Pablo, ein Schulsprecher des FMBGs, sollte auf Wunsch von verschiedenen Lehrerinnen auf Grund von kleineren Regelverstößen als Schulsprecher zurücktreten. Dieser Antrag wurde allerdings in der Schülerinnenvertretung abgelehnt. Damit wurde dieser Prozess demokratisch gehandhabt. Nun versucht ein einzelner Lehrer dieses Verfahren zu umgehen und möchte die SV aus diesem Prozess ausschließen. Dies ist eine Form der Autorität, die wir nicht dulden sollten.

Begründung

Demokratie an Schulen sollte ausgebaut und nicht abgebaut werden. Pablo bleibt Schulsprecher!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Tom Schneider aus Berlin
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Das Klassensystem sortiert in der Schule Menschen in zu gebrauchendes und weniger zu gebrauchendes Material fürs Kapital. Die Schüler gilt es zu stärken und ihnen dies rassistische System Schule, welches gegen ihre Interessen gerichtet ist, bewusst zu machen. Bei in der Schule auftretenden Konflikten mit Lehrern gilt das Gebot der Solidarität mit den zum Schülersein Verdammten.

Contra

Schulsprecher haben Vorbildfunktion und sollten sich an Regeln halten (können) Genauso sollten es aber auch die Lehrer handhaben. Wenn der Weg der SV genommen wurde, dann muss das Ergebnis akzeptiert werden.