• Von: Elona Weber (Interessengemeinschaft BV Mittelbuchen ... mehr
  • An: Oberbürgermeister Claus Kaminsky
  • Region: Hanau mehr
    Kategorie: Bauen mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
  • 106 Tage verbleibend
  • 583 Unterstützer
    454 in Hanau
    35% erreicht von
    1.300  für Quorum  (?)

Kein Neubaugebiet Mittelbuchen Nordwest in der bisher bekannten Planung !

-

Die Stadt Hanau plant, in dem vor allem ländlich geprägten Stadtteil Mittelbuchen in Zusammenarbeit mit der Terramag GmbH und der Bien Ries AG oberhalb des Neubaugebiets West und Schwaberg, ein weiteres Neubaugebiet mit über 100 Wohneinheiten.
Die Häuser sollen in direkter Nachbarschaft zu 1,5 geschossigen Flachdachbungalows errichtet werden und im Gegensatz zu den bestehenden Flachdachbungalows eine 2,5 geschossige Bauweise erhalten und bis zu acht Meter hoch sein.
Angebunden werden soll das Neubaugebiet nur über zwei vorhandene schmale Zufahrtsstraßen, die Höhen- und Altkönigstraße. Beide Straßen kommen auch noch aus einer einzigen schmalen Straße, der Oberdorfelderstraße mit einer 90-Grad-Kurve. Neue Zufahrten in das Neubaugebiet sind nicht geplant.
Bei angenommenen 200 zusätzlichen Fahrzeugen führt dies gut und gerne zu mindestens 800 Fahrten pro Tag oder 300.000 Fahrten pro Jahr. Eine immense, nicht tolerierbare Lärm-und Emissionsbelastung für die Anwohner dieser Straßen, zumal die Oberdorfelderstraße schon heute das Nadelöhr für das gesamte bestehende Wohngebiet ist. Hier kämpfen sich täglich mehrere hundert Fahrzeuge inkl. Busse durch die Wohngebiete.
Damit erhöht sich die Verkehrsbelastung und die Gefahr insbesondere für spielende und zur Schule gehende Kinder.
Das geplante Baugebiet bietet ferner derzeit einen Lebensraum für bedrohte und zu den Rote-Liste-Arten zählenden Tieren.

Wir sind gegen das Neubaugebiet in der bisher bekannten Planung.

Das wollen wir berücksichtigt wissen:
- Sicherheit für die Kinder
- Erhalt des ländlichen Ortsbildes von Mittelbuchen
- Beibehaltung des bisherigen Baustils der Nachbarschaftsbebauung
- Anwohnerverträgliches Verkehrskonzept
- Ausreichende Hochwasserschutzmaßnahmen
- Schutz von der vom Aussterben bedrohten Tierarten
- Anpassung der Infrastruktur an die wachsende Bevölkerung
- Erreichbarkeit durch Rettungsfahrzeuge und Feuerwehr

Begründung:

Die Lage des Neubaugebietes verbunden mit der geplanten trabantenartigen Bebauung führt zu einer Zerstörung des ländlichen Charakters von Mittelbuchen. Das von den Planern vorgestellte „Siedlung in Siedlung Konzept“ widerspricht dem Ortsbild von Mittelbuchen.
Davon betroffen sind auch unsere Kinder, die zurzeit noch auf den Straßen spielen können. Mit einer Umsetzung der Bebauung in der geplanten Form wird die Sicherheit unserer Kinder weiter gefährdet.
Die geplante Bebauung bedeutet ferner eine weitere Vernichtung des Lebensraums der vom Aussterben bedrohten Tiere (Rote-Liste-Arten).
Die ohnehin stark belastete Infrastruktur in Mittelbuchen kann dem geplanten Zuzug nicht gerecht werden. Dies betrifft insbesondere den Kindergarten, die Schule und die Verkehrswege. Außerdem gibt es nur eine Arztpraxis, einen Netto-Markt genau an der gegensätzlichen Mittelbuchener Seite, einen Metzger, keine Jugendeinrichtung und keine ausreichende Busverbindung.

Alle Mittelbuchener Bürger und Bürgerinnen, sowie alle Unterstützer sind gebeten, mit ihrer Stimme die Petition erfolgreich zu unterstützen.

Interessengemeinschaft Bauvorhaben Mittelbuchen Nordwest
mail-an-mittelbuchen@web.de
www.neubaugebiet-nordwest.jimdo.com

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Hanau, 19.09.2016 (aktiv bis 18.03.2017)


Neuigkeiten

Liebe Unterstützer, Morgen, Dienstag den 29.11.2016 um 19.00 Uhr findet in der Mehrzweckhalle in 63454 Hanau - Mittelbuchen, Kesselstädter Strasse .19 die Bürgerversammlung zum Neubaugebiet Nordwest statt. Wir freuen uns wenn möglichst viele von Ihnen ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Ein klares NEIN zum Neubaugebiet in der bisherigen Planung! Dies wird auch durch den Koalitionsvertrag des hessischen Landtages unterstützt. Soll heissen: wertvolle Landschaftstrukturen sind unsere Lebensgrundlage. D.h. intakte Böden, eine vielfältige ...

PRO: die Bebauung passt nicht zum Ortsbild, die Anwohner, die teilweise schon über 40 Jahre hier wohnen, werden einfach vor vollendete Tatsachen gestellt und ihre Lebensqualität wird stark eingeschränkt. Es wird keine Rücksicht auf die Natur genommen.

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument


Warum Unterstützer unterschreiben

Natur soll Natur bleiben.Es ist eine Zumutung für die Bewohner diese Betonklötze dann direkt vor den Augen zu haben. Nur um des Profitwillens. Der Bürgermeister sollte den Willen der Anwohner/Bürger mehr im Auge haben.

So wie bis jetzt die Zufahrtswege zum Neubaugebiet geplant sind, wird es große Parkplatz-Probleme, Verkehrslärm und Autoabgase geben. Auch die bis jetzt geplante 2,5 geschossige Bauweise passt nicht zu den 1,5 geschossigen Flachdachbungalows. Mittelb ...

Weil wir unser schönes idyllisches Mittelbuchen behalten wollen.

Ich möchte die Anfahrt zum Neubaugebiet verändert haben, indem eine separate Zufahrt, z.B. über die Killianstädterstr., in der Planung mit aufgeführt ist. Zu große (hohe) Häuser sind für den Ortscharakter nicht akzeptabel.

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Volker Schmidt Hanau vor 14 Std.
  • Handschriftlich Hanau vor 2 Tagen
  • Handschriftlich Hanau vor 2 Tagen
  • Handschriftlich Hanau vor 2 Tagen
  • Handschriftlich Hanau vor 2 Tagen
  • Handschriftlich Hanau vor 2 Tagen
  • Handschriftlich Hanau vor 2 Tagen
  • Handschriftlich Nidderau vor 2 Tagen
  • Handschriftlich Hanau vor 2 Tagen
  • Handschriftlich Hanau vor 2 Tagen
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Kurzlink