Region: Wuppertal, NRW
Bauen

Keine Forensik auf Lichtscheid!

Petent/in nicht öffentlich
Petition richtet sich an
Frau Ministerin Barabra Steffens, Verantwortliche in der Politik in Wuppertal und dem Land NRW
1.696 Unterstützende
Bearbeitungsfrist abgelaufen
  1. Gestartet 2012
  2. Sammlung beendet
  3. Eingereicht
  4. Dialog
  5. Gescheitert

Keine Forensik auf Lichtscheid! Wir, die Unterzeichner, fordern von Frau Ministerin Steffens und den Verantwortlichen in der Politik in Wuppertal und Düsseldorf: 1. Verbindliche und endgültige Aufgabe des völlig ungeeigneten Standortes Müngstener Straße in Wuppertal Lichtscheid! 2. Auswahl eines alternativen Standortes im Landgerichtsbezirk mit möglichst wenig negativen Auswirkungen! (wenig Wohnbebauung, Mindestabstand zur Wohnbebauung, wenig betroffene Grundstückseigentümer, wenig Auswirkungen auf die Attraktivität der Stadt; Ausgleich für versiegelte Flächen)

Begründung

Wuppertal ist mit der Errichtung des Jugendgefängnisses in Ronsdorf dem Land entgegengekommen und schultert auch bereits die JVA Simonshöfchen. Wuppertal trägt bereits seinen Teil der Verantwortung dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgaben. Darum müssen Standorte auch in anderen Kommunen des Landgerichtsbezirks geprüft werden. Der von Frau Ministerin Steffens festgelegte Standort an der Müngstener Straße ist in jedem Fall völlig ungeeignet: Er liegt mitten in einem Familien-Wohngebiet mit hohem Entwicklungspotenzial, in unmittelbarer Nachbarschaft u.a. zu Kindergärten, Grundschule (jeweils auf der anderen Straßenseite gegenüber dem Ausgang) und Altenheim. Fußläufig befinden sich das Gelände des CVJM (Stadtranderholung, Jungendfreizeiten etc.), die Wuppertaler Jugendherberge und das Gelände des Polizeisportvereins mit Schwimmbad, in dem auch zahlreiche Kinder und Jugendliche trainieren sowie das Gymnasium Kothen. Der Schulweg für die Grundschüler führt unmittelbar am Zaun des Geländes entlang, ebenso der tägliche Weg der Schulklassen zur Turnhalle beim CVJM und dem Schwimmbad. Das Grundstück grenzt unmittelbar an die Wohnbebauung. und liegt nur 4 Straßenkilometer von der Elberfelder Innenstadt entfernt. Allgemein muss eine solche Einrichtung einen Mindestabstand zur Wohnbebauung einhalten! Jeder alternative Standort muss so gewählt werden, dass die negativen Auswirkungen durch Lärm, Flutlicht, Gefährdung durch Freigänger (vgl. Presseberichte) und mögliche Ausbrecher (s. ebenso Presse), Wertverlust der Grundstücke und Immobilien, Verschandelung des Wohnumfeldes durch die Mauer usw. so gering wie irgend möglich gehalten werden und die Zahl der Betroffenen so gering wie möglich ist.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Neuigkeiten

  • Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

    die Entscheidung im Ministerium zieht sich länger als erwartet hin. Das kann positiv sein: Scheinbar werden Alternativen zum ungeeigneten Gelände an der Müngstener Straße geprüft. Es wäre toll, wenn Sie sich nochmals kurz an Frau Ministerin Steffens (Ministerin Barbara Steffens, Ministerium für Gesundheit, Horionplatz 1, 40213 Düsseldorf, e-mail: barbara.steffens@mgepa.de) wenden und Sie daran erinnern, dass Lichtscheid kein geeigneter Standort ist!

    Vielen Dank!

    Grüße

    Georg Weber
    BI Keine Forensik auf Lichtscheid

  • Sehr geehrte Unterstützer,

    vielen Dank für Ihre Zeichnung der Petition "Keine Forensik auf Lichtscheid". Wir werden die Petition zusammen mit den Offline-Unterschriften bei Frau Ministerin Steffens einreichen.

    Wir haben uns entschieden, weiter zu sammeln und haben deshalb eine neue Petition - hauptsächlich an Frau Ministerpräsidentin Kraft - entworfen. Diese neue Petition geht in eine andere Zielrichtung: Wir fordern hier einen konkreten Mindestabstand zur Wohnbebauung und zu Kinder- und Jugendeinrichtungen unabhängig vom Standort. Es kann nicht sein, dass für jedes Windrad ein Mindestabstand gilt, eine Forensik aber direkt an die Wohnhäuser gesetzt werden kann. Diese Gesetzeslücke ist zu schließen.

    Sie erreichen diese Petition unter... weiter

  • Endspurt! Nur noch 3 Tage! Bitte werben Sie noch einmal im Freudes- und Bekanntenkreis per Mail oder facebook etc. dafür, die Petition gegen eine Forensik auf Lichtscheid in Wuppertal zu unterschreiben: www.openpetition.de/petition/online/keine-forensik-auf-lichtscheid

    Danke für Ihren Einsatz!

    Wir haben - mit den "offline" gesammelten Unterschriften fast 9.500 Unterschriften zusammen - das Ziel von 10.000 Unterschriften ist erreichbar!

    Nähere Infos: www.keine-forensik-auf-lichtscheid.de/

    Ich wünsche Ihnen ein gutes und erfolgreiches Jahr 2013!

    Grüße
    Georg Weber
    BI Keine Forensik auf Lichtscheid

Geht mann davon aus, dass z.B. Sexualstraftäter krank sind, dann ist es kaum zu glauben, dass diese in unmittelbarer Nachbarschaft von Kindern untergebracht werden sollen.Je nach Bauweise der Klinik wäre so evt. jederzeit ein "sehnsüchtiger" Blick durch das Fenster direkt in die Gärten der Nachbarn, in denen sich wohl oft auch nur leicht bekleidete Kinder spielend aufhalten, möglicherweise sogar ein gewaltiger Hinderungsgrund bezüglich einer therapeutischen Behandlung dieser Straftäter.

Etwa 80% der Sexualstraftäter im normalen Strafvollzug werden erneut straffällig! Rückfallquote in der Forensik unter 10% . Abgesehen davon sind in einer forensischen Klinik Menschen, welche aufgrund schwerer psychischer Erkrankungen straffällig werden. Mir gefällt überhaupt nicht, wie hier kranke Menschen dämonisiert werden. Wollen wir denn wirklich kranke Meschen wie im Mittelalter aus der Gesellschaft ausschließen? Wohne auch Bereich Lichtscheid.

Mehr zum Thema Bauen

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern