Region: Germany
Health

Keine Einführung einer allgemeinen Impflicht gegen Covid-19

Petition is directed to
Deutscher Bundestag Petitionsausschuss, Deutscher Bundesrat, Expertenrat der Bundesregierung zu Covid-19
145 Supporters 143 in Germany
0% from 50.000 for quorum
  1. Launched 05/01/2022
  2. Time remaining > 9 Wochen
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Wir appellieren an die politischen Entscheidungsträger in Deutschland keine allgemeine (gesetzliche) Impfpflicht einzuführen und die zukünftigen Maßnahmen zur Überwindung der Covid-19-Pandemie neu zu bewerten und entsprechend anzupassen.

Statt einer allgemeinen Impfpflicht fordern wir die politischen Entscheidungsträger auf, das Pandemiemanagement und die Krisenkommunikation zu überdenken und zu korrigieren. Dabei sollen unterschiedliche Maßnahme zur Überwindung der Pandemie zum Einsatz kommen, die verhältnismäßig, transparent und evidenzbasiert kommuniziert werden. Bei den zukünftigen Entscheidungen müssen stärker die psychischen, sozialen und gesellschaftlichen Auswirkungen sowie die Verantwortung des Einzelnen in den Blick genommen werden. In diesem Kontext muss die Impfung gegen das Covid-19-Virus eine freie Entscheidung des Einzelnen bleiben, ohne weiteren politischen und sozialen Druck (gemäß der europäischen Resolution 2361 (2021) https://pace.coe.int/en/files/29004/html).

Reason

Begründung:

Die neuartigen Impfstoffe gegen COVID-19 in Deutschland (darunter Astrazeneca, Biontech/Pfizer, Moderna, Johnson&Johnson) erhielten eine bedingte Zulassung. Die Langzeitwirkungen konnten bisher nicht erprobt werden, wie auch das Impfbuch für alle bestätigt: „Noch länger dauert die Beobachtung möglicher Spätfolgen. Denn natürlich kann man bei einer Impfung, die erst seit ein paar Monaten verabreicht wird, noch nicht wissen, ob und welche Spätfolgen nach ein paar Jahren auftauchen“ (https://assets.dasimpfbuch.de/1w2zriafco7p/7cKwRjh9aavAkPflyr4Y3l/06f353f98fb2a90217445ef4a663d075/BMG_Impfbuch-f__r-alle_210602_bf.pdf).

Solche Spätfolgen stellten sich bspw. 2010 heraus, als der Impfstoff Pandremix, der gegen das Influenzavirus A (H1N1) 2009 (Schweinegrippe) geimpft wurde, in einigen Fällen zu Narkolepsien führte (https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/63356/Grippeimpfung-Wie-Pandemrix-eine-Narkolepsie-ausloest).

Nach aktuellem Stand zeigt sich, dass die neuartigen Impfstoffe nach mehreren Monaten ihre Wirkung verlieren. Geimpfte Personen infizieren sich und können das Virus weitergeben. Die Impfung dient so vor allem als Selbst- und weniger als Fremdschutz ( https://dgn.org/neuronews/journal_club/durchbruchsinfektionen-mit-delta-impfung-verringert-viruslast-nur-kurzfristig/).

Außerdem lässt die Wirkung der Impfstoffe bei neuen Virus-Varianten mit der Zeit deutlich nach und Auffrischungsimpfungen werden erforderlich, um den Schutz wieder zu erhöhen (https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/FAQ_Liste_Wirksamkeit.html;jsessionid=796F628CE6EA3C9AC074F56A3517E326.internet092#FAQId15618128).

Die neuartigen Impfstoffe sind als alleiniges Mittel zur Überwindung der Pandemie ungeeignet. Die Impfung bietet weder einen 100%igen Schutz, noch kann sie bei einem sich verändernden Virus zu einer sterilen Immunität (Herdenimmunität) führen (anders bei Masern- und Pockenimpfung). https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/schutzimpfung/wirksamkeit-der-covid-19-impfstoffe/,https://www.spektrum.de/news/corona-pandemie-impfung-allein-reicht-nicht/1848955).

