stadtratsfraktion ist die einzige, die das Metropol von Anfang an konsequent abgelehnt hat. Wir fordern, dass die Städte bessere Eingriffsmöglichkeiten brauchen, um Immobilienspekulation dieser Art zu verhindern. Deshalb: Jede Perspektive, das "Loch" sinnvoll "füllen" zu können, sollte berücksichtigt werden. Eine Prüfung durch Spezialist:innen, wie das baurechtliche Patt aufzulösen wäre, ist dringend erforderlich!

No CONTRA argument yet.

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now