Eine Bebauung des Sportplatzes am Schoofmoor verletzt das Lilienthaler Sportlerherz und erschüttert das Vereinsleben von über 4.000 engagierten Mitgliedern.

Die Absicht des Gemeinderates Lilienthal eine Grundschule auf einem dringend benötigten Sportplatz im Herzen Lilienthals zu bauen, sehen wir als falsch an.

Daher fordern wir, dass die Schule nicht auf auf dem B-Platz gebaut wird, sondern andere Standorte in Lilienthal in den Fokus zu rücken, wie zum Beispiel die Mauerseglerstraße!

Auch wenn die Zeit plötzlich, aufgrund des neuesten Gutachtens bzgl. der benötigten Grundschulplätze, extrem drängt, und die Gemeinde bereits im Jahr 2021 zwingend eine neue Grundschule benötigt, sollte man dafür nicht einen bestehenden Sportplatz opfern und durch die fehlende, langfristige Planung der Vergangenheit, nun die Zukunft der Sportvereine gefährden!

Es muss ein langfristiges Konzept erarbeitet werden, welches neben dem Bedarf an KiTa Plätzen und Grundschulen auch den so wichtigen sportlichen Aspekt berücksichtigt, damit in ein paar Jahren nicht völlig überhastet und in einer Torschlusspanik, wie man jetzt das Gefühl mit diesem Grundschulbau hat, über einen Neubau eines Sportplatzes diskutiert wird und welche Flächen man dann dafür opfern muss!

Begründung

Bei ständig neuen Wohngebieten und den dadurch erfreulichen Zuzug von jungen Familien, ist es völlig klar, dass KiTa Plätze und Grundschulplätze benötigt werden. Es darf aber nicht sein, dass dieser Bedarf auf dem Rücken der Sportler ausgetragen wird. Denn eines ist in unseren Augen völlig klar, spätestens in der Grundschule wollen diese Kinder auch Sport treiben und auch ein Sportplatz sollte, genau wie eine Grundschule, gut zu erreichen sein.

Das alles ist am traditionellen Schoofmoor bereits gegeben! Darüber hinaus ist der B-Platz bereits mit einem Bewässerungssystem und einem Flutlicht ausgestattet und es existiert eine komplett intakte Infrastruktur mit einem Vereinsheim und Umkleidekabinen. All das müsste an einer anderen Stelle neu gebaut werden und würde die Gemeinde und damit den Steuerzahler mindestens 500.000€ kosten.

Darüber hinaus benötigt man nicht einmal ein Gutachten für die Tatsache, dass bei steigenden Einwohnerzahlen diese zugezogenen Kinder, und im Übrigen auch die Erwachsenen, Sport treiben wollen. D.h. es werden in naher Zukunft natürlich eher mehr Sportkapazitäten benötigt. Der SV Lilienthal-Falkenberg ist bereits jetzt an der Belegungsgrenze für die drei Sportplätze am Schoofmoor und den einen an der Mauerseglerstraße und ist -bedingt durch die wachsenden Einwohnerzahlen in Lilienthal- in den nächsten 3-5 Jahren eher auf einen weiteren Fußballplatz angewiesen, als auf einen weniger. Wenn im Frühjahr 2020 der B-Platz bebaut wird, könnte der SV Lilienthal-Falkenberg (SV LiFa) bereits für die kommende Saison 2019-20 nicht mehr so viele Jugendmannschaften melden und das Training für alle Teams in der heutigen Form nicht aufrecht erhalten. Übungsleiter würden mit der Perspektive nur noch einmal die Woche zu trainieren, den Verein verlassen. Höchstwahrscheinlich müsste der Verein einige Mannschaften vom Spielbetrieb abmelden und einen Aufnahmestopp verhängen. Die Eltern von den abgemeldeten Teams und die neu Zugezogenen wären gezwungen ihre Kinder bei anderen Vereinen im Umland anzumelden. Berücksichtigt man dazu noch die aktuelle Situation der Hallenkapazitäten wird einem schnell klar, dass Lilienthal auch unbedingt eine neue Sporthalle benötigt. Aktuell sind neben dem SV LiFa vor allem der TV Falkenberg und der TV Lilienthal (TVL) bereits an der Belastungsgrenze und fordern daher schon seit Längerem den Bau einer neuen Sporthalle. Der TVL spielt teilweise jetzt schon mit 40 Kindern Handball in der Halle und dieser Zustand würde sicherlich nicht verbessert, wenn der SV LiFa durch den Verlust des B-Platzes mehr Hallenzeiten für die eigenen Kinder und Jugendlichen einfordern würde. Wenn dann noch die Integrierte Gesamtschule Lilienthal (IGS) in den nächsten Jahren eine Ganztagsschule wird und dadurch die für Schulen priorisierte Hallennutzung evtl. sogar bis 18:00 Uhr ausgedehnt wird, würde der Hallenplan aus allen Nähten platzen und die Sportkonferenz (Vereinigung der Lilienthaler Sportvereine) kollabieren.

Als weitere Folge der Bebauung des B-Platzes müsste der SV LiFa deutlich häufiger im Schoofmoor Stadion trainieren, welches bei der parallelen Nutzung der Leichtathleten ebenfalls zu Spannungen führen würde. Wenn Sportler des TVL auf der Tartanbahn laufen, möchte der TV Lilienthal garantiert nicht, dass seinen Mitgliedern dabei Bälle um die Ohren fliegen und die Fußballer wären sicherlich leicht verunsichert, wenn die Sportler des TVL parallel Kugelstoßen oder Speerwerfen durchführen.

Daher bitten wir inständig darum die Existenzangst des SV Lilienthal-Falkenberg und die angespannte Hallensituation des TV Lilienthal & TV Falkenberg zu beenden und eine Grundschule mit einer neuen Sporthalle an einem geeigneteren Standort zu errichten und damit auch das in einer Gemeinde so wichtige Ehrenamt zu stärken und es nicht durch diese Fehlentscheidung mit Füßen zu treten!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Claas Reckmann aus Lilienthal
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Wenn man sich überlegt seit wievielen Jahren in Lilienthal die Infrastrucktur ausgebaut wird, Bauplätze neu geschaffen werden und jetzt plötzlich oje da fehlt ja noch eine Schule...und das aber bitte schnell,schnell Ich kann es einfach nicht fassen... Andreas Lemke

Contra

Noch kein CONTRA Argument.