Wir fordern, dass über den Bebauungsplanentwurf 29.1 nochmals diskutiert wird!

Langen braucht keinen riesigen Supermarkt in der Bahnstraße!

Langen braucht nicht noch zusätzlichen Verkehr in der Bahnstraße!

Langen braucht keine Vernichtung von Grün in der Stadt!

Begründung

Der Bebauungsplan 29 a soll zu Gunsten eines Investors so verändert werden, dass in der Bahnstraße 39 – 42 und im angrenzenden Grüngürtel ein riesiger Großmarkt entstehen kann, mit eingeschossiger Tiefgarage, und darüber, eine von fünfstöckig bis vierstöckig abgestufte Wohnbebauung plus zusätzlichem Wohnklotz.

Damit die Zufahrt für Anlieferer des Supermarktes ermöglicht wird, soll eine Ampelanlage entstehen. Dafür sollen, wie wir von Herrn Kolbe gehört haben, BÄUME VOR DER ERK-SCHULE GEFÄLLT werden und der Pavillon soll für Parkplätze weichen.

Die Lieferanten (große Lastkraftwagen) sollen rückwärts mittels dieser Ampelanlage den Bürgersteig überqueren um in die Tiefgarage zu kommen.

Damit das Bestehen des Supermarkts in Zukunft gesichert ist, wird von den Befürwortern erwartet, dass täglich 1600 (EINTAUSENDSECHSHUNDERT!) Kunden aus Langen und von außerhalb, diesen Supermarkt aufsuchen und mit vollen Kofferräumen wieder verlassen. Befürworter sind: Grüne, FDP und SPD (siehe: http:www.spd-langen.de, Newsletter 1/16, Verfasser Eberhard Heun)). NEV und Linke sind dagegen. Die CDU hat sich zu einer diesbezüglichen Anfrage der NEV am 17.11.2015 noch nicht geäußert.

Wir sind gegen diesen Bebauungsplan:

  1. weil mit dem Großmarkt eine Nutzung vorgesehen ist deren Notwendigkeit durch nichts belegt ist sondern von den Befürwortern nur herbeigesehnt wird. Es bestehen in Langen schon viele Großmärkte (ALDI, LIDL, REWE, EDEKA) und es soll in Kürze noch weitere geben. (Bahnhof/Liebigstraße).

  2. weil es keine verträgliche Verkehrsführung gibt. (Fällen der Bäume vor der Erk- Schule!!!)

  3. weil der vom Investor vorgestellte Plan zu groß und maßstabsprengend und nicht dem Quartier angepasst ist.

  4. weil die zusätzliche überdimensionierte Wohnbebauung und die angedachte Verkehrsführung das letzte Grün an der oberen Bahnstraße vernichten und somit zur Klimaverschlechterung in der Stadt beitragen.

  5. weil die Anwohner durch einen geänderten Bebauungsplan benachteiligt werden, wenn sie statt wie bisher vierstöckig nur noch zweistöckig bauen dürfen.

  6. weil die jetzige Planung dem seinerzeit von den Stadtverordneten beschlossenen integrierten Handlungskonzept „Stadtmitte/Geschäftsstraße Bahnstraße“ nicht entspricht.
    Damals wurde mit Beteiligung der Bürger beschlossen: Eine langfristige Errichtung eines Shoppingcenters unter dem Shop in Shop Gedanken.

  7. weil über die jetzige Planung ohne weitere Diskussion und Abstimmung entschieden wurde.

Politiker sind dafür verantwortlich, sich am Wohl der Bürger, an den Interessen der Bürger und an den Anforderungen des Zeitgeistes nach Kommunikation und Menschlichkeit zu orientieren.

© tang90246 – Fotolia.com

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Liebe Unterstützer,
    gestern hat die Stadtverordnetenversammlung wie befürchtet mit den Stimmen von SPD, Grünen, FDP und einem Teil der CDU der Auslegung des Bebauungsplanes zugestimmt.
    Leider hatten wir bis gestern zu wenig Stimmen, sodass eine Übergabe der Stimmen
    nicht förderlich gewesen wäre.
    Ich habe die meisten Befürworter auf der Straße angesprochen oder beim Einkaufen vor ALDI oder REWE. Das ist recht zeitaufwendig, und alleine kann ich das nicht mehr schaffen.
    Wenn aber alle Unterstützer die bisher unterschrieben haben noch zehn Befürworter fänden, könnte sich ein solches Ergebnis doch sehen lassen!
    Deshalb möchte ich Sie bitten, sich einen Unterschriftsbogen herunterzuladen und nach der Unterschriftensammlung wieder hochzuladen.Gemeinsam können wir vielleicht noch etwas bewegen.
    Voller Hoffnung!
    Charlotte Dworeck

  • Am Donnerstag, 25.Februar 2016 um 20.00 Uhr findet sie letzte Sitzung der Stadtverordnetenversammlung im Stadtverordnetensitzungssaal (Raum 140) des Rathauses statt. Zugang über den Osteingang.
    Vor der Eröffnung findet eine aktuelle Fragestunde für die Bürgerschaft statt. Die Dauer beträgt maximal 30 Minuten.
    Als Tagesordungspunkt 6 . ist dann der Auslegungsbeschluss der Bebauungsplans Nr. 29.1."Quartierszentrum Obere Bahnstraße" an der Reihe.

Pro

Richtig so, so kann man sich die Konkurrenz vom Halse halten und die Preise hoch halten.

Contra

Ich bin seit 1960 in Langen und liebe Einzelhändler im klassischem Stiel. wenn ich einkaufen gehe will ich bedient werden ich will vom Verkäufer wissen, warum die blau Bohrmaschine besser ist als die grüne und ich will beide sehen und dann entscheiden ob ich blau oder grün kaufe. Tool hat aber nur grün hier Kraft vom Eisenwarenhandel gibt es nicht mehr. wo kann ich bitte Qualität wie atlas Copco Bosch blau und ähnliches kaufen. wo kann ich bitte mich so beraten lassen wie es der Herr Wild in seinem Hifistudio tut. al das kann ein shopcenter, wie ich es nenne nicht.