Region: Würzburg
Traffic & transportation

Keine Vollsperrung der Kreisstrasse Wü3 zw. Gadheim und Veitshöchheim!

Petitioner not public
Petition is directed to
Landrat Eberhard Nuß
2.392 Supporters 1.991 in Würzburg
The petition is denied.
  1. Launched 2019
  2. Collection finished
  3. Filed on 11 Nov 2019
  4. Dialogue
  5. Finished

Vollsperrung der Kreisstrasse WÜ 3 zwischen Gadheim und Veitshöchheim verhindern

Reason

In der Günterslebener Dorfzeitung (Novemberausgabe 2019) wurde darüber informiert, dass aufgrund des Baus eines Kreisverkehrs an der Abzweigung nach Oberdürrbach die Verbindungsstraße zwischen Gadheim und Veitshöchheim (Kreisstraße WÜ 3) für voraussichtlich 10 Monate (März bis Dezember 2020) voll gesperrt werden soll. Einzig der ÖPNV-Busverkehr soll auf einer provisorischen Trasse fahren dürfen. Die Umleitung soll über Rimpar verlaufen.

Ich sage: "Warum soll diese Trasse nicht auch für den PKW - Verkehr befahrbar sein? Bei dem Bau des Kreisverkehrs in Rimpar oder der Ampelkreuzungen in Veitshöchheim war dies auch möglich!"

Die Umleitung über Rimpar ist unzumutbar, da beispielsweise Arbeitnehmer in Veitshöchheim somit über Rimpar UND Würzburg fahren müssten. Auch die andere Ausweichmöglichkeit über Thüngersheim kann nicht gewollt sein, da diese Strecke für einen stark frequentierten Verkehr nicht geeignet ist. Dies würde auch zu einer starken Befahrung der Thüngersheimer Straße in Güntersleben führen, und diese ist teilweise eine Tempo 30 Zone UND ein Teil des Schulweges vieler Grundschulkinder. Aber auf diese "Umfahrung" würde es hinauslaufen, da viele ortsansässige bzw. "Einheimische" - auch aus den Nachbarorten - diesen Weg wählen würden.

Also bitte liebe Straßenverkehrsbehörde, sorgt für eine angemessene Lösung für alle, indem die Trasse auch für Pkws befahrbar gemacht wird. Den Lkw Verkehr könnte man ja trotzdem über die geplante Umleitung (Rimpar) führen. Danke.

Thank you for your support

News

  • Liebe Unterstützer*innen,

    Leider haben es die gewählten Vertreter des Volkes (Anm.: Landrat EBERHARD NUẞ und Erste Bürgermeisterin von Güntersleben KLARA SCHÖMIG) nicht geschafft, eine angemessene Lösung für die Bürger Günterslebens zu finden.
    Unverständlich ist zudem, dass die Stimme von etwa 2000 Unterzeichnern der Online-Petition keinerlei Beachtung findet. Wie gesagt, dies von den von uns gewählten Vertretern, die die Interessen des Volkes vertreten SOLLTEN.

    Die angebotene Lösung mit dem 50% Ticket verkommt zur Farce. Der Aufwand hierfür ist beträchtlich:
    1. Kauf einer Jahreskarte bei der WVV
    2. Bei der Geschäftsstelle der APG (Landkreisbus) in Würzburg vorsprechen, Kontodaten angeben und die Erstattung wird überwiesen.

    ABER... further

  • Liebe Unterstützer*innen,

    Leider haben es die gewählten Vertreter des Volkes (Anm.: Landrat EBERHARD NUẞ und Erste Bürgermeisterin von Güntersleben KLARA SCHÖMIG) nicht geschafft, eine angemessene Lösung für die Bürger Günterslebens zu finden.
    Unverständlich ist zudem, dass die Stimme von etwa 2000 Unterzeichnern der Online-Petition keinerlei Beachtung findet. Wie gesagt, dies von den von uns gewählten Vertretern, die die Interessen des Volkes vertreten SOLLTEN.

    Die angebotene Lösung mit dem 50% Ticket verkommt zur Farce. Der Aufwand hierfür ist wie bereits geschildert beträchtlich:
    1. Kauf einer Jahreskarte bei der WVV
    2. Bei der Geschäftsstelle der APG (Landkreisbus) in Würzburg vorsprechen, Kontodaten angeben und die Erstattung... further

  • Liebe Unterstützer*innen,

    Da weder von Seiten des Landrates Eberhard Nuß, noch von Seiten unserer Ersten Bürgermeisterin Klara Schömig nähere Informationen zum 50% Busticket kundgetan werden, habe ich selbst Informationen eingeholt.

    Diese Ermäßigung ist nur in Verbindung mit einem Jahresabo bei der WVV möglich. Dieses Jahresabo darf aber bis dato nicht bestehen, sondern erst ab frühestens 01.02.2020 abgeschlossen worden sein (Anm. : ein Monat vor geplantem Baubeginn!). Für das Abo zahlt man den vollen Preis bei der WVV. Die 50% Ermäßigung erhält man allerdings von der APG (Landkreisbus). Dort muss das Jahresabo der WVV vorgelegt werden und unter Angabe seiner Bankverbindung erhält der Kunde dann 50% des Kaufpreises auf sein Konto zurückerstattet.

    Informationen... further

Zwischen Bergtheim und Opferbaum war die B19 eine Zeit lang gesperrt. Dort wurde folgende Lösung gefunden. 1 Flurbereinigungsweg wurde in Fahrtrichtung Bergtheim - Opferbaum zur Einbahnstraße. Ein anderer ebenfalls in Gegenrichtung zur Einbahnstraße. Man konnte nur langsam fahren, aber besser wie gar nicht. Warum geht das nicht zwischen Veitshöchheim und Güntersleben?

Aus Sicherheitsgründen ist die Vollsperrung vorgeschrieben. Egal ob für Verkehr oder die Bauarbeiter mit ihren schweren Maschinen. Güntersleben hat laut eigener Statistik ca. 3800 Einwohner, die einen Führerschein haben könnten. Davon sind 800 Rentner und der Rest von ca. 3000 wird sicherlich nicht jeder ein Auto haben und alle gleichzeitig und komplett den Ort Güntersleben verlassen oder doch? Die einspurige Trasse dient für die Busse und natürlich ganz besonders für Rettungssanitäter, Polizei und Feuerwehr. Ansonsten kämen diese wahrscheinlich nicht mehr nach Güntersleben oder ist das egal?

More on the topic Traffic & transportation

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now