Der Diskurs um eine allgemeine Impfpflicht gegen Covid-19 muss verhältnismäßig und transparent sein. Zum einen rufen lt. RKI Coronaviren „vorwiegend milde Erkältungskrankheiten“ hervor, schwere Verläufe bis hin zum Tod sind dagegen sehr selten (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html; Stand: 26.11.2021). Insbesondere für gesunde Bevölkerungsgruppen wie Kinder und junge Erwachsene kann das Risiko seltener Nebenwirkungen der Impfung auf Grund der eingeschränkten Datenlage derzeit nicht eingeschätzt werden (https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/PM_2021-12-09.html).

Zum anderen infizierten sich seit März 2020 in Deutschland insgesamt 6.833.050 Menschen (Täglicher Lagebericht des RKI, Stand 21.12.2021, https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Dez_2021/2021-12-21-de.pdf?__blob=publicationFile) mit dem COVID-19-Virus. Das entspricht etwa 8,2 % der Gesamtbevölkerung (rd.83 Mio). Die Sterblichkeitsrate liegt somit bei etwa 1,6% und ist im Vergleich zu anderen Viren (weltweit) vielfach niedriger (https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1101385/umfrage/sterblichkeitsrate-ausgewaehlter-virusausbrueche-weltweit/).

Eine allgemeine Impfpflicht darf auch nicht damit begründet werden, das Gesundheitswesen vor Überlastung zu schützen. In vielen Kliniken herrscht seit Jahren enormer Personalmangel und Kostendruck. Die politisch Verantwortlichen versäumten es spätestens nach der ersten Infektionswelle im Frühjahr 2020 Maßnahmen auf dem Weg zu bringen und das Gesundheitssystem mit Ressourcen auszustatten. Stattdessen wurden mehr als 4000 Intensivbettem mangels Personals abgebaut (https://www.zdf.de/politik/berlin-direkt/berlin-direkt-clip-2-486.html). Inwieweit werden Staat und Kommunen derzeit der Grundaufgabe der gesellschaftlichen Daseinsfürsorge noch gerecht? (https://www.deutschlandfunk.de/oekonomisierung-der-krankenhaeuser-traurige-diagnose-100.html, https://www.aerzteblatt.de/archiv/153490/Streit-um-Krankenhaussubventionen-Daseinsvorsorge-im-Mittelpunkt).

Thank you for your support, Claudia Hamberger from Leipzig
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

Why people sign

21 hours ago

Ich bin geimpft,geimpft, genesen. Meine Antikörper sind größer 3000, ich sehe derzeit keine Veranlassung mich nach 3 Monaten boostern zu lassen. Genesenenstatus wurde auf 3 Monate verkürzt....noch eine Pflegekraft weniger, weil ich jetzt ab Ende Februar als nicht vollständig geimpft gelte.

1 day ago

Ich bin zwar geimpft, aber es sollte immer noch jeder für sich entscheiden und unser Gesundheitswesen ist ja im Moment nicht überlastet.
Vielleicht sollt da mal ein Umbruch stattfinden, aber nicht mit einer Impfpflicht.

2 days ago

Ein Virus wird immer neue Varianten hervorbringen, wie man es von der Grippe kennt. Im voraus kann niemand einen neuen Impfstoff entwickeln und somit werden jedes Jahr Impfstoffe angewendet zu Varianten die bereits zurück liegen. Covid wird sich stetig verändern und die Forschung wird wie bei den Grippevieren immer einen Schritt hinter deren Varianten herlaufen. Wir müssen lernen damit zu leben und darauf vorbereiten, dass es immer wieder zu Schüben großer Erkrankungswellen kommen wird. Impfzwang regelt dies keinesfalls, verursacht nur enorme Kosten, übt psychologischen Druck auf die Menschen aus, der sie krank macht und verursacht bereits jetzt Impfschäden mit Impfstoffen, von denen auch niemand Langzeitschäden ausschließen kann. Sinnvoller ist es sich der Situation anzupassen, Krankenhauspersonal auszubilden, Intensivbetten wieder zu reaktivieren und geschlossene Krankenhäuser wieder zu öffnen. Doch dies ist nur möglich, wenn endlich diesem Personal gebührend Respekt und Bezahlung zukommt, die Dienst am Menschen leisten.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/keine-einfuehrung-einer-allgemeinen-impflicht-gegen-covid-19/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now