Region: Germany
Media

Keine menschenverachtenden Verunglimpfungen unserer Einsatzkräfte

Petition is directed to
Die Tageszeitung taz
99 Supporters
Petitioner did not submit the petition.
  1. Launched 2020
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialogue
  5. Failed

Wir fordern von der taz, Kolumnen wie die von Hengameh Yaghoobifarah, in denen Personengruppen pauschal diffamiert (als "Müll" bezeichnet werden) künftig nicht mehr zu veröffentlichen. Wir fordern eine offizielle Entschuldigung und Distanzierung der Redaktion.

Außerdem fordern wir, dass die taz sich kritisch zu ihrer Kolumne bekennt und diese nicht als "Satire" bezeichnet.

Reason

Die Journalistin / Autorin Hengameh Yaghoobifarah hat in ihrer taz-Kolumne "All cops are berufsunfähig" folgenden Text verfasst: "Spontan fällt mir [als künftiges Betätigungsfeld für Polizisten; V.L:] nur eine geeignete Option ein: die Mülldeponie. Nicht als Müllmenschen mit Schlüsseln zu Häusern, sondern auf der Halde, wo sie wirklich nur von Abfall umgeben sind. Unter ihresgleichen fühlen sie sich bestimmt auch selber am wohlsten." (taz vom 15.06.2020)

Diese Passage ist nicht nur zynisch und menschenverachtend, sie erinnert in Duktus und Diktion an die Wortwahl der NS-Diktatur, mithin an eine Wortwahl, die Menschen mit Unrat, Schmutz oder Ungeziefer gleichsetzt. Damit ist die Passage nicht mit den Prinzipien unserer offenen Gesellschaft vereinbar. Zudem sind derlei Passagen geeignet, eine vermeintliche Legitimation für (ungezügelte) Gewalt gegen einzelne Menschen / Menschengruppen, hier der Polizei insgesamt, zu liefern. Außerdem schaffen Texte wie der von Hengameh Yaghoobifarah eine geistige Grundlage für die Gewalt gegen jene Einsatzkräfte - Polizisten, Feuerwehrleute, Sanitäter, Ärzte usw. -, die die Sicherheit und Stabilität unserer offenen Gesellschaft gewährleisten.

Am schwersten wiegt allerdings die geschichtsvergessene Rhetorik der Autorin, die an die dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte erinnert. Kein Mensch ist "Müll", Unrat oder Ungeziefer. Diese Art des Journalismus hat in der BRD keinen Platz.

Thank you for your support, Dr. Viktor Lau from Wiesbaden
Question to the initiator

News

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Dies ist ein Hinweis der openPetition-Redaktion:

    Die Petition stand im Konflikt mit Punkt 1.5 der Nutzungsbedingungen und wurde deshalb pausiert. Inzwischen wurde die Petition überarbeitet, erneut durch die Redaktion von openPetition geprüft und freigeschaltet.

  • Dies ist ein Hinweis der openPetition-Redaktion:

    Diese Petition steht im Konflikt mit Punkt 1.5 der Nutzungsbedingungen für zulässige Petitionen.

    Die Redaktion fordert Sie um neutrale Aussagen, Aussagen wie zum Beispiel:

    faschistoide Kolumnen; . Am schwersten wiegt allerdings der widerliche, geschichtsvergessene Jargon der Autorin, der an die dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte erinnert.

    Außerdem bitten wir um eine Quellenangabe des Berichts.

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now