Traffic & transportation

Kiezblock Gartenstrasse - Sichere Kiezstrassen Ohne Durchfahrtsverkehr

Petition is directed to
Die Bezirksstadträt:in für Straßen und Grünflächen im Bezirk Berlin-Mitte
1,203 983 in Berlin Mitte
The petition is partly accepted.
  1. Launched January 2022
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialogue
  5. Partial success

Die Initiative „Kiezblock Gartenstraße“ setzt sich dafür ein, den motorisierten DURCHGANGSVERKEHR im Quartier rund um die Gartenstraße zwischen Tor- und Invalidenstraße (Berlin Mitte) mit einfach umsetzbaren Maßnahmen effektiv zu UNTERBINDEN.

Erreicht werden soll dies durch die Errichtung von

·      vier Diagonalsperren:

o   Ecke Schlegel-/Eichendorffstraße,

o   Ecke Tieck-/Novalisstraße,

o   Ecke Tieck-/Borsigstraße sowie

o   im Bereich der Einmündung der Schröderstraße und der Tieckstraße in die Gartenstraße

·      zwei Quersperren: 

o   in der Bergstraße nördlich der Schröderstraße

o   in der Ackerstraße an der Höhe Ausbuchtung Spielplatz

jeweils mit Wendehammer/Wendemöglichkeit für KFZ

·      Wir möchten erreichen, dass das Bezirksamt die Diagonal- und Quersperren als zentrale Maßnahmen bis zum Sommer 2022 als temporäre Anordnung umsetzt, die im Nachgang verstetigt wird.

Außerdem fordern wir:  

bei der Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz (SenUMVK) darauf hinzuwirken, dass die Sicherheit für den Rad- und Fußverkehr auch auf den umliegenden Hauptstraßen verbessert wird, insbesondere indem die Einhaltung der bereits bestehenden Geschwindigkeitsbegrenzungen forciert wird (z.B. durch elektronische Geschwindigkeitsanzeigen)

·      an dem Kreuzungspunkt Garten-, Tor- und Kleine Hamburger Straße sichere Querungsmöglichkeiten für Fußgänger und den Radverkehr zu schaffen - als Anschluss an die Fahrradstraße Linienstraße sowie den Sportplatz

·      im Bereich von Kitas, Schulen, Spielplätzen sichere Querungsmöglichkeiten zu schaffen (z. B. Gehwegüberfahrungen oder zumindest Zebrastreifen)

Da der Kiez für den Verkehr nicht gesperrt, sondern lediglich die Verkehrsführung geändert wird, bleibt die ERREICHBARKEIT an jeder Stelle im Viertel weiterhin GEWÄHRLEISTET.

Diese Art der Verkehrsberuhigung wurde durch andere Kiezblock-Initiativen in Berlin bereits erfolgreich umgesetzt (z.B. Samariterkiez, Bergmannkiez, Richardkiez, Wrangelkiez) und ist in weiteren Quartieren bereits geplant oder beschlossen (z.B. Helmholtzkiez, Winskiez, Bellermannkiez).

Mehr Infos zur Initiative Kiezblock Gartenstraße gibt es unter https://www.kiezblocks.de/gartenstrasse/

Reason

In dem Quartier zwischen Invaliden- und Tor-, sowie Brunnen- und Chausseestraße liegen zwei Schulen, zwei große Kindergärten, die Plansche am Nordbahnhof, der Zillepark, das Stadtbad Mitte und diverse Spielplätze.

Der Kiez zeichnet sich durch einen hohen Anteil jüngerer Familien mit Kindern und Jugendlichen aus, von den über 8.700 Bewohnern im Quartier dürften nach den Sozialraumdaten (2020) 1.500 unter 18 Jahre alt sein, was im Bezirk ein sehr hoher Anteil ist.

Zu den umliegenden Kiezen gibt es eine starke Wechselbeziehung im Fuß- und Radverkehr durch eine Reihe von sozialen, kulturellen und Sport-Einrichtungen im Quartier und in den Nachbarquartieren, die vor allem durch jüngere und ältere Menschen leicht und sicher erreicht werden müssen. Außerdem wird das Quartier als Transitroute für den Radverkehr in Nord-Süd-Richtung benutzt, was weiterhin ermöglicht werden soll.

Insbesondere auf der Gartenstraße herrscht reger Rad- und Fußverkehr. Dazwischen drängen sich Autos, die das Viertel als Schleichweg zwischen Invaliden- und Torstraße bzw. als Stauumfahrung hin zur Chausseestraße nutzen. Aufgrund des massiven Abkürzungs- und Durchgangsverkehrs kommt es - vor allem zu Zeiten des Berufsverkehrs und an den Straßenkreuzungen - täglich zu Konflikten und vermeidbaren Gefahrensituationen. Kinder, Senioren und mobilitätseingeschränkte Personen haben zu diesen Zeiten kaum eine Möglichkeit, die Durchfahrtsstraßen sicher zu überqueren.

Überdies ist die Lärmbelastung hoch und die Aufenthaltsqualität niedrig, wovon Anwohner:innen, Gastronomie und Gewerbe gleichermaßen betroffen sind.

Unser Ziel ist, das Viertel vom Durchgangsverkehr zu befreien, um dadurch sichere Wege für Kinder zu den Schulen, Kindergärten und Spielplätzen zu schaffen. Gleichzeitig sorgen wir so für weniger Verkehrslärm und bessere Luft.

Die Maßnahmen werden dabei so gewählt, dass Anwohner- und Lieferverkehr nach wie vor jeden Punkt im Kiez erreichen können. 

Mit wenigen einfachen Veränderungen im Quartier und geringem Aufwand kann das Ziel der Verkehrsberuhigung – verbunden mit mehr Sicherheit und Lebensqualität - erreicht werden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Eckhard Hasler, Carolin Hegenbarth, Kirsten Reese, Volker Roemers

Thank you for your support, Kirsten Reese from Berlin
Question to the initiator

News

  • Ich bitte eine Korrektur der früheren Mail von Freitag zu berücksichtigen:
    Das Treffen, zu dem wir einladen, ist am Dienstag, 24.1. 24.1., 19 Uhr Café des Konvikts Borsigstr. 5.
    Mit besten Grüßen, Kirsten Reese

  • Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner,

    wir wünschen allen ein gutes neues Jahr 2023.

    Nun liegt der Beginn unserer Petition fast ein Jahr zurück - als aktuellen Erfolg können wir weitergeben, dass am 17.11.22 die Bezirksverordnetenversammlung den Kiezblock Gartenstraße nun beschlossen hat.

    Rückblick
    - 4. Januar 2022 Beginn der Online Petition
    - 4. April Ende der Zeichnungsfrist, 1203 Unterschriften, vor allem von Menschen, die im Kiez leben, zur Kita oder Schule gehen, Freizeiteinrichtungen nutzen und arbeiten; über 300 sehr qualifizierte Kommentare; Unterschriftensammlung auch auf der Straße
    - 12. Mai 2022 fand auf dem Spielplatz Ackerstraße die öffentliche Übergabe der Petition an die zuständige Bezirksstadträtin für den... further

  • Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner,

    uns erreichten einige Fragen zum Stand unserer Petition, und daher melde ich mich heute, verbunden mit einer Einladung zum Abschluss des Charrette-Verfahrens der TU Berlin am 14.11. in der Elisabethkirche.
    Ganz konkret ist der aktuelle Stand, dass der betreffende Antrag in der letzten BVV am 20.10. zur Abstimmung vorlag, aber dann wegen des 'Antragsrückstaus' noch nicht zur Abstimmung kam. Nach wie vor können wir davon ausgehen, dass der Antrag für einen Kiezblock Gartenstr. in der BVV positiv abgestimmt werden wird - und dann wird es darum gehen, wie die Umsetzung konkret geplant wird und wie schnell diese voran gehen kann.
    Anbei die Einladung zum Charrette-Abschluss (von Verena Rösner, wiss. Mitarbeiterin... further

Das Kiezblock Konzept ist in vielen Städten erprobt und hat sich bewährt: mit relativ einfach umzusetzenden Mitteln - Poller - Straßen so abgrenzen, dass die Durchfahrt von einer Hauptstraße zur anderen nicht mehr möglich ist, während gleichzeitig alle Orte per Auto erreichbar bleiben. Die Erfahrung zeigt leider, dass nur bauliche Maßnahmen wirklich funktionieren, Verkehrsschilder werden zu oft ignoriert. Auch dauern andere Maßnahmen in der Umsetzung oft wesentlich länger, während Kiezblocks als temporäre Anordnungen umgesetzt werden, die bei Bedarf angepasst oder erweitert werden können.

Die Anwohner, die normalerweise in diesen Straßen auf der Suche nach Parkplätzen herumfahren, werden von solchen Maßnahmen extrem negativ betroffen sein. Stellen Sie sich vor, Sie sehen vor sich einen Parkplatz hinter den Säulen, aber Sie können nicht durchfahren, so dass Sie um den Block fahren müssen, um zu dem Parkplatz zu gelangen, und in der Zwischenzeit hat ihn jemand anderes bekommen.

More on the topic Traffic & transportation

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